Anzeige
Anzeige

Intelligenter Behälter, der mitdenkt

Optisches Bestellsystem überwacht Kanban-Behälter

Zum ersten Mal ist es einem C-Teile-Partner gelungen, auf Behälterebene eine Füllstands-, Zähl- und Bestellinformation der Artikel per integrierter Kamera und RFID-Technologie automatisiert an das Warenwirtschaftssystem zu übermitteln. Damit ist eine verbrauchsgesteuerte Lieferung von Kleinteilen für den Produktionsbedarf nicht nur ‚Just-in-time‘ möglich, sondern die C-Teile-Versorgung erfolgt dank Echtzeit-Übertragung auch mit Bild.
Für die Nachbestückung von Schrauben, Scheiben, Muttern und weiteren C-Teilen stand früher im Bereich der produzierenden Industrie das konventionelle Zwei-Behälter-Kanban-System. Die Übermittlung der Bestelldaten für neue Ware erfolgte mit Hilfe eines Handscanners. Bereits 2011 wurde die Automatisierung von klassischen Kanban-Systemen durch die Datenübermittlung mittels RFID realisiert. Bis heute erfolgt so die automatisierte Bedarfsauslösung über das Platzieren des Leerbehälters auf einen Fachboden oder eine Palettenbox. Das optische Bestellsystem iBin überwacht nun eigenständig den Bestand im Behälterinneren und löst die Bestellung aus.

Was leistet die Technik?

Das System ist eine Weiterentwicklung des Kanban-Behälter W-KLT 2.0, dessen Erfassungstechnik alleine auf RFID beruhte. Bei der ersten Auslieferung an den Kunden macht das iBin-Modul ein Bild. Dieses gibt den Ausgangszustand wieder und zeigt auf, dass der Behälter zu 100% gefüllt ist. Durch die stetige Entnahme der C-Teile beim Kunden fängt das Modul an, prozentual das Behälterinnere zu errechnen. Somit kann eine prozentuale Angabe der im Behälter befindlichen Artikel in Echtzeit an die Würth Industrie Service übermittelt werden. Durch die Integration des Moduls in alle gängigen, an die VDA-Norm angelehnten Behältergrößen ist eine nahtlose Einführung in bereits bestehende Kundenprozesse möglich. Als autarkes System ist es in den Werken der Kunden ohne Änderung der bestehenden Prozesse oder einer Umrüstung der Infrastruktur einsetzbar. Dies führt dazu, dass es unabhängig von Lagerort und Arbeitsplatz verwendet werden kann. Eine kundenseitige Netzanbindung ist nicht notwendig, auf Wunsch aber möglich. Vergleicht man die iBin-Technologie mit Waagensystemen, so ist festzustellen, dass Letztere bei abnehmender Füllmenge immer ungenauer werden, während der iBin den Bestand präzise ermittelt. Sobald der Boden des Behälters sichtbar wird, kann das Modul anhand der Pixelmaße stückgenau die Artikel zählen.

Was bringt die Zukunft?

Eine detaillierte Bestandsermittlung im Behälter und eine eindeutige Identifizierung der Artikel, inkl. Abmessung, sind zukünftig möglich. Neben der Einbindung von C-Teilen innerhalb des Kanban-Systems können weitere Produktgruppen wie A-/B-Teile und Fremdteile überwacht und abgewickelt werden. Ebenso ist ein umfassenderes Monitoring des Verbrauchsverlaufs und -verhaltens auf Artikel-, Lagerort- und Kostenstellenebene vorgesehen. Insbesondere in der Phase des Projektstarts liefert dies wertvolle Erkenntnisse. Die Disposition kann genauer gesteuert und die Artikelreichweite effizienter geplant werden. Auf Grund der permanenten Datenübermittlung wird der Kunde eine Inventur auf Knopfdruck durchführen können. Die hohe Flexibilität erlaubt es dabei, das System völlig unabhängig vom Behälter zu verwenden.

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Wie könnte der EMVA1288 Standard auf neue Modalitäten erweitert werden, z.B. multimodale Bildsensoren oder Bildsensoren nicht-linearer Kennlinie?

Anzeige

www.emva.org

Anzeige

Wer Andere oder das Internet befragt hat, ob benötigte Kabellängen in der gewünschten Schnittstelle realisierbar sind, wird überrascht sein, wie viele unterschiedliche Antworten man für die gleiche Frage bekommen kann. Woran liegt das und was ist aktuell wirklich darstellbar?‣ weiterlesen

www.alysium.com

Anzeige

Antonio Belletti (Bild rechts) ist neuer Geschäftsführer von Leuze Electronic Italien. Nach insgesamt 18 Jahren übergibt damit Alessandro Rigerio (links) das Szepter, um selbst in den verdienten Ruhestand zu gehen. Belletti ist bereits seit 1. September an Bord und bringt über 15 Jahre Erfahrung als Sales Manager und Global Account Executiv auf dem italienischen Markt mit in seine neue Position.

leuze.com

Anzeige

GOM veranstaltet 2019 mehrere Veranstaltungen unter dem Titel ‚Wissensforum Kunststoff‘. Die internationale Veranstaltungsreihe soll voraussichtlich an mehr als 40 Orten stattfinden. Den Start macht am 29. Januar der Firmenhauptsitz des Unternehmens in Braunschweig. Ziel ist es, Spezialisten aus der Kunststoffbranche und der optischen Messtechnik zusammenzubringen, um Wissen und Erfahrungen austauschen zu können.

www.gom.com

Anzeige

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Mustererkennung blick auf eine erfolgreiche ‚German Conference on Pattern Recognition‘ zurück. Die bereits 40. Auflage der Konferenz fand vom 09. bis 12. Oktober an der Universität Stuttgart statt. Mehr als 200 Teilnehmer tauschten sich über die wichtigsten Neuerungen aus der Bildverarbeitung und Mustererkennung aus. Dabei standen insbesondere die Trendthemen Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen im Fokus.

gcprvmv2018.vis.uni-stuttgart.de

Anzeige

Framos hat sein globales Partner-Netzwerk um Rhonda Software erweitert, um sein modular aufgebautes Embedded-Vision-Angebot zu vervollständigen.

rhondasoftware.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige