Anzeige
Anzeige

2:0 für die Robotik

Das Thema Robotik nimmt immer mehr Fahrt auf und ist für die Bildverarbeitung von großem Interesse. Allerdings sollte die Machine Vision Community vielleicht etwas genauer bei den Roboter-Herstellern hinschauen. So hat z.B. GE Fanuc seinen 3D-Area-Sensor direkt im Roboter-Controller integriert, also nicht – wie meistens in der Bildverarbeitung – auf einem separatem Industrie-PC. Die Möglichkeiten, IBV direkt auf einer SPS zu machen, sind dagegen derzeit noch überschaubar. Auch in Sachen Engineering ist die Robotik der Bildverarbeitung einen großen Schritt voraus. Während das Programmieren von Bildverarbeitungsaufgaben immer noch ein recht komplexes Thema ist, haben die Roboter-Hersteller durchaus erkannt, dass hier nur wirkliches ‚Easy-to-use‘ weiterhilft. So sind mittlerweile die meisten Roboter direkt über ein entsprechendes SPS-Programmiertool bedienbar, was die Anzahl der (möglichen) Bediener solcher Systeme immens nach oben schraubt. Genau dieser Punkt – die Anzahl der Experten, die ein Bildverarbeitungssystem bedienen können – ist aber entscheidend für den zukünftigen Erfolg der Bildverarbeitung.

www.invision-news.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der jährliche Fokusfinderpreis, verliehen vom Verein Initiative Bildverarbeitung e.V., ehrt herausragende Leistungen von Absolventen der Hochschulen Schleswig-Holsteins und Hamburgs.

www.baslerweb.com

Anzeige

Das Start-up-Unternehmen Pick-It aus Leuven, Belgien, hat insgesamt 2,5Mio.€ Wachstumskapital von Urbain Vandeurzen und PMV erhalten.

www.pickit3d.com

Anzeige

Der Messtechnikhersteller Mahr bietet in eigenen DAkkS-akkreditierten Laboren Dienste für Kalibrierungen von Handmessgeräten, Endmaßen und Normalen an. Nun sind mehrere neue Akkreditierungen durch die Deutsche Akkreditierungsstelle DAkkS für Längenmessgeräte zum Angebot hinzugekommen.

www.mahr.com

Anzeige

Der robotergeführte Prüfkopf des Robiscan-Systems vermisst an sämtlichen Karosserieteilen dreidimensional kleinste Fehler bei sichtbaren Schweißnähten. Es können sowohl die Festigkeit der Naht, als auch deren Aussehen geprüft werden.

www.automationwr.de

Anzeige

Die 3D-Messmaschine Cube-R beinhaltet den Scanner MetraScan 3D-R und kombiniert die Effizienz und Zuverlässigkeit der Robotisierung in einer automatisierten industriellen Messzelle. Damit ist die Dimensionsmessung von Teilen im Bereich von 1 bis 3m mit einer volumetrischen Genauigkeit unter realen Betriebsbedingungen möglich. Die schlüsselfertige Lösung hat eine Größe von 4,1×4,1×3,1m. Sie führt Prüfungen von mehreren hundert Teilen/Tag durch, auch an dunklen oder reflektierenden Teilen mit komplexer Geometrie und ist somit eine Alternative zu KMMs für Blech-, Guss- und Verbundwerkstoffe.

www.creaform3d.com

Die Xi-Serie ist eine Fusion aus Pyrometer und IR-Kamera. Durch die integrierte Spotfinder-Funktion wird die Temperatur sich bewegender Objekte gemessen, ohne dass der Sensor neu justiert werden muss.

www.optris.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige