Follow the White Rabbit – Teil 2

Conference on Hyperspectral Imaging in Industry

Am 7. und 8. Juni geht in Graz (Österreich) bereits zum zweiten Mal die Chii (Conference on Hyperspectral Imaging in Industry) über die Bühne. Experten und Anwender aus aller Welt werden sich dabei mit den neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet des Hyperspectral Imaging auseinandersetzen. Die Chii 2017 ist weltweit die einzige Konferenz, die sich dem Einsatz dieser Technologie ausschließlich für industrielle Anwendungen widmet.

Im Reis auf dem linken Bild sind Holzstückchen und Maden enthalten, die visuell aber kaum wahrnehmbar sind. Im rechten Bild können die Verunreinigungen (Reis- grün, Holz – blau, Maden – rot) mittels Chemical Colour Imaging deutlich unterschieden werden. (Bild: Perception Park GmbH)

Bereits im Vorjahr konnte die Veranstaltung über 140 Besucher aus über 90 Organisationen und mehr als 20 Ländern anlocken. Wie groß das Interesse der Industrie an dieser Technologie ist, zeigt allein schon die Tatsache, dass sich erneut bereits eine Reihe internationaler Unternehmen für die Konferenz angekündigt haben. Insgesamt werden etwa 150 hochkarätige Fachexperten und Anwender erwartet. Als Kongresspartner fungieren die Cluster-Organisationen Greentech Cluster Styria und Human.technology Styria. Unterstützt wird die zweitägige Veranstaltung zudem vom Enterprise Europe Network. Hinter der Konferenz stehen – gemeinsam mit der Steirischen Wirtschaftsförderung (SFG) und dem internationalen Microsensor- und Image-Processing-Cluster SpectroNet – die beiden Grazer Unternehmer Markus Burgstaller und Manfred Pail. Mit ihrem 2012 gegründeten Unternehmen Perception Park nehmen sie selbst an der Entwicklung industrietauglicher Datenverarbeitungslösungen für Hyperspectral Imaging teil. „Die Grazer Konferenz wird der Weiterentwicklung dieser zukunftsträchtigen Technologie und ihrer breiten industriellen Anwendung enormen Vortrieb geben“, sind Burgstaller und Pail überzeugt. „Wir versammeln hier die wichtigsten Player der industrieorientierten hyperspektralen Community an einem Ort. Vertreter der Grundlagenforschung und der Entwicklung ebenso wie Kamerahersteller, Anlagenbauer und industrielle Anwender.“ Zwei Tage lang stehen die Minoritensäle am Grazer Mariahilferplatz im Zeichen einer intensiven Auseinandersetzung mit dieser Technologie und ihren vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten. Dafür sorgen u. a. Impulsvorträge von Industrievertretern, die ihre neuesten Anwendungsprojekte präsentieren und Ausblick auf zukünftige Einsatzmöglichkeiten geben, sowie hochkarätigen Fachseminare, beispielsweise zur Implementierung der HSI-Technologie in industrielle Prozesse. Zudem steht ein Matchmaking-Event sowie eine gemeinsame Abendveranstaltung auf dem Programm. Die Teilnahme an der Konferenz kostet 450e, Clustermitglieder erhalten eine Ermäßigung.

Follow the White Rabbit – Teil 2
Im Reis auf dem linken Bild sind Holzstückchen und Maden enthalten, die visuell aber kaum wahrnehmbar sind. Im rechten Bild können die Verunreinigungen (Reis- grün, Holz - blau, Maden - rot) mittels Chemical Colour Imaging deutlich unterschieden werden. (Bild: Perception Park GmbH)


Das könnte Sie auch interessieren

Positive Umsatzprognosen für die europäische IBV

Der europäische Bildverarbeitungsverband EMVA geht für 2017 von einem Anstieg der Umsätze für die europäische Bildverarbeitung von acht bis zehn Prozent aus. So lagen die Umsätze im ersten Quartal 2017 bereits 20,5% über denen des Vorjahres.

www.emva.org

EMVA Young Professional Award 2017

Der diesjährige EMVA Young Professional Award für außergewöhnliche und innovative Arbeit Studierender und Berufseinsteiger in der Bildverarbeitung geht an Boaz Arad (32), der für seine Arbeit ‚Sparse Recovery of Hyperspectral Signal from Natural RGB Images‘ ausgezeichnet wurde. Arad promoviert derzeit an der Ben-Gurion University of the Negev und ist CTO des Startups HC-Vision.

www.emva.org

Anzeige
Embedded Vision Europe Conference 2017

Der europäische Bildverarbeitungsverband EMVA plant erstmals vom 12. bis 13. Oktober zusammen mit der Messe Stuttgart die Ausrichtung der Embedded Vision Europe (EVE) Conference in Stuttgart. Über die Ziele und Inhalte der Veranstaltung sprach inVISION mit Gabriele Jansen, Mitglied im ehrenamtlichen Vorstand der EMVA und Geschäftsführerin von Vision Ventures.

www.embedded-vision-emva.org

Projekt zu 3D-Gesichtserkennungssystemen

Das Centre for Machine Vision der University of the West of England (UWE Bristol) kooperiert mit dem britischen Unternehmen Customer Clever, um ein System zur 3D-Gesichtserkennung zu entwickeln, das erstmals auch gewerblich genutzt werden könnte. Das auf zwei Jahre angesetzte Projekt wird u.a. durch 170.000£ Förderung von der staatlichen Agentur Innovate UK mitfinanziert.

info.uwe.ac.uk

Anzeige
Automation Technology erweitert Produktionsstandort

Aufgrund des wachsenden Auftragsvolumens hat AT seinen Produktionsstandort in Bad Oldesloe erweitert. Die seit Mai offiziell in Betrieb befindliche Halle erweitert die Produktionsstätte um mehr als 1.000m² und ist mit einer Solaranlage ausgerüstet, die in Kombination mit neuen Energiespeichern zukünftig eine nahezu autarke Stromversorgung des gesamten Unternehmens erlaubt.

www.automationtechnology.de

Vertriebskooperation zwischen Tattile und Framos

Die beiden Unternehmen Tattile und Framos haben eine gemeinsame Zusammenarbeit bekannt gegeben. Die Vertriebskooperation umfasst die gesamte Palette an Hardware- und Softwareprodukten (Vision Controller, Industriekameras etc.) des Unternehmens Tattile, die zukünftig über das Framos-Vertriebsnetz in Europa und Nordamerika erhältlich sein wird.

www.tattile.com

Anzeige