Neue Kalibrierrichtlinie

VDI/VDE 5585 für die Kalibrierung von Thermografiekameras

Mit der Richtlinie VDI/VDE 5585 Blatt 1 wird die Vergleichbarkeit und die Prüfbarkeit der wesentlichen messtechnisch erfassbaren Daten von Thermografiekameras verbessert, denn es werden eindeutige Verfahren zu deren Ermittlung festgelegt.

VDI/VDE 5585 Blatt 1 gilt für die Angabe und Überprüfung von technischen Daten für Thermografiekameras, die zur Messung von Oberflächentemperaturen eingesetzt werden. (Bild: Flir Systems GmbH)

VDI/VDE 5585 Blatt 1 gilt für die Angabe und Überprüfung von technischen Daten für Thermografiekameras, die zur Messung von Oberflächentemperaturen eingesetzt werden. (Bild: Flir Systems GmbH)

Bislang werden den Bildern von Thermografiekameras Temperaturwerte anhand von nicht offengelegten Kalibrierprozessen zugewiesen. Der VDI/VDE-Fachausschuss 8.16 ‚Temperaturmessung mit Wärmebildkameras‘ definiert die notwendigen Begriffe und legt Kalibrierprozesse für reproduzierbare Ergebnisse fest. Die Zeit war überfällig, die Voraussetzungen zu schaffen, damit Thermografiekameras als Messgeräte eingesetzt werden können, also eine Rückführung der angezeigten Temperaturmesswerte auf die Internationale Temperaturskala für die Vergleichbarkeit der Ergebnisse gegeben ist. Während für Strahlungsthermometer mit der Richtlinie VDI/VDE 3511 Blatt 4.4 ‚Technische Temperaturmessungen; Strahlungsthermometrie; Kalibrierung von Strahlungsthermometern‘ ein anerkanntes Regelwerk für die rückführbare Kalibrierung existiert, fehlt dieses für Thermografiekameras bisher. Voraussetzung für die Kalibrierung mit geringer Unsicherheit ist die Kenntnis und die Beschreibung der messtechnischen Parameter. Mit der vor Kurzem veröffentlichten Richtlinie VDI/VDE 5585 Blatt 1 wird die Vergleichbarkeit und die Prüfbarkeit der wesentlichen messtechnisch erfassbaren Daten von Thermografiekameras verbessert, denn es werden eindeutige Verfahren zu deren Ermittlung festgelegt. Die Richtlinie gilt im Bereich der Messtechnik für die Angabe und die Überprüfung von technischen Daten in Datenblättern und Bedienungsanleitungen für Thermografiekameras, die zur Messung von Oberflächentemperaturen eingesetzt werden. Damit ist sie in Anwendungsfeldern relevant, in denen die Visualisierung von relativen Temperaturunterschieden nicht ausreicht und exakte Messwerte erforderlich sind. In der derzeit noch in Bearbeitung befindlichen Richtlinie VDI/VDE 5585 Blatt 2 werden darauf aufbauend Kalibrierverfahren für Thermografiekameras beschrieben. Die Notwendigkeit, die Temperaturmessung mit Wärmebildkameras auf ein solides Fundament zu stellen, sieht auch die internationale Community. Die Arbeit des VDI/VDE-GMA FA 8.16 wurde bei IEC SC65B WG 5 angemeldet und befürwortet. Daher wurde die Richtlinie VDI/VDE 5585 Blatt 1 ‚Technische Temperaturmessung; Temperaturmessung mit Thermografiekameras; Messtechnische Charakterisierung‘ direkt als zweisprachiger Entwurf veröffentlicht, um der internationalen technischen Regelsetzung als Grundlage zu dienen. Der FA 8.16 ‚Temperaturmessung mit Wärmebildkameras‘ ist aus dem FA 8.14 ‚Angewandte Strahlungsthermometrie‘ hervorgegangen und arbeitet mit diesem Gremium eng zusammen. Die Struktur der neuen Richtlinienreihe VDI/VDE 5585 ‚Technische Temperaturmessung; Temperaturmessung mit Thermografiekameras‘ wird analog zur Richtlinienreihe VDI/VDE 3511 Blatt 4 ‚Technische Temperaturmessung; Strahlungsthermometrie‘ aufgebaut. So wird für die beiden Geräteklassen ein in sich konsistentes Richtlinienwerk entstehen.

Neue Kalibrierrichtlinie
Bild: Flir Systems GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

3D-Lasertriangulations-Kamera

Mit seinen leistungsfähigen 3D-Kameras für die Lasertriangulation hat sich Photonfocus als ein Pionier der CMOS-Technologie einen Platz im führenden Marktsegment erarbeitet. Mit den neuen 3D05- und 3D06-Kameras hat Photonfocus seine 3D-Kameraserie um zwei hoch performante Kameras erweitert. Die 3D-Kameras werden erfolgreich in unterschiedlichsten Umgebungen eingesetzt (z.B. Schwerindustrie, Holzindustrie, u.a.) und zeichnen sich durch ihre Geschwindigkeit und Robustheit aus. Besonders die bewährte LinLog-Technologie hat sich in Verbindung mit Lasertriangulationsverfahren bewährt, um eine Sättigung der Laserzeile im Bild zu vermeiden und so eine präzise Ortsbestimmung der Laserzeile auch unter widrigen Umständen zu ermöglichen.

www.photonfocus.com

Anzeige
SWIR-Kamera

Photonfocus hat jüngst sein Produktespektrum um eine leistungsfähige SWIR-Kamera erweitert. Bei einem Wellenlängenbereich von 950-1700nm liefert die SWIR-Kamera bis zu 300 Bilder pro Sekunde. Wird der Auslesebereich des Sensors mittels ROI auf die Aufgabenstellung optimiert, lässt sich die Bildaufnahmerate nochmals substantiell erhöhen. Durch die hohe Bildaufnahmegeschwindigkeit eignet sich diese Kamera hervorragend für anspruchsvolle Anwendungen mit hoher Bildwiederholrate. Klassische Anwendungsfelder sind Inline-Inspektionsprozesse wie beispielsweise bei der Glasproduktion oder die Sortierung von verschiedenen Plastiksorten. Gerade auch in Kombination mit einem Spektrometer erschliessen sich hier viele neue Anwendungsfelder.

www.photonfocus.com

Anzeige
Skripting hoch zwei

Sick AppSpace ist das erste Entwicklungssystem, das zusammen mit Halcon Rapid-Prototyping für intelligente Kameras bietet. Skriptsprachen und vielseitige Entwicklungstools ermöglichen mit geringem Aufwand die Implementierung kundenspezifischer Anwendungen. Darüber hinaus lässt sich die Software-Lösung – je nach Anforderung – auf unterschiedlichen Embedded-Systemen von Sick skalieren.

www.visioning.de

PDF-Prospekt ‚Grundlagen der Farbmetrik‘

Der Leitfaden ‚Grundlagen der Farbmetrik‘ des Unternehmens Micro-Epsilon, Spezialist für industrielle Messtechnik, gibt einen Einblick in die Welt der industriellen Farbmessung. Dabei wird neben den Grundlagen und allgemeinen Informationen zum Thema Farbmetrik ebenfalls dargestellt, was Farbe überhaupt ist und wie man sie richtig misst.

www.micro-epsilon.de

Anzeige
4. VDI-Fachkonferenz Industrielle Bildverarbeitung

Am 18. und 19. Oktober findet im Kongresshaus Baden-Baden zum vierten Mal die VDI-Fachkonferenz ‚Industrielle Bildverarbeitung‘ statt. Die Veranstaltung informiert Fachleute und Anwender über die neusten Trends und aktuellen Entwicklungen aus der Branche. Weitere Informationen rund um das Programm und die Anmeldung werden in naher Zukunft auf der Webseite des VDI Wissensforum zur Verfügung stehen.

www.vdi-wissensforum.de

Anzeige
65. Heidelberger Bildverarbeitungsforum

Das 65. Heidelberger Bild findet am 4. Juli in den Gebäuden der Universität Mannheim statt. Das Schwerpunktthema sind Embedded-Vision-Systeme und ihre Leistungsfähigkeit und Programmierung. Das Forum findet mit Unterstützung der Silicon Software GmbH und der Universität Mannheim statt und es werden verschiedene Redner aus Forschung und Praxis sprechen.

www.aeon.de

Anzeige