Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aktivitäten deutlicher herausarbeiten

Interview mit Thomas Lübkemeier, Geschäftsführer der EMVA

Der europäische Bildverarbeitungsverband EMVA hat mit Thomas Lübkemeier seit dem 1. Januar einen neuen Geschäftsführer. Was sind die Ziele des neuen Mannes bzw. die des EMVA für die nächsten Jahre und wie profitiert der Anwender davon?

Was sind Ihre Ziele bzw. Motivation bei Dienstantritt?

T. Lübkemeier: An meiner neuen Tätigkeit als General Manager der EMVA (European Machine Vision Association) reizt mich, die klar auf internationales Wachstum ausgerichtete Strategie maßgeblich zu beeinflussen und auch operativ umzusetzen. Bildverarbeitung (BV) fasziniert mich spätestens seit ich 2007 eine leitende Position in einem BV-Unternehmen übernehmen durfte. Die enorme Innovationskraft, das noch längst nicht ausgeschöpfte Potential und die Vielfalt von Anwendungen und Playern machen dieses Feld so besonders und anziehend. Mit der Entscheidung mir – und damit meiner Vita – das Vertrauen zu schenken, hat der Vorstand ein deutliches Signal in Richtung Marketing gesetzt, das heißt die Aktivitäten der EMVA in der Öffentlichkeitsarbeit für die Branche und die Mitglieder sowie die erfolgreiche Vertretung der Mitgliederinteressen noch deutlicher herauszuarbeiten, intern wie extern zu kommunizieren und u.a. kontinuierlich weitere Unternehmen für eine Mitgliedschaft in der EMVA zu begeistern, ist sicher ein wichtiges Ziel.

Auf der Vision wurde das Future Standards Forum (FSF) vorgestellt, eine gemeinsame Initiative der internationalen BV-Verbände AIA, JIIA und EMVA. Was hat sich seitdem ergeben?

T. Lübkemeier: Aufgrund der sehr spezifischen Anforderungen in der BV existieren bereits mehrere Standards wie z.B. Camera Link, CoaXPress, EMVA1288, GenCam und GigE Vision. Grundidee des FSF ist es nun, zukünftige Standardisierungsvorhaben mittels gemeinsamer Leitlinien zu koordinieren und damit, in einer doch eher kleinen Branche, die Entwicklung konkurrierender Standards zu vermeiden. Neueste Technologietrends sollen darüber hinaus frühzeitig identifiziert werden und so effizienter in die Standards einfließen. Während der letzten Vision haben die zwei Arbeitsgruppen ‚Digital Interface Standards‘ und ‚Optical Standards‘ erstmalig getagt. Im Wesentlichen wurde über die gemeinsame Zielsetzung und die zukünftige Art der Kommunikation gesprochen. Der gegenseitige Austausch wird nun mittels Telefonkonferenzen, aber auch persönlicher Treffen, z.B. auf der Automate in Chicago und dem International Standards Meeting in Korea, intensiviert. Noch ist es zu früh, um bereits über Ergebnisse berichten zu können, aber im Laufe des Jahres werden wir sowohl auf der EMVA Business Conference im Juni als auch auf entsprechenden Messen wie der Vision in Stuttgart und der ITE in Yokohama über Fortschritte informieren.

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die auf der Automate zum ersten Mal gezeigten Manta G-409 und Mako G-409 verfügen über einen neuen 4 Megapixel CCD-Chip eines namhaften Sensorherstellers, der erst später im Jahr auf den Markt eingeführt werden soll. Der Sensor mit 1:1 Bildverhältnis (2.024×2.024) gehört der 1/1.8″-Klasse an. In der Mako liefert er 11fps, in der Manta dank Dual-Tap 21fps. Beide Kameramodelle werden ab Serienproduktion des Sensors im Laufe des Jahres 2013 erwartet. ‣ weiterlesen

www.alliedvisiontec.com

Anzeige

Die Mikrotron GmbH verstärkt den Vertrieb im nordamerikanischen Markt. Seit dem 1. Januar ist Stephen Ferrell (Bild rechts) als Leiter für den Bereich Geschäftsentwicklung Nordamerika tätig. Er war vorher als Geschäftsführer bei Unternehmen wie Redlake Imaging, Roper Scientific und zuletzt Fastec Imaging verantwortlich für die Unternehmens- und Produktentwicklung. ‣ weiterlesen

www.mikrotron.de

Anzeige

Matrix Vision hat das Sensor-Portfolio der Dual-GigE mvBlueCougar-XD um drei neue EXview HAD II CCD-Sensoren aus dem Hause Sony erweitert. Den Anfang macht die mvBlueCougar XD124a mit dem 2/3″-Sensor ICX 674. Mit 2,8MP und 60fps in der Full-HD-Auflösung überzeugt der EXview HAD II Sensor nicht nur in der Geschwindigkeit, sondern auch in der absoluten HD-Bildqualität. Die mvBlueCougar-XD126 ist mit dem EXview HAD II Sensor ICX 694 ausgestattet. Der neue 1″-Standard bietet bei einer Auflösung von 6,1MP eine Bildrate von über 25fps bei geringstem Smear. Mit einer Auflösung von 9,3MP erreicht der 1″-Sensor ICX 814 in der mvBlueCougar-XD129 bei voller AOI 18fps. Die mvBlueCougar-XD Kamera ist eine Dual-GigE Lösung mit großem Bildspeicher von 256Mbyte (zusätzlich 64Mbyte Resend-Buffer), 14Bit ADC-Auflösung (CCD), digitalen Ein- und Ausgängen und vielen weiteren Features. ‣ weiterlesen

www.matrix-vision.de

Anzeige

Im Rahmen eines Workshop des Clusters Mechatronik & Automation e.V. ‣ weiterlesen

Anzeige

Als VRmagic im Jahr 2001 gegründet wurde, ahnte niemand, dass der Hersteller von Trainingssimulatoren für die medizinische Ausbildung sich bald auch am Markt der industriellen Bildverarbeitung etablieren würde. Die zur Positionsbestimmung im Augenoperationssimulator Eyesi Surgical entwickelte USB-2.0-Kamera… ‣ weiterlesen

www.vrmagic-imaging.com

Framos hat mit Unterstützung zweier Bundestagsabgeordneter und des VDMA eine europaweite Zollaussetzung für CMOS-Bildsensoren erreicht. Die Einordnung von eingeführten Waren in die richtige Zolltarifklasse ist eine anspruchsvolle Aufgabe, v. ‣ weiterlesen

www.framos.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige