Hochauflösende Objektive

Hochauflösende Objektive sind in der Lage, feine Einzelheiten des Prüfobjektes optisch verlustarm in die Bildsensorebene zu übertragen. Das betrifft besonders die Bildschärfe, Farbtreue sowie den übertragenen Kontrast. Sie erzeugen ein geometrisch hochaufgelöstes Bild, das mit vielen Bilddetails die Grundlage schafft, Bildsensoren mit sehr kleinen Pixeln mit den notwendigen Informationen zu versorgen, um kleinste Fehler erkennen zu können.
Allgemein übliches Maß zur Einschätzung der Übertragungsgüte von Objektiven ist die Modulationsübertragungsfunktion. Sie macht Angaben darüber, wie die Ortsauflösung (in Linienpaaren/mm) des Objektivs über das Bildfeld des Sensors verteilt ist. Messmittel zur Bestimmung der Auflösung sind Testcharts mit waagerechten und senkrechten Streifenmustern schwarzer und weißer Linien, die einer geometrischen Reihe folgend, immer feiner werden (z.B. USAF 1951). Als hochauflösende Objektive im Umfeld der Bildverarbeitung gelten Objektive, die mehr als 100 Linienpaare/mm auflösen können. CCTV-Objektive, wie sie vielfach für einfache Anwendungen der Bildverarbeitung eingesetzt werden, können typischerweise max. 40 Linienpaare/mm auflösen. Auflösung bedeutet dabei, dass zwei kleine inhaltliche Details am Prüfobjekt noch als zwei mit Bildverarbeitungstools trennbare Einzelheiten im Bild auszuwerten sind. Branchenüblich gilt, dass dazu das Detail im Bild mindestens 20 Prozent Kontrast aufweisen muss. Die Fähigkeit von Objektiven, hoch auflösen zu können, unterliegt etlichen Parametern: der optischen Konstruktion, der eingesetzten Beleuchtungswellenlänge, der Lichtzusammensetzung, dem notwendigen Kontrast, der Strukturfeinheit, dem Abbildungsmaßstab sowie dem Bildort. In der Bildmitte herrscht bei rotationssymmetrischen Linsensystemen prinzipbedingt immer eine höhere Auflösung als am Bildrand. Begrenzt wird eine hohe Auflösung durch die Beugung des Lichtes. Sie macht abhängig von der Wellenlänge das Sichtbarmachen kleinerer Details als die Wellenlänge unmöglich. Objektive, die konstruktiv-optisch so weit perfektioniert sind, dass sie in der Lage sind, theoretisch feinere Strukturen als die Lichtwellenlänge aufzulösen, werden als beugungsbegrenzte Objektive bezeichnet. Einige hochauflösende Objektive tragen Bezeichnungen wie ‚Megapixelobjektiv‘ oder ‚x Megapixel‘. Derartige Aussagen sind technisch nicht hilfreich, da sie keine Auskunft darüber geben, wie klein die Pixel sind, die das Objektiv mit Informationen versorgen soll und mit welchem Kontrast dies geschehen muss. Beim Zusammenspiel einer Kamera mit Bildsensor mit vielen und kleinen Pixeln (hohe geometrische Auflösung) ist immer zu beachten, dass ein optisch hochauflösendes Objektiv Bedingung dafür ist, dass die kleinen Pixel mit detaillierter Information bedient werden können. Anderenfalls fungiert das Objektiv als Tiefpassfilter und filtert hochfrequente (feindetaillierte) Informationen heraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Rückblick: GOM 3D Metrology Conference

Mehr als 750 Messtechnik-Spezialisten aus über 50 Ländern kamen zur diesjährigen 3D Metrology Conference mit begleitender Fachmesse und Factory Walk vom 26. bis 27. September am GOM Firmensitz in Braunschweig zusammen, um sich über die Implementierung messtechnischer Automatisierungslösungen, virtuelle Zusammenbauanalyse, Materialprüfung und optische 3D-Inspektion auszutauschen.

www.gom-conference.com

Anzeige
Infratec: 10-jähriges Jubiläum in den USA

Im Jahr 2007 eröffnete der Infrarotsensorik- und Messtechnik-Spezialist seine erste internationale Niederlassung im US-amerikanischen Grapevine, unweit der Metropole Dallas. Damit einher ging die Gründung der Tochterfirma InfraTec infrared LLC, die seitdem die hohe Nachfrage nach Infrarotsensorik in Nordamerika und speziell den USA vom texanischen Standort Plano abdeckt.

 

www.infratec.de

30-jähriges Jubiläum von EVK

Das österreichische Unternehmen EVK DI Kerschhaggl GmbH aus der Steiermark feiert dieses Jahr sein 30-jähriges Firmenjubiläum. Seit seiner Gründung 1987 konzentriert sich der Hersteller und Entwickler von sensorbasierten Sortier- und Analysesystemen auf Lösungen für die Bewertung und Sortierung von Schüttgut in den Bereichen Recycling, Bergbau, Lebensmittel und Pharmazie.

www.evk.biz

Anzeige
Programm Vision Expert Huddles

Zum ersten Mal bietet der VDMA IBV an den ersten zwei Messetagen der SPS IPC Drives ein neuartiges Vortragskonzept an. Ziel ist, Experten aus der Bildverarbeitungsindustrie mit Messebesuchern und Anwendern ins Gespräch zu bringen. Die Vision Expert Huddles finden am Vision Pavillon in Halle 3A Stand 151 statt. Die Teilnahme am Forum ist kostenfrei.

ibv.vdma.org

Anzeige
High-End Sensors International Conference

Die zweitägige Fachkonferenz ‚High-End Sensors International‘ wird vom 11. bis 12. April 2018 im Sheraton Airport Hotel in Brüssel stattfinden. In über 30 Fachvorträgen in zehn verschiedenen Themenblöcken sowie einer begleitenden Ausstellung widmet sich die gesamte Konferenz den Möglichkeiten für Forschung und Maschinenbau, die der High-End-Sensor-Markt mit sich bringt.

www.highendsensors.net

Hamamatsu Photonics Technology Days 2017

Der japanische Photonics-Spezialist Hamamatsu veranstaltet dieses Jahr seine vierten Photonics Technology Days – eine Reihe von eintägigen Events in Europa. Die diesjährigen Veranstaltungen stehen unter dem Motto ‚Chasing Photons in X-ray and Infrared‘ und finden in Solothurn (17.11.), München (20.11.), London (21.11.), Bordeaux (22.11.), Mailand (23.11.) und Helsinki (24.11.) statt.

www.technology-days.com

Anzeige