Anzeige
Anzeige

Asynchroner Betrieb mit 50kHz

Controller mit vier getrennt steuerbaren E/A-Kanälen

Die Smartek-Vision-Strobe-Controller-Familie ist für Anwendungen konzipiert, in denen sich schnell bewegende Objekte mit maximaler Bildschärfe erfasst werden müssen. Mit kurzen und lichtstarken Beleuchtungsimpulsen kann dabei die Beleuchtungsstärke von LEDs, bei gleichzeitig geringerer thermischer Belastung, um ein Vielfaches erhöht werden.

Der HPSC4 Controller von Smartek Vision ermöglicht unterschiedliche Beleuchtungsszenarien über eine einzelne Blitzsteuerung mit der höchsten am Markt verfügbaren Ausgangsleistung. (Bild: Framos GmbH)

Der HPSC4 Controller von Smartek Vision ermöglicht unterschiedliche Beleuchtungsszenarien über eine einzelne Blitzsteuerung mit der höchsten am Markt verfügbaren Ausgangsleistung. (Bild: Framos GmbH)

Die komplett überarbeitete Architektur des HPSC4 Controllers von Smartek Vision ermöglicht mit vier getrennt steuerbaren Ein- und Ausgangskanälen in Kombination mit der von grundauf neuen Systemarchitektur einen vollständig asynchronen Betrieb. Sämtliche Kanäle können zeitlich unabhängig und mit unterschiedlichen Parametern bei Frequenzen bis 50kHz betrieben werden. Über den extern getriggerten Puls-Betrieb hinaus wird weiterhin die interne Trigger-Generierung sowie der Betrieb als digital geregelte Konstant-Stromquelle bis zu 25kHz unterstützt. Die Beleuchtungscontroller bieten die volle Kontrolle über Lichtstärke, Timing, Synchronisation und Übersteuerung von einer oder mehreren Beleuchtungen. Zusammen mit dem modularen Plattformkonzept können kundenspezifische Anforderungen an Leistung, Anzahl und Art der Kanäle, Formfaktor und vieles weitere schnell umgesetzt werden. Existierende LED-Beleuchtungen können somit weit über ihre Spezifikation hinaus betrieben und effizienter genutzt werden. Alle Beleuchtungscontroller sind für Applikationen im Niederspannungsbereich mit bis zu 50V konzipiert. Das interne Netzteil liefert dabei 120W an vier Ausgangskanälen und ermöglicht stabilisierten Gleichstrom von bis zu 5A bei 24V, sowie Impulse von bis zu 40A bei 48V im Pulsbetrieb. Mit Maßen von 45x130x142mm kann die neue Serie dabei in Anwendungen mit geringem Bauraum integriert werden, was durch das interne Netzteil – mit einem Wirkungsgrad von über 90 Prozent – in Verbindung mit der Optimal-Autosense-Technologie möglich wird. Mit einer Eingangs- zu Ausgangsverzögerung von bis zu 2µs, Signalanstiegszeiten von weniger als 1µs sowie einer Einstellgenauigkeit von bis zu 1µs/1µA liefert die Serie eine hohe Präzision. Durch den geringeren Spannungsbereich kommt die Familie darüber hinaus mit Niedrigspannungsanschlüssen am Leistungsausgang aus. In Verbindung mit dem hochpräzisen Pulsbetrieb können insbesondere Anwender, die eine exakte Synchronisation mit dem Gesamtsystem benötigen und dabei nach starken Übersteuerungsmöglichkeiten suchen in ihren Anwendungen profitieren. Mit dem Buck- und Boost-Modus des internen Netzteils zur Energieversorgung können Beleuchtungen zudem unabhängig von der externen Versorgungsspannung des Controllers betrieben werden.

Anzeige
Asynchroner Betrieb mit 50kHz
Bild: Framos GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Sensorunternehmen plant eine neue Firmenzentrale, die auf zwei Etagen eine Nutzfläche von rund 6.000m² bieten soll. Alle Mitarbeiter der lokalen Niederlassungen sollen so zukünftig in der Zentrale mit Sitz im Märkischen Gewerbepark Rosmart Platz finden.

www.technikredaktion.de

Anzeige

Hexagon hat den Softwareanbieter Spring Technologies übernommen. Das französische Unternehmen entwickelt seit 30 Jahren CNC-Lösungen für Werkzeugmaschinen rund um das Kernportfolio NCSIMUL, das weltweit bei OEMs und Zulieferern verwendet wird, um den Produktionsprozess zu beschleunigen. Zukünftig wird Spring der Hexagon Manufacturing Intelligence Division im Bereich der CAD/CADM- und Produktionssoftware angehören, die derzeit von der Marke Vero Software geführt wird.

hexagon.com

Anzeige

Im ersten Quartal 2018 ist der Umsatz mit Komponenten und Systemen für die industrielle Bildverarbeitung in Nordamerika gegenüber dem Vorjahr um 19% auf 709Mio.US$ gestiegen – ein neuer Rekordwert beim Quartalsumsatz.

www.visiononline.org

Anzeige

Die OPC-UA-Arbeitsgruppen Bildverarbeitung und Robotik im VDMA haben auf der Automatica OPC UA Companion Specifications für Robotik und Industrielle Bildverarbeitung veröffentlicht. Die Spezifikation OPC UA Vision bietet ein generisches Modell für alle Bildverarbeitungssysteme – von einfachen Vision-Sensoren bis zu komplexen Systemen.

www.vdma.org

Anzeige

Die beiden österreichischen Forschungsunternehmen Austrian institute of Technology und Profactor haben bekannt gegeben, zukünftig in Hinblick auf die Trendthemen Digitalisierung und Industrie 4.0 ihre Kräfte zu bündeln. Bestehen in Hinblick auf das Lösungsspektrum und die Kundenstruktur bereits Synergien, soll eine langfristige Zusammenarbeit erlauben, dieses Potenzial noch zu erhöhen. Dadurch soll das Forschungsportfolio noch intensiver an den Bedürfnissen der Industrie ausgerichtet werden.

www.ait.ac.at

Anwender können die berührungslose Wärmebildgebungsfunktion des Industrie-Wärmebild-Multimeter DM285 nutzen, um überhitzte Systemkomponenten schnell ausfindig zu machen und anschließend mithilfe seiner DMM-Testfunktionen die Fehlerursache zu erkennen und zu beheben. Mit seinen 18 Funktionen und seiner Wärmebildauflösung von 160×120 Pixeln misst es Temperaturen von bis zu 400°C, speichert die Daten für zehn Sätze von 40.000 Skalarmessungen und 100 Bilder und bietet eine Abruffunktion, die eine Datensichtung am Einsatzort ermöglicht. Es verfügt über eine integrierte Arbeitsleuchte und bietet flexible Akku-/Batterieoptionen.

www.flir.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige