Gemeinsame
Stärken

Löst Hyperspectral Imaging demnächst RGB-Kameras ab?

Der Siegeszug der Hyperspectral Imaging Systeme (HSI) hat begonnen. Immer mehr Firmen gehen mit industrietauglichen Produkten auf den Markt. Wir haben mit Dr. René Michels, CEO der Cubert GmbH, über die Anforderungen an vollflächig bildgebenden Spektroskopiesysteme für die Industrie gesprochen.

 (Bild: Cubert GmbH)

(Bild: Cubert GmbH)

HSI-Systeme gibt es bereits lange. Warum ist erst jetzt der Zeitpunkt gekommen, dass sie auch in der Industrie zum Einsatz kommen?

R. Michels: Im Bereich der Müllsortierung werden HSI-Systeme bereits seit Jahren eingesetzt. Allerdings handelt es sich dabei um Zeilenscanner, die sich ausschließlich für Fließbandapplikationen eignen. Der Technologiefortschritt der letzten Jahre ermöglicht nun auch vollflächig bildgebende Spektrometer. Diese haben das Potential in vielen Bereichen einfache RGB-Sensorik durch chemisch-sensitive Spektralsensorik zu ersetzen und erreichen inzwischen auch ein ähnliches Preisniveau. Cubert ist die erste Firma weltweit, die sich vollkommen auf den Bereich der vollflächigen, abbildenden Spektralsensorik verschrieben hat.

Mit den neuen Produkten visieren Sie gezielt den industriellen Bereich an. Wo liegen die Unterschiede zu Ihren bisherigen Aktivitäten?

Michels: Unser althergebrachtes Kerngeschäft liegt im Bereich der hyperspektralen Messkartenerstellung für Agrarapplikationen. Hier sind möglichst leichtgewichtige und autonome Systeme gefragt. Im industriellen Umfeld erhält die Standardisierung der Schnittstellen, die Robustheit und Zuverlässigkeit der Technologie und die Integration in Industrielle Bildverarbeitungsapplikationen einen deutlich höheren Fokus. Durch die Integration unserer Software in eine industrietaugliche, intelligente Kameraplattform bieten wir nun die Vorteile der spektralen Bildgebung in Standard-Bildverarbeitungsprozessen.

Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit VRmagic?

"Ich bin ?berzeugt, der Nachfolger der RGB-Kamera wird spektral und chemisch-sensitiv sein." - Ren? Michels, Cubert GmbH

„Ich bin überzeugt, der Nachfolger der RGB-Kamera wird spektral und chemisch-sensitiv sein.“ – Ren´r Michels, Cubert GmbH (Bild: Cubert GmbH)

Michels: Interessanterweise erfolgte der Erstkontakt durch einen Bericht über uns in der inVISION. Nach einem Telefonat mit VRmagic wurde die Zusammenarbeit sehr schnell sehr konkret. VRmagic suchte zu dem Zeitpunkt nach einem Partner für die spektrale Bildgebung und wir waren begeistert von dem Fokus der Firma auf Multisensorlösungen und intelligente Kameratechnologien sowie die hohe Professionalität im industriellen Umfeld. Darüber hinaus verbindet uns die Überzeugung, dass Spektroskopie mehr bedeutet, als einen Sensor in ein Bestandsgehäuse zu löten und dass industrielle Plattformen mehr bieten müssen, als nur ein wasserdichtes Aluminiumgehäuse. Durch das Zusammenführen der gemeinsamen Stärken kann Cubert aktuell die modernste Produktpalette im Bereich der vollflächigen, industriellen, bildgebenden Spektroskopie anbieten.

Gemeinsame Stärken
Bild: Cubert GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Die Zeit ist reif

Die Bildverarbeitungsindustrie ist in einem ständigen Wandel begriffen. Zurzeit erleben wir dies auf zwei Ebenen: auf der Seite der Algorithmen mit Deep Learning und bei den Rechnerplattformen mit dem Umbruch von PC-basierter Systemen hin zu Embedded Vision. Erstaunlicherweise gibt es aber etwas in der Bildverarbeitung, das sich nie geändert hat: die Objektivanschlüsse.‣ weiterlesen

www.iwr.uni-heidelberg.de

Anzeige
Geschützt vor Schmutz, Staub und Spritzwasser

Die Ensenso X 3D-Kameraserie von IDS wird um Modelle mit IP65/67 Protection Code zum Einsatz in rauen Umgebungen erweitert. Das Projektionsmodul ist mit einem Gigabit Ethernet Switch ausgestattet und wird mit zwei GigE-uEye-FA-Kameras zu einem 3D-Kamerasystem kombiniert. Kameras, Objektive, Baseline, Vergenzwinkel und Fokusabstand sind frei wählbar. Dadurch bietet das System endlose Flexibilität um es auf Ihre 3D-Anwendungsanforderungen zuzuschneiden.

de.ids-imaging.com

Lichtfeldkameras

Trifft Licht auf einen Punkt an der Oberfläche eines Objektes, so wird es in verschiedene Raumrichtungen reflektiert und erzeugt damit ein Lichtfeld. Lichtfeldkameras (auch plenoptische Kameras) liefern neben einer 2D-Bildinformation auch die Richtung der an der Abbildung beteiligten Lichtstrahlen.‣ weiterlesen

www.evotron-gmbh.de

Anzeige
Ohne Fehl und Tadel

Scheuermann+Heilig GmbH mit Sitz in Buchen im Odenwald hat sich in mehr als 50 Jahren mit Produkten aus Band und Draht weltweit einen Namen gemacht. Innovative Feder-, Stanz-, Biege- und Montageteile zählen zum Sortiment. In Kooperation mit di-soric Solutions hat die Firma eine optische Prüfanlage durch ihr Schwesterunternehmen SH Automation entwickeln lassen, die Stanz- und Biegeteile auf Fehlerfreiheit kontrolliert.‣ weiterlesen

www.sh-gmbh.com; www.di-soric-solutions.com

Anzeige
Industrial Vision Systems erhält PPMA Group Award

Das Unternehmen Industrial Vision Systems mit Sitz in Oxfordshire wurde mit dem ‚Innovative Vision Solution Award 2017‘ prämiert. Der Preis wurde seitens der Processing & Packaging Machinery Association (PPMA) für eine flexible Inspektionslösung zur Qualitätskontrolle überreicht, in der die Bildverarbeitung mit einem kollaborativen Roboter innerhalb eines Prüfstandes kombiniert wurde.

www.industrialvision.co.uk

Neuer Salesmanager bei Opto UK

Die OptoGroup aus München hat Grant Hurley zum neuen Sales Manager von Opto UK mit Sitz in Daresbury, Großbritannien, ernannt. Grant bringt viele Jahre Erfahrung im Vertrieb und Service von Mikrsokopie-Lösungen und technischen Instrumenten mit. Die Ernennung von Grant ist Teil der umfassenden Expansionsstrategie der Unternehmensgruppe in Großbritannien.

www.opto.de

Anzeige