Anzeige

Extrem anpassungsfähig

Industrie-PC-Serie mit Mini-PCIe-Modulen

Die Industrie-PCs der AIIS-Serie erfüllen die Anforderungen an Geräte für Applikationen wie Automated Optical Inspection, Vision Guided Robotics, Lageüberprüfung oder Waferinspektionen. Mit ihrem USB3.0-Vision-Interface, PoE und leistungsstarken I/O-Schnittstellen bietet sie hohe Rechenleistung bei niedrigem Energiebedarf und eine weltweite Garantie von zwei Jahren mit einer Option auf fünf Jahre.

(Bild: Advantech Europe BV)

Der 3410P/U ist für High-End-Anwendungen ausgelegt. er hat ein flexibles Backplane-System, welches einen schnellen Wechsel von PCI zu PCIe erlaubt. (Bild: Advantech Europe BV)

(Bild: Advantech Europe BV)

(Bild: Advantech Europe BV)

Die integrierten Kamera-Controller für PoE (Power-over-Ethernet, gemäß IEEE 1588- und IEEE 802.3af) und USB3.0 ermöglichen die kompakten Gehäuse der AIIS-Geräte (Advantech Intelligent Inspection Systems). Jeder Port besitzt einen zugeordneten Controller, um die Bandbreite für Bildverarbeitungsaufgaben zu maximieren, Bildverlusten vorzubeugen und die Installation wirtschaftlich und einfach zu machen. Advantech bietet für die Geräte eine globale Garantie mit lokalen RMA-Diensten (Return Merchandise Authorization). Alle Produkte werden mit UL-, CCC-, CE- und FCC-Zertifizierungen ausgeliefert. Für besonders robuste Systeme wurden die lüfterlosen Modelle 1200P/U und 5410P entwickelt, die sich durch einen besonders kompakten Aufbau auszeichnen. Der erweiterte Betriebstemperaturbereich von -20 bis +60°C sowie die Versorgungsspannung von 9 bis 36VDC machen die Geräte ideal für den rauen Industrieeinsatz. Für High-End-Anwendungen wurden die Modelle 3400P/U und 3410P/U entwickelt, die mit einem Intel Core I-Prozessor der sechsten Generation sowie vier GigE PoE und USB 3.0-Kameraschnittstelle ausgerüstet sind. Zusätzlich zur hohen Rechenleistung verfügt das Modell 3410P/U über ein flexibles Backplane-System, welches einen schnellen Wechsel von PCI zu PCIe erlaubt und damit die Integration zusätzlicher Karten ermöglicht. Die Geräte AIIS-5410P und AIIS-3410P/U bieten die Möglichkeit zum Anschluss eines iDoor-Moduls, d.h. neben dem PCI- oder PCIe-Steckplatz ist auch ein iDoor-Steckplatz für zusätzliche I/Os vorhanden. Die iDoor-Technologie ist ein neues Designkonzept auf Basis des Mini-PCIe-Formates. Durch Nutzung standardisierter Mini-PCIe-Module und -Schnittstellen erhält der Anwender die Möglichkeit, für verschiedene Applikationen die jeweils geeignete I/O-Lösung zu konfigurieren. Die Module enthalten Feldbusprotokoll, Digital-, Analog- und Erweiterungs-I/Os, intelligente Sensorik, Kommunikationstechnik und Speicher. Die vielfältigen Anpassungsmöglichkeiten der IPCs zusammen mit dem einfachen Komponentenaustausch gibt Systemintegratoren die Möglichkeit, ihre eigenen Projekte auf die Bedürfnisse der Kunden auszurichten.

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Per Levin ist neuer General Manager von Leuze Electronic Skandinavien. Damit setzt das Unternehmen auf einen erfahrenen Profi im Bereich der industriellen Kommunikation und Factory Automation und stärkt mit seine Vor-Ort-Präsenz.

leuze.de

Anzeige

Die Basler AG übernimmt mit sofortiger Wirkung 100% der Anteile der Silicon Software GmbH. Die beiden Geschäftsführer Dr. Klaus-Henning Noffz (l.) und Dr. Ralf Lay (r.) werden zukünftig für die Silicon Software GmbH und die Basler AG tätig sein.

www.baslerweb.com

Anzeige

(Bild: Carl Zeiss AG)

Vom 14. bis 15. November findet in Oberkochen die Zeiss Xray Insights 2018 statt. Dabei geht es um die neuesten Entwicklungen aus den Bereichen CT und Röntgentechnologie zur Qualitätssicherung und Prozesskontrolle.

www.zeiss.de

Anzeige

Der Hersteller von 3D-Mess- und Bildverarbeitungslösungen Faro hat die Übernahme von Opto-Tech s.r.l. und seiner Tochtergesellschaft Open Technologies bekannt gegeben.

www.faro.com

Excelitas Technologies hat den Erwerb von Research Electro Optics aus Boulder, USA, abgeschlossen. Das Unternehmen ist auf die Serienfertigung von hochpräzisen Optikkomponenten und -baugruppen, optischer Dünnfilmbeschichtungen und HeNe-Hochleistungslasern spezialisiert.

www.excelitas.com

(Bild: InfraTec GmbH)

Infratec beteiligt sich mit sieben weiteren europäischen Partnern im Rahmen des EU-Forschungsprojektes Spirit an der Weiterentwicklung von Inspektionsrobotertechnologien der nächsten Generation. In dem auf drei Jahre angesetzten Projekt im Rahmen des EU-Programmes Horizont 2020 soll eine Systemlösung entstehen, die mit unterschiedlichster Prüftechnik ausgestattet werden kann. Infratec stellt dazu sein Technik-Know-how rund um die Thermografieprüfung zur Verfügung.

www.infratec.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige