Anzeige
Anzeige

Geballte Power

GPU-Rechensysteme für schnelle Vision Applikationen

Speziell für Anwendungen, in denen Daten extrem schnell verarbeitet werden müssen, wie z.B. beim Offsetdruck, bietet BEG Bürkle individuelle IPC-Lösungen an.

Die integrierte Nvidia-Grafikkarte GeForce GTX 1070 mit 8GB kombiniert mit zwei Intel Xeon Silver-Prozessoren der CPU sind die Basis für rechenintensive Bildverarbeitungsprozesse. (Bild: BEG Bürkle GmbH & Co. KG)

Die integrierte Nvidia-Grafikkarte GeForce GTX 1070 mit 8GB kombiniert mit zwei Intel Xeon Silver-Prozessoren der CPU sind die Basis für rechenintensive Bildverarbeitungsprozesse. (Bild: BEG Bürkle GmbH & Co. KG)

Für die dahinter liegenden Rechenprozesse wurde ein industrielles GPU-System entwickelt. Ursprünglich wurde die eingesetzte Nvidia-Grafikkarte GeForce GTX 1070 mit 8GB für schnelle Gaming-Anwendungen entwickelt. Kombiniert mit zwei Intel Xeon Silver-Prozessoren der CPU, ist das die optimale Basis für rechenintensive Visionprozesse. Eine Besonderheit der Grafikkarte ist, dass sie bei Temperaturen von 0 bis +45°C im Dauerbetrieb 24/7 zuverlässig läuft. Im Gegensatz zu anderen, nicht-industriellen Grafikkarten, die bei Umgebungstemperaturen ab +35°C keine maximalen Taktraten mehr schaffen und ins Throttling (Schutz vor thermischer Überlastung) gehen. Unterstützend wirkt auch die aktive Systemkühlung mit drei Lüftern. Aufgrund des engen Kontakts zum Hersteller produziert dieser die Grafikkarten bei Bedarf auch kurzfristig. Würde man herkömmliche Grafikkarten verwenden, wäre das wesentlich teurer, da eine langjährige Verfügbarkeit hohe Lagerhaltungskosten bedeutet. Der Arbeitsspeicher verfügt über 12x4GB DDR4 RAM. Spannend ist auch das Massenspeicherkonzept, was die Montage je einer 2,5“ 2TB Harddisk (Daten) und einer SSD mit 240GB (Betriebssystem) auf einem Wechselrahmen vorsieht. Alle Disks sind bei Bedarf leicht erreichbar. Das GPU-System verfügt über bis zu fünf freie PCIe-Erweiterungssteckplätze und Onboard-Schnittstellen, wie PS2-, 2xLAN-, 1xVGA-, 1xCOM-, und 6xUSB. Sämtliche Funktionalitäten sind bei der Wallmount Montage frontseitig leicht zu erreichen: Selbst, wenn der Rechner fest verbaut ist, kann man die Erweiterungskarten austauschen oder neue einbauen. Der Deckel des Rechners lässt sich mit verliersicheren Rändelschrauben ohne Werkzeug öffnen. Er wurde mechanisch verstärkt und das Aufklappen über eine Gasdruckfeder stabilisiert, bzw. gedämpft.

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Bosch will 35Mio.€ in den Bau eines KI-Campus in Tübingen investieren.‣ weiterlesen

www.bosch-presse.de

Anzeige

Der Entwickler von Sensoren und Software für autonome Fahrzeuge Luminar erhält eine Finanzierung über 100Mio.$.‣ weiterlesen

techcrunch.com

Anzeige

Der VW-Konzern investiert 2,6Mrd.$ in Argo AI, das in Pittsburgh ansässige Startup für autonome Fahrzeuge.‣ weiterlesen

techcrunch.com

Anzeige

Durch Robot Vision können heute viele Industrieprozesse wirtschaftlich automatisiert werden. Doch bereits die Projektierung einer Robotikanwendung ist komplex und zeitintensiv. Frühzeitige Tests der Hard- und Software sollen Störungen bei der Inbetriebnahme vermeiden. Die Entwicklung und Verbesserung von Greifprozessen erfolgt mit dem Mikado ARC Simulator vollständig virtuell und soll damit die Inbetriebnahmezeit am Roboter und die Entwicklungskosten für neue Hardwarekomponenten reduzieren.‣ weiterlesen

www.ids-imaging.de

Anzeige

Die Pepperl+Fuchs GmbH hat die schrittweise Umwandlung in eine europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea) zum Jahr 2020 beschlossen.‣ weiterlesen

www.pepperl-fuchs.com

Am 5. September findet die 8. internationale Fachtagung Produktionsmesstechnik am NTB Campus Buchs statt. Unter dem Motto ‚Neue Entwicklungen für die Praxis‘ werden neben verschiedenen Vorträgen auch zahlreiche Fachaussteller ihre neuesten Geräte zu den Schwerpunkten präsentieren.‣ weiterlesen

www.ntb.ch

Anzeige
Anzeige
Anzeige