Anzeige
Anzeige

Flagge zeigen

VDMA IBV auf der
SPS IPC Drives 2013

Der VDMA Industrielle Bildverarbeitung (IBV) wird auf der SPS IPC Drives einen Gemeinschaftsstand Bildverarbeitung anbieten und somit dem Thema mehr Gewicht in Nürnberg verleihen, als dies in der Vergangenheit der Fall war. inVISION sprach mit Dr. Klaus-Henning Noffz, Vorstandsmitglied VDMA IBV über die Hintergründe.
K. Noffz: VDMA Elektrische Automation ist schon seit vielen Jahren als Partner der SPS IPC Drives vor Ort und hat das Thema Bildverarbeitung wiederholt aufgegriffen, z.B. in Form von Podiumsdiskussionen. Dass nun auch VDMA IBV in Nürnberg Flagge zeigt, hat mehrere Gründe. Das Thema Bildverarbeitung hat auf einer Leitmesse der elektrischen Automation einfach einen Platz, denn Optosensorik basiert zunehmend auf den Einsatz von Kameras. Durch einfacher einsetzbare Bildverarbeitung, wie z.B. mit intelligenten Kameras oder Vision Sensoren, können neue Anwendungen und Märkte erschlossen werden. Die SPS IPC Drives bietet hier mit ihrer hohen Besucherqualität und -quantität eine ideale Plattform. Da die Vision mit dem Übergang in den Zweijahresturnus 2013 aussetzt, ist der Gemeinschaftsstand komplementär. Zudem haben wir die Vision Messe an Bord, die mit einem Infostand vor Ort neue Besuchergruppen für die Vision 2014 ansprechen wird. Insgesamt rechnen wir mit ca. 20 bis 25 Ausstellern aus dem In- und Ausland.

Welche Themen werden dort sein?

K. Noffz: Wir haben uns die Besucherstruktur im Vorfeld genau angeschaut. Auf der SPS IPC Drives findet man ausgewiesene Experten der elektrischen Automation, in der Breite aber nicht unbedingt ausgewiesene Bildverarbeitungsexperten. Dennoch haben sich Hersteller sehr unterschiedlicher Produkte zu einer Beteiligung entschieden. Praktisch das ganze Spektrum der Bildverarbeitung ist vertreten, von Hardware-Komponenten wie z.B. Beleuchtung und Framegrabbern über Software bis hin zu Kompaktsystemen und PC-basierten Lösungen. Natürlich werden auch die heißen Themen vertreten sein: 3D, einfache Anwendbarkeit, standardisierte Schnittstellen oder die Integration der Bildverarbeitung in die Industrielle Kommunikation.

Wie sieht es 2014 mit einem Gemeinschaftsstand auf der SPS aus, wenn die Vision wieder stattfindet?

K. Noffz: Die Vision ist die mit Abstand führende, internationale Leitmesse für Komponenten der Bildverarbeitung. Sie wird durch den Zweijahresturnus eine nochmals höhere Strahlkraft erhalten. Daher wird der VDMA IBV als fachlich-ideeller Träger der Messe im November 2014 all seine Kräfte konzentrieren und in Stuttgart mächtig ‚Gas geben‘. Der Punkt ist aber, dass die Bildverarbeitung eine große Vielfalt an Unternehmen mit ganz unterschiedlichen Zielmärkten repräsentiert, wobei SPS IPC Drives und Vision kaum überschneidende Zielgruppen haben. Für mein Unternehmen Silicon Software hat die Vision 2014 absolute Priorität. Ich kenne aber Mitgliedsunternehmen, die auch für 2014 über die SPS IPC Drives nachdenken.

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Um die hohen Fertigungsanforderungen bei der Polymerfolienherstellung einzuhalten und nachweislich zu prüfen, setzt EK-Pack Folien GmbH auf das Managementsystem IMS Professional.‣ weiterlesen

www.consense-gmbh.de

Anzeige

Über welches IT-System die Qualitätsaufgaben einer Produktion gelenkt werden sollen, ist häufig noch umstritten. Während die Administration dies oft dem ERP-System zutraut, stehen viele Projektleiter und Fachverantwortliche in der MES- und CAQ-Fankurve.‣ weiterlesen

www.guardus.de

Anzeige

Baugruppen im Nutzen zu bestücken, hat sich in der Elektronikfertigung in den letzten Jahren durchgesetzt. Galten Nutzentests lange als schwierig, ist auch dieses Verfahren gefragter, seitdem man das Trennen besser im Griff hat. Allerdings kämpfen Elektronikfertiger bei Nutzentests noch mit zahlreichen Herausforderungen, die sich durch verschiedene Softwares deutlich erleichtern lassen.‣ weiterlesen

www.digitaltest.de

Anzeige

High QA hat seine Software Inspection Manager aktualisiert, um Anwendern die Verwaltung von Inspektionsanforderungen weiter zu erleichtern.‣ weiterlesen

www.highqa.com

Anzeige

In der neuen Version 9.1 bietet die Software SmartProcess vom Hersteller CWA neue Funktionen für die Prozessmodellierung und für das Qualitätsmanagement. Auch die Oberfläche der QM-Software wurde erneut überarbeitet.‣ weiterlesen

www.cwa.de

Anzeige

Der Softwarehersteller Plato stellt auf der 33. Control in Stuttgart in Halle 8, Stand 8303 mit der webbasierten E1ns-Technologie eine Product Innovation Platform (PIP) vor, die Ingenieure in die Lage versetzen soll, das Zusammenspiel von Tools, Mitarbeitern und Informationen zu synchronisieren.‣ weiterlesen

www.plato.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige