Anzeige

Gegensätze vereint

Extrem kompakte telezentrische Objektive

In der industriellen Bildverarbeitung spielt die Kompaktheit von Systemen traditionell eine wichtige Rolle. Bauraum bedeutet Geld. Das ist sowohl bei In-line-Applikationen als auch bei Desktop-Systemen der Fall. Entozentrische Optiken werden daher oft zwangsläufig genutzt, wenn das System kompakt sein muss oder der Bauraum begrenzt ist. Auf die Vorteile von telezentrischen Optiken musste bisher an dieser Stelle verzichtet werden.
Aktuell auf dem Markt verfügbare telezentrische Optiken sind bei der Gegenüberstellung zu entozentrischen Objekten und LED-Flächenbeleuchtungen vergleichsweise groß. Trotz des deutlich erhöhten Platzbedarf für das Gesamtsystem bleiben telezentrische Optiken aber die beste Wahl bei nicht taktilen Messanwendungen mit hohen Ansprüchen. Um die Genauigkeit des optischen Systems zu gewährleisten, kann die Kompaktheit oft nur eine untergeordnete Priorität bei dem Design einnehmen. Die größere Bauform eines Systems ist dabei nicht nur am letztendlichen Einsatzort und in der Benutzung ein negativer Faktor, sondern verursacht auch schon in der Produktion und Logistik höhere Kosten und Aufwände. Auch im Vertrieb hat ein größeres System gegenüber einer kompakten Lösung oft das Nachsehen. Daher ergibt sich im Markt der industriellen Bildverarbeitung der Bedarf nach einer Lösung mit den exzellenten Leistungen einer telezentrischen Optik, gepaart mit der Kompaktheit, die sonst entozentrische Optiken bieten. Die neue Core-Serie telezentrischer Objektive und Beleuchtungen erfüllt nun diese eigentlich gegensätzlichen Wünsche: exzellente optische Eigenschaften bei extrem kompakter Bauform. Die speziellen Optiken sind bis zu 70% kürzer als vergleichbare Produkte, ohne dabei Einschränkungen bei den optischen Eigenschaften zu haben. Für das innovative Design ist bereits ein weltweites Patent angemeldet. Die einzigartige Form der Optiken wurde zusätzlich unter dem Gesichtspunkt einer leichten Integrierbarkeit entwickelt. So können die Optiken in diversen Orientierungen montiert werden und verfügen dazu über eine Vielzahl von Montagepunkten. Diese machen eine zusätzliche Halterung überflüssig, was mit einer zusätzlichen Kosteneinsparung einhergeht. Die Objektive erlauben den Aufbau von extrem kompakten, hochgenauen Messsystemen, die sowohl platzsparend sind, als auch Kostenvorteile in der Produktion, dem Transport und der Logistik bieten.

www.opto-engineering.com

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die stationären Messsysteme Osiris Hot und Cold überwachen simultan Oberflächengüte und Maßhaltigkeit von Walzprofilen. Während Osiris Hot das Messverfahren im heißen Zustand durchführt, überprüft die Cold Variante bereits erkaltete Walzgüter auf Profilabweichungen und Oberflächendefekte.

www.nextsense-worldwide.com

Anzeige

Das Photobiologische-Sicherheits-Messsystem PSM System 200-800nm ist das erste mobile und vorkonfigurierte Messsystem für die Kontrolle und Beurteilung der Blaulichtgefährdung von Leuchtmitteln aller Art. Das System misst nach den Standards IEC (EN) 62471 und EN14255-1. Es besteht aus dem ab Werk kalibrierten hochauflösenden Spektrometer Spectis 5.0 Touch (UV-VIS) 200-800nm, einem speziellen Messkopf zur Erfassung der Bestrahlungsstärke sowie aus einem Messteleskop zur Strahldichtemessung, das den Beobachtungswinkel des menschlichen Auges simuliert. Daneben ist die Messsoftware Spectrosoft für umfangreiche Lichtanalysen und Auswertungen enthalten.

www.gloptic.com

Anzeige

Das Multisensorgerät MiScan Vision System kommt in den Versionen Apex und Hyper auf den Markt. Es kombiniert präzise non-taktile Messung bei hohem Messdurchsatz mit hochgenauem taktilen Messen.

www.mitutoyo.de

Anzeige

Die Inspektionssoftware Geomagic Control X ermöglicht die Messung und Validierung realer Objekte, sowie die Erstellung von Prüfberichten mithilfe von Software-Inspektionstools. Die Lösung zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich für alle Bauteilgrößen eignet und dafür beliebige Scanner-Typen und -Technologien eingesetzt werden können.

www.3dsystems.com

Anzeige

Der VDMA-Expertenkreis Machine Learning des Fachverbands Software und Digitalisierung hat einen Quick Guide ´Machine Learning´ verfasst. Der Leitfaden richtet sich vor allem an das Management von Maschinebauunternehmen.

sud.vdma.org

Anzeige

TruTag Technologies hat mit HinaLea Imaging eine neue Business Unit für den Bereich Hyperspectral Imaging gegründet. Die neue Firma hat mit dem Modell 4100 bereits eine autonome High-Resolution Handheld Hyperspectral Kamera im Programm. Im Herbst soll bereits eine zweite Version erscheinen. Neu an Bord sind bereits Alexandre Fong (Director of Hyperspectral Imaging), Janette Wilson (US Sales Director) und Kevin Lynch (European Sales Director).

www.hinaleaimaging.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige