Anzeige
Anzeige

Die vierte Generation

Shape-from-Shading zur Inspektion glänzender Oberflächen

Die Oberflächeninspektionssysteme CVS Trevista Surface, Cylinder und Multiline sind jetzt in der vierten Generation verfügbar. Die X4-Modelle ermöglichen schnellere Bildaufnahme und verfügen über ein größeres Messfeld als bisher.

Zur effektiven Einarbeitung in die Trevista-Systeme bietet Stemmer Imaging spezielle Schulungen im Rahmen der European Imaging Academy an. (Bild: Stemmer Imaging GmbH)

Bild 1: Zur effektiven Einarbeitung in die Trevista-Systeme bietet Stemmer Imaging spezielle Schulungen im Rahmen der European Imaging Academy an. (Bild: Stemmer Imaging GmbH)

Die prinzipielle Idee hinter allen Modellen der CVS Trevista-Baureihe klingt verblüffend einfach: Beleuchte ein Prüfobjekt aus verschiedenen Richtungen mit einer strukturierten diffusen Dombeleuchtung, setze die entstandenen Bilder zu einem synthetischen Gesamtbild zusammen und werte dieses dann aus. Das patentierte 2,5D-Verfahren namens Shape-from-Shading eignet sich speziell für die Untersuchung von Bauteilen mit glänzenden und diffus streuenden Oberflächen. Prüfmerkmale wie u.a. Kratzer, Grate, Dellen, Verfärbungen oder Schleifspuren, selbst in Ausprägungen von nur wenigen Mikrometern Tiefe, lassen sich mit diesem Verfahren deutlich sicherer erkennen als mit herkömmlichen Bildverarbeitungssystemen. Die neueste Generation ist in allen drei bisherigen Bauformen als CVS Trevista Surface zur Inspektion von ebenen, ruhenden Bauteiloberflächen, CVS Trevista Cylinder zur Prüfung von zylinderförmigen Mantelflächen und CVS Trevista Multiline für die Untersuchung von Bauteilen in rotatorischer oder translatorischer Bewegung erhältlich. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen bietet die X4-Generation eine um den Faktor 2,5 hellere Beleuchtung und ermöglicht dadurch eine schnellere Bildaufnahme. Die Auswertung über den Algorithmus erfolgt bei einer typischen Bildgröße von 4MP um etwa 20 Prozent schneller als bisher, was insgesamt zu geringeren möglichen Taktzeiten führt. Je nach Applikation stellen die neuen Modelle außerdem ein bis zu 50 Prozent größeres Messfeld zur Verfügung: In der kleinsten Ausführung steigt der Messfelddurchmesser von 20 auf 30mm und in der mittleren Variante von 50 auf 75mm, wobei die mechanischen Anschlussmaße der Beleuchtungs-Dome nicht verändert wurden. Die größte Variante verfügt weiterhin über einen Messfelddurchmesser von 200mm. Auf circa 30 Prozent des Bauraumes des Vorgängermodells reduziert wurde der Controller des Systems, was zu einem geringen Platzbedarf im Schaltschrank führt und nur noch eine Höheneinheit erfordert. Zudem wurde die Elektronik des Controllers komplett überarbeitet und eine Temperaturüberwachung der Beleuchtung und des Controllers integriert. Für eine einfache Installation und Bedienung kann die vollständige Parametrierung des Systems über ein Parametriertool erfolgen. Das komplette System umfasst neben der Beleuchtungseinheit auch das für die jeweilige Anwendung geeignete Objektiv, die passende Kamera, die Software und einen PC, wobei der Anwender bezüglich der Softwarepakete die Wahl zwischen Sherlock (Teledyne Dalsa) oder Common Vision Blox (Stemmer Imaging) hat.

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Khronos Konsortium hat zwei Gruppen zur Standardisierung von neuronalen Netzwerken gegründet. Die eine Gruppe beschäftigt sich mit der Entwicklung eines unabhängigen API Standard File Formats für den Datenaustausch, während die andere sich der Topologie von Convolutional neuronalen Netzwerken widmet, um diese als OpenVX Grafiken darzustellen. ‣ weiterlesen

www.khronos.org

Anzeige

Die 71MP-CMOS-Kamera Machcam ist in zwei Versionen verfügbar: monochrom (71M) und in Farbe (71C). Das Format der Kamera ist 83x83x63,5mm. Die Kamera verfügt über einen Cmosis-Image-Sensor und eine USB-Schnittstelle. ‣ weiterlesen

www.sps-magazin.de

Anzeige

Ziel des mit fast 4Mio.E geförderten EU-Projekts Tulipp (Towards Ubiquitous Low-power Image Processing Platforms) ist es leistungsstarke und energieeffiziente Embedded-Systeme für komplexe Bildverarbeitungsanwendungen zu entwickeln. Das Projekt konzentriert sich auf die Entwicklung einer Referenzplattform für Bildverarbeitungssysteme. Dabei werden Richtlinien zur geeigneten Auswahl von Recheneinheiten und Kommunikationsinfrastrukturen für die Instanziierung der Plattform definiert, mit dem Ziel den Energieverbrauch, die Entwicklungskosten und die Produkteinführungszeit zu reduzieren.

www.thalesgroup.com

Anzeige

Auf einen Blick sieht die 3D-Kamera auf Basis der PMD-Technologie unterschiedlichste Gegenstände und Objekte in ihren räumlichen Dimensionen. Herzstück des Gerätes ist ein neuer Bild-Chip mit 23.000 Empfangselementen. Die Ausgabe erfolgt über Grauwert- und Distanzbild, die Auswertung ist mit marktüblichen Bibliotheken mühelos möglich. ‣ weiterlesen

www.ifm.com

Anzeige

Active Silicon bietet die FireBird Framegrabber Technologie nun auch im CompactPCI Format an. Die neue Karte arbeitet im erweiterten Temperaturbereich und ist für den Einsatz in anspruchsvollen Embedded Anwendungen geeignet. Die 4-spurige Gen2 Schnittstelle ist schnell genug, die volle Datenrate des CL-Interfaces zu nutzen. Die FireBird CL 3U cPCI Serial unterstützt die gleichzeitige Datenerfassung von zwei unabhängigen Base CL Kameras bzw. die Datenerfassung von einer Base, Medium, Full oder Deca Kamera.

www.activesilicon.co.uk

Anzeige

Mit der Einführung von Strained Layer Superlattice (SLS) Typ II Detektoren ist es gelungen, die Leistung von Wärmekameras auf das Niveau der integrierten Schaltkreise zum Auslesen des Bildsignals (ROICs) und der Kameraelektronik zu bringen. Durch die Integration von SLS in Wärmekameras können neue Langwellen-IR-Lösungen mit deutlichen Verbesserungen bei Geschwindigkeit, Temperaturbereich, Uniformität und Stabilität angeboten werden, die preislich zudem unterhalb analoger Detektormaterialien liegen. ‣ weiterlesen

Anzeige

www.flir.com

Anzeige

Eine neuartige Beleuchtungstechnologie versetzt Vision-Sensoren erstmals in die Lage, vertiefte oder erhabene Strukturen zuverlässig zu erfassen und auszuwerten. Abhilfe schafft die neue Multishot-Funktion, der Vision-Sensoren der Reihe Visor. ‣ weiterlesen

www.sensopart.de

Anzeige

Die hochauflösende 3D-Kameraserie 3DPixa wird um zwei Produkte erweitert. Die HR 5µm und die HR 2µm zeichnen sich durch eine verbesserte Bildqualität dank einer auf 3D-Anwendungen optimierten Optik aus. Damit werden stabilere und genauere 3D-Daten auch auf kritischen Oberflächen erzielt. Die Erfassungsbreite von ca.35mm und die Abtastgeschwindigkeit von bis zu 30kHz sorgen bei der HR 5µm für kurze Prüfzeiten bei Auflösungen von 5µm. Die HR 2µm ist für Anwendungen mit noch höheren Auflösungs- und Genauigkeitsanforderungen konzipiert und erreicht eine Abtastbreite von 16mm. Verbessert wurde auch das Zusammenspiel zwischen Kamera-Elektronik und Optik. Das Resultat ist eine höhere Bildschärfe an den Rändern.

www.chromasens.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige