Anzeige
Anzeige

Anwender von Morgen

Die Vision hatte in den letzten Jahren als Weltleitmesse der Bildverarbeitung ca. 7.000 Besucher. Wie gelingt es, neue Anwendergruppen für die Bildverarbeitung zu begeistern, um diese Zahlen zukünftig zu steigern?
Die Vision ist eine Technologie-Messe, d.h. Treffpunkt für die weltweiten Bildverarbeitungsexperten. Anwender, die nur am Rande mit Machine Vision zu tun haben, findet man auf der Messe selten. Wie aber erhöht man die Anzahl der Bildverarbeitungsexperten? Wäre es nicht sinnvoll, dass die Vision-Aussteller die neu gewonnenen zeitlichen und finanziellen Ressourcen, die sich durch die Verschiebung der Messe ergeben haben, dazu nutzen, Werbung für sich und die Bildverarbeitung auf Branchenmessen zu machen, die Bildverarbeitung also zukünftig stärker direkt beim Anwender präsentieren? Schon immer gab es Bildverarbeitungshersteller, die nur auf entsprechenden Branchenmessen wie z.B. Achema, Fachpack oder Drupa ausstellen. Allerdings sind diese Firmen meist über alle Messehallen verstreut. Auf der Sensor+Test gibt es dieses Jahr zum ersten Mal einen Gemeinschaftsstand Bildverarbeitung, d.h. der Besucher weiß genau, wo er das Thema Bildverarbeitung gebündelt findet. Wäre es nicht für beide Seiten (Besucher und Hersteller) besser, wenn die Hersteller zukünftig gemeinsam auf eine Branchenmesse, wie z.B. der SPS IPC Drives auftreten, um dort den Anwendern die Vorteile der Bildverarbeitung näher zu bringen, anstatt darauf zu hoffen, dass sich der Automatisierungsanwender mit seinen bisherigen Bildverarbeitungs-Kenntnissen auf eine Experten-Messe wie die Vision traut? Eine Firma wie Stemmer Imaging geht davon aus, dass der SPS-Programmierer von heute, der Bildverarbeitungs-Kunde von morgen wird. Konsequenterweise stellt sie daher seit Jahren neben der Vision auch auf der SPS IPC Drives aus. Wäre es nicht auch ein Leichtes, die Bildverarbeitung auf einer Laser Messe umfassend zu präsentieren, da viele Objektiv-Hersteller, die auch auf der Vision ausstellen, bereits in München einen Stand haben und nur ein paar Lösungsanbieter fehlen, um auf der Messe das Thema Bildverarbeitung in seiner ganzen Breite darzustellen? Gelingt es, die Anwender auf den Branchenmessen von dem Thema Bildverarbeitung zu überzeugen, werden sie sich zukünftig wesentlich intensiver damit beschäftigen (müssen) und mittelfristig den Besuch der Vision mit einplanen, was letztendlich die Vision noch wichtiger für die Bildverarbeitung macht, als sie es bereits heute ist.

Viele Grüße aus Marburg

Dr.-Ing. Peter Ebert

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Umbo Computer Vision, ein Startup für künstliche Intelligenz, das sich auf autonome Videosicherheit spezialisiert hat, erhält eine Finanzierung über 8Mio.US$, was die insgesamt erhaltenen Mittel auf 17,6Mio.US$ erhöht. ‣ weiterlesen

news.umbocv.com

Anzeige

Christian Fuchs (l.) und David Taylor haben ab dem 1. Oktober 2019 die Verantwortung für die Vertriebsaktivitäten bei Wenzel übernommen. Fuchs ist der neue Vertriebsleiter der Wenzel Group und verantwortet alle Vertriebstätigkeiten weltweit. ‣ weiterlesen

www.wenzel-group.com

Anzeige

FormFactor gibt die Übernahme von FRT mit Sitz in Deutschland bekannt. Die Übernahme stärkt die Führungsrolle von FormFactor im Bereich Test und Messung, indem sie den adressierbaren Markt auf die 3D-Oberflächenmesstechnik ausdehnt. Formfactor zahlt 19,7Mio.? in bar für die Akquisition. ‣ weiterlesen

www.formfactor.com

Anzeige

Am 13. November findet in Kölln-Reisiek bei Hamburg die Hausmesse der ISW GmbH statt. Die Agenda der Veranstaltung steht mittlerweile fest. ‣ weiterlesen

isw-gmbh.biz

Anzeige

Das internationale Branchentreffen chii zu Hyperspectral Imaging findet vom 27. bis 28. Mai in Graz, Österreich, statt. Wie in den Vorjahren wird die Konferenz die verschiedenen Interessengruppen der Hyperspektralbildgebung zusammenbringen. ‣ weiterlesen

www.chii2020.com

Anzeige

Zeiss investiert in Senorics und geht eine technologische Kooperation mit dem Sensorik Startup-Unternehmen aus Dresden ein. Ziel ist die weitere gemeinsame Entwicklung von besonders kleinen und kosteneffizienten Sensoren für den industriellen Einsatz in der Qualitätskontrolle und im Prozessmonitoring beispielsweise in Herstellungslinien für Lebensmittel, Agrarprodukte, Kunststoffe oder Arzneimittel. ‣ weiterlesen

www.zeiss.de

Anzeige

Faro veranstaltet am 23. Oktober in Harsewinkel den 3D Manufactoring Techday und bietet hierbei Einblicke in Praxis und Trends im 3D Laserscanning in der Fertigungstechnik. Die Vorträge zum Workflow in der 3D-Messtechnik werden von einer Produktvorführung begleitet, die den Einsatz der Lösungen live demonstriert. ‣ weiterlesen

www.faro.com

Anzeige

Rutronik und Laser Components haben eine weltweit gültige Distributionsvereinbarung geschlossen, die das gesamte Produktportfolio des Komponentenherstellers umfasst. ‣ weiterlesen

www.rutronik.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige