Alles zu seiner Zeit

Höhere Bandbreiten und Fps mit SmartFrameRecall

Neben ein paar Ausnahmen herrschte auf der letzten Vision ein ähnlicher Tenor wie immer: mehr Auflösung, mehr Geschwindigkeit und immer billiger. Matrix Vision verfolgt dagegen eine andere Strategie: Die eigenen Industriekameras werden kontinuierlich und kostenlos mit Features erweitert, die einen Mehrwert für die Kunden darstellen. Ganz neu ist das Feature SmartFrameRecall.

SmartFrameRecall ermöglicht höhere Bandbreiten und Frameraten, reduziert die CPU-Last im Host-System und vereinfacht die Verkabelung. (Bild: Matrix Vision GmbH)

SmartFrameRecall ermöglicht höhere Bandbreiten und Frameraten, reduziert die CPU-Last im Host-System und vereinfacht die Verkabelung. (Bild: Matrix Vision GmbH)

SmartFrameRecall ermöglich höhere Bandbreiten und Frameraten, reduziert die CPU-Last im Host-System und vereinfacht die Verkabelung. (Bild: Matrix Vision GmbH)

Die Verarbeitung der Bilddaten sieht bei allen Industriekameras gleich aus. Die vom Sensor erzeugten Bilddaten werden zu Bildern zusammengefasst, daraus Datenpakete generiert, die wiederum an den Host-PC zur eigentlichen Bildverarbeitung übertragen werden. Dort werden die Datenpakete wieder zu Bildern zusammengesetzt und gegebenenfalls markante Punkte ausfindig gemacht. Über die markanten Punkte kann dann der Bildbereich eingeschränkt (AOI) und folglich die Bildverarbeitung optimiert werden. Kleinerer AOI heißt weniger allokierter Speicher und schnellere Bildverarbeitung. Soweit so gut. Doch obwohl nur ein kleiner Bildbereich ausgewertet wird, der häufig nicht einmal in allen Bildern vorkommt, werden alle Bilddaten übertragen. Dies muss nicht zwangsweise zu einem Problem führen. Da die Auflösungen jedoch immer größer und die Geschwindigkeiten immer schneller werden, wird die verfügbare Bandbreite, vor allem bei gleichzeitiger Erfassung mehrerer Kameras, schnell zum Flaschenhals. Aber nicht nur das, der Host-PC muss eine Menge an Daten verarbeiten, sodass ein High-End-PC gezwungenermaßen erforderlich ist, der wiederum eine hohe Stromaufnahme hat. Eigentlich ist das ein unnötiger Aufwand und eine gewaltige Ressourcenverschwendung, denn vieles davon könnte eine pfiffige Industriekamera abfangen. Hier setzt SmartFrameRecall an.

Beim SmartFrameRecalls erzeugt ein FPGA Thumbnails, die mit IDs versehen an den Host-PC übertragen werden. Gleichzeitig wird das in Vollauflösung im speicher der Kamera abgelegt. Im Host-PC wird das Vorschauanalysiert und falls benötigt, im gleichen Datenstrom wie die Vorschauer übertragen. (Bild: Matrix Vision GmbH)

Beim SmartFrameRecalls erzeugt ein FPGA Thumbnails, die mit IDs versehen an den Host-PC übertragen werden. Gleichzeitig wird das in Vollauflösung im speicher der Kamera abgelegt. Im Host-PC wird das Vorschauanalysiert und falls benötigt, im gleichen Datenstrom wie die Vorschauer übertragen. (Bild: Matrix Vision GmbH)

Technisches Konzept

Industriekameras von Matrix Vision sind in der Regel mit einem FPGA ausgestattet und verfügen über einen Bildspeicher. Beides richtig eingesetzt, kann die Basis für viele smarte Features sein. Im Falle des SmartFrameRecalls erzeugt das FPGA kleine Vorschaubbilder mit reduzierter Auflösung (Thumbnails), die mit IDs versehen an den Host-PC übertragen werden. Gleichzeitig wird das entsprechende Bild in Vollauflösung im Bildspeicher der Kamera abgelegt, der als FIFO-Ringpuffer angelegt ist. Im Host-PC wird das Vorschaubild von der Anwendung analysiert. Wird das Bild in Vollauflösung benötigt, sendet die Anwendung einen Request und das Bild wird im gleichen Datenstrom wie die Vorschaubilder übertragen. Die Anwendung kann darüber hinaus auch die Region of Interest (ROI) angeben, sodass das FPGA nur den entsprechenden Bereich des Originalbildes überträgt. Die Vorteile liegen auf der Hand. Der SmartFrameRecall ermöglicht so wesentlich höhere Bandbreiten und Frameraten, reduziert die CPU-Last im Host-System und dadurch den Stromverbrauch und vereinfacht die Verkabelung. Letzteres führt beispielsweise dazu, dass Dual-GigE-Kameras mit nur einem Kabel über ein Switch angeschlossen werden können. Ohne SmartFrameRecall hätte jede Kamera eine eigene Verbindung zum Host-PC benötigt. Mit der Version 2.18.0 des GenTL-Acquire-Treibers steht der SmartFrameRecall für die Dual-GigE-Vision-Kameras von Matrix Vision mit Cmosis- und Sony-Pregius-Sensoren (IMX) zur Verfügung. Eine Ausweitung auf andere Plattformen wie USB3.0 ist prinzipiell möglich. Nach der Installation des Treibers muss die Firmware der Kamera aktualisiert werden, danach kann das Smart Feature verwendet werden. Das Feature wird im Handbuch beschrieben, Programmierbeispiele sind in der Dokumentation vorhanden.

 

Fazit

Gerade mit der Konkurrenz aus China, die auch in Zukunft wesentlich kostengünstiger produzieren wird, wächst die Bedeutung intelligenter Konzepte, die sich durch einen deutlichen Mehrwert von einfachen Kameras abheben. Mit dem kostenlosen SmartFrameRecall erweitert sich die Funktionalität von GigE-Vision-Kameras mit smarten Features und bietet so einen echten Mehrwert für Kunden. Auch Bestandskameras können mit SmartFrameRecall durch ein Firmware-Update erweitert werden.

Beim SmartFrameRecall erzeugt ein FPGA Thumbnails, die mit IDs versehen an den Host-PC übertragen werden. Gleichzeitg wird das Bild in Vollauflösung im Bildspeicher der Kamera abgelegt. Im Host-PC wird das Vorschaubild analysiert und falls benötig, im gleichen Datenstrom wie die Vorschaubilder übertragen. (Bild: Matrix Vision GmbH)

Alles zu seiner Zeit
Bild: Matrix Vision GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

A $50,000 Camera you Already Own

Conventional cameras capture images using only three frequency bands (red, blue, green), while the full visual spectrum is a much richer representation that facilitates a wide range of additional and important applications. A new technology allows conventional cameras to increase their spectral resolution, capturing information over a wide range of wavelengths without the need for specialized equipment or controlled lighting.

Anzeige
Inspired by the Kinect

Although different 3D cameras and scanners have existed for some time, present solutions have been limited by several unwanted compromises. If you wanted high speed, you would get very low resolution and accuracy (e.g. Time-of-Flight cameras and existing stereo vision cameras, which despite being fast typically have resolution in the millimeter to centimeter range). If you wanted high resolution and accuracy, you would typically get a camera that was slow and expensive (e.g. the high accuracy scanners).

www.zividlabs.com

Anzeige
4. VDI-Fachkonferenz ‚Industrielle Bildverarbeitung‘

Vom 18. bis 19. Oktober veranstaltet der VDI die nunmehr 4. Fachkonferenz zum Thema ‚Industrielle Bildverarbeitung‘ im Kongresshaus Baden-Baden. In 19 Fachvorträgen werden u.a. die Schwerpunktthemen Automation in der Robotik mit 3D-Bildverarbeitung, Oberflächeninspektion und Bildverarbeitung in der Nahrungsmittelindustrie und intelligenten Logistik behandelt.

www.vdi-wissensforum.de

Anzeige
Low Noise SWIR-Camera with 400fps

C-Red 2 is an ultra high speed low noise camera designed for high resolution SWIR-imaging based on the Snake detector from Sofradir. The camera is capable of unprecedented performances up to 400fps with a read out noise below 30 electrons. To achieve these performances, it integrates a 640×512 InGaAs PIN Photodiode detector with 15m pixel pitch for high resolution, which embeds an electronic shutter with integration pulses shorter than 1μs. The camera is capable of windowing and multiple ROI, allowing faster image rate while maintaining a very low noise.

www.first-light.fr

Anzeige
Whitepaper: Sechs Kriterien für den optimalen Bildsensor

Ob Automatisierung, Mensch-Maschine-Kollaboration in der Robotik oder selbstfahrende Autos – die Auswahl des richtigen Sensors hängt stark von der Applikation und dem gewünschten Output ab. Diese 6 Faktoren helfen Ihnen dabei, den passenden Sensor für Ihre Applikation zu finden!

imaging.framos.com

Anzeige
Metrologic Anwendertreffen 2017

Vom 17. bis 18. Oktober veranstaltet die Metrologic Group ihr diesjähriges Anwendertreffen in Uhingen. Bei den zahlreichen Anwendervorträgen und der Hausmesse sind auch Messtechnik Firmen wie Creaform, Faro, Hexagon, Kreon und Wenzel vertreten. Anmeldeschluss ist bereits der 4. Oktober.

www.metrologic.frNEUIGKEITENNeuigkeiten