In allen Lagen

Neue Dekodierungsalgorithmen für Barcode-Reader

Die X-Mode-4.0-Dekodierungsalgorithmen bieten ausgereifte Funktionen zum Auffinden, Analysieren und Rekonstruieren von Symbolen ganz ohne Konfigurationsaufwand. Die Algorithmen zum Dekodieren beliebiger Symbole (lineare 1D/2D-Codes oder Direktmarkierungen) wurden unabhängig von deren Zustand mit dem Ziel entwickelt, die Leseleistung bei schlecht lesbaren Codes und schwierigen Trägermaterialien deutlich zu verbessern.
Im Zuge der Veröffentlichung des neuen Microhawk-Code-Readers hat Microscan die X-Mode-Funktionen überarbeitet und präsentiert die Version X-Mode 4.0. Dort stehen neue Funktionen zur Verfügung, mit denen speziell auf Dekodierungsprobleme eingegangen wird, die durch die Auswertung von Kundenproblematiken ermittelt wurden. Da zwei der immer wiederkehrenden Probleme die mangelnde Druckkonsistenz und Dauerhaftigkeit von Tintenstrahldruck auf Etiketten sind, verfügen die neuen Algorithmen über einen Modus für beschädigte Codes, der speziell für unvollständige und unleserlich gewordene lineare Symbole vom Typ Code 39 und Code 128 konzipiert wurde. Dabei werden durch Beschädigung oder zu wenig Tinte verursachte weiße Stellen innerhalb der Strichelemente des Symbols aufgefüllt, wodurch vollständige und zusammenhängende Codes entstehen, die lesbar sind. Der Modus für beschädigte Codes ist außerdem auch zum Korrigieren unscharfer Symbole mit hoher Dichte für Code-Reader gedacht, deren Auflösung nicht ausreichend ist oder die in unterschiedlichen bzw. für den verwendeten Codetyp ungeeigneten Entfernungen installiert sind. Zusätzlich bietet X-Mode 4.0 einen Trainings- und einen Optimierungsmodus, die auf der WebLink-Benutzeroberfläche verfügbar sind. Wenn der Anwender auf die Schaltfläche ‚Train‘ klickt, ermittelt der Microhawk-Barcode-Leser die ideale Kombination von Dekodierungsparametern für das jeweilige Zielsymbol. Der Modus greift auf eine Charakterisierungsbibliothek bekannter Codetypen und der für diese optimal geeigneten Dekodierungsparameter zu, damit auf das Zielsymbol Parameter ähnlicher Symbole angewendet und so die Erkennungsrate beim Lesen erhöht wird. Außerdem wird die Dekodierung von DataMatrix-Symbolen mit beschränkter Ruhezone (der erforderliche leere Bereich, der den Code umgibt) verbessert, und es werden auch anspruchsvolle QR-Codes unterstützt. Mit der Schaltfläche ‚Optimize‘ wird die Dekodierungsgeschwindigkeit erhöht, da in diesem Modus nur die zum Lesen des Zielsymbols benötigten Prozesse ausgeführt werden. Weitere Merkmale sind verbessertes Dekodieren von Direktmarkierungen mit verdeckten bzw. unvollständigen Coderändern, höhere Toleranz hinsichtlich Beleuchtungsunterschieden bei DataMatrix-Symbolen und bessere Erkennung des Uhren- bzw. L-förmigen Musters gedrehter oder verdeckter DataMatrix-Symbole. Zusätzlich besteht die Möglichkeit des omnidirektionalen Dekodierens beliebiger Symbole, sodass die Anzahl möglicher Installationswinkel steigt, in denen der Barcode-Leser montiert werden kann.

Anzeige
In allen Lagen
Für die X-Mode-4.0-Algorithmen stehen neue Funktionen zur Verfügung, mit denen speziell auf Dekodierungsprobleme eingegangen wird, die durch die Auswertung von Kundenproblematiken ermittelt wurden. (Bild: Microscan Systems B.V.)


Das könnte Sie auch interessieren

Der italienische Softwarehersteller und Dienstleister Euclid Labs lädt Betreiber, Entwickler und Integratoren von Produktionsanlagen zu einem Networking-Event im Rahmen der Automatica 2018 in München ein. Neben mehreren Präsentationen und dem Austausch mit führenden Branchenvertretern präsentiert Euclid Labs ein neues, vollständig intuitives Verfahren zur Steuerung von Roboterarmen ohne Programmierung. Die Veranstaltung ‚The Future of Robot Programming‘ findet am 19. Juni um 19.30 Uhr statt.

www.euclidlabs.it

Anzeige

Zum 1. November hat die FiberOptic AG aus Spreitenbach, Schweiz, die gesamte Produktion der Volpi-Standardprodukte für den Bereich Bildverarbeitung übernommen. Davon betroffen sind neben Lichtquellen- und Glasfaserkomponenten auch Lösungen im Bereich der LED-Beleuchtung.

www.stemmer-imaging.de

Vergangene Woche fand das erste Zeiss CT User Meeting in Deutschland stand. Mehr als 65 Teilnehmer kamen zusammen, um über Computer Tomography im industriellen Umfeld zu diskutieren.

www.zeiss.de

Anzeige

Das 17. Polyworks Anwendertreffen wird aufgrund von zeitlichem Bauverzug des ursprünglichen Veranstaltungsortes nächstes Jahr vom 20. bis 22. März im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen am Bodensee statt finden. Es werden über 300 Polyworks Anwender, Entwickler, Dienstleistungsanbieter und Gerätehersteller bei den verschiedenen Workshops, Schulungen und Lösungsdemonstrationen erwartet.

www.duwe-

Anzeige

Astronomen in Kalifornien bauen derzeit die größte Digitalkamera der Welt. Diese soll auf einem riesigen Teleskop unter dem Namen ‚Large Synoptic Survey Telescope‘ (LSST) in Chile montiert werden.

www.npr.org

Der Spezialist für Datenerfassung und Prozessautomatisierung Datalogic hat bekannt gegeben, 20% der Firmenanteile des italienischen Unternehmens R4i S.r.l. akquiriert zu haben.

www.datalogic.com

Anzeige