Kleines Kraftpaket

Kompakter Industrie-PC mit 4×1,91GHz Rechenleistung

Beim Golub 3845 ist es gelungen eine gute Idee in ein innovatives Produkt zu verwandeln. Daraus entstanden ist ein ultrakompakter Industrie-PC mit besonderen Merkmalen.

Der l?fterlose Box-PC Golub 3845 bietet maximal bis zu 8GB DDR3 und wiegt 1,1kg. (Bild: Aprotech GmbH)

Der lüfterlose Box-PC Golub 3845 bietet maximal bis zu 8GB DDR3 und wiegt 1,1kg. (Bild: Aprotech GmbH)

Anzeige

Da wäre zunächst der erweiterte Temperaturbereich in dem er einsetzbar ist. Nicht viele Hutschienen-PCs lassen sich zwischen -25 und 70°C problemlos ohne Lüfter verwenden. Für den Einsatz in diesem Temperaturbereich werden speziell daför ausgelegte SSDs und RAM-Speicher verwendet. Erfreulich ist auch der Eingangsspannungsbereich von 8 bis 35V DC. Bei einer Baugröße von 149x105x57mm liefert der IPC mit seinem Intel-Bay-Trail-E3845-Prozessor eine Rechenleistung von 4×1,91GHz bei einer maximalen Leistungsaufnahme von 20W. Damit, sowie mit der verbesserten Intel HD Graphic bei bis zu 8GB RAM, lassen sich auch anspruchsvolle Aufgaben wie Visualisierung, Datenbankzugriffe oder Kamera-Überwachungen lösen. Für Einsätze in der Automatisierungsbranche werden Schnittstellen wie Profibus oder CAN benötigt. Aprotech bestückt diese Schnittstellen auf Wunsch. Auch WinCC V.13 (TIA) und WinCC Flexible 2008 RT können vorinstalliert werden. Physikalisch bietet der kleine Industrie-PC bis zu vier COM Ports (RS232/422/485), 3xUSB3.0 und 1xUSB2.0. Es sind zwei GigE-Ports onboard, die auch optional für die Versorgung von bis zu 25,5W pro Kanal mit Power over Ethernet (PoE) ausgestattet sind. Gerade bei industriellen Bildverarbeitungsanwendungen können die Kameras über USB3.0 und GigE mit PoE, direkt angeschlossen und mit Strom versorgt werden. Aber auch bei alle anderen am Ethernet angeschlossenen Endgeräten stellen 25,5W PoE über das Patchkabel eine Erleichterung des Verkabelungsaufwands dar. Standardmäßig wird der Golub 3845 mit einer 500GB HDD von HGST ausgeliefert, die für einen 24/7-Betrieb konzipiert ist. Mit einer SSD, die mit PLP ausgestattet ist, wird das Gerät noch schneller. Gerade beim Einsatz von SSDs sind unvorhergesehen Versorgungspannungsausfälle gefährlich. Die Folge sind korrupte Betriebssysteme, Zerstörung der SSD-Firmware und Datenverlust. SSDs mit PLP sind mit kleinen Tantal-Kondensatoren ausgestattet und stützen den SSD-Cache bei Spannungsausfall. Der IPC ist ideal für die Montage auf der Hutschiene, vielseitig einsetzbar, leistungsfähig, und hat dennoch ein ansprechendes Preis-/Leistungsverhältnis.

Kleines Kraftpaket
Bild: Aprotech GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem Digital4Eyes-Wettbewerb möchte die Bayer AG Teams dazu aufrufen, ihre Kompetenzen in Bilderkennung und/oder maschinellem Lernen mit der eigenen Produktionskompetenz zu kombinieren. Ziel der Aufgabe ist ein lernfähiger, digitaler Prototyp, der in der Lage ist, einen 4-Augen-Check durchzuführen. Einsendeschluss für die Projekte ist der 15. Januar 2018.

grants

Anzeige

Neu am Markt ist die Firma NotaVis aus Ettlingen. Geschäftsführer Thomas Schweitzer (Bild) und sein Team bieten Bildverarbeitungskomponenten für OEMs und Integratoren an. Im Programm enthalten sind Kameras (u.a. Dahua), Intelligente Kameras (Vision Components), sowie Software, Optik und Beleuchtungen.

 

www.notavis.com

Die Viscom AG kann mit der Veröffentlichung der aktuellen Halbjahresbilanz des Unternehmens Rekordergebnisse in allen Vertriebsregionen verzeichnen. Insgesamt konnte ein Umsatzwachstum von +27,8% verglichen zur Vorjahresperiode verzeichnet werden. Damit erwirtschaftet das Unternehmen im ersten Halbjahr 2017 Umsatzerlöse in Höhe von rund 40Mio.€.

www.viscom.com

Anzeige

Am 12. Januar 2018 findet ab 13 Uhr an der Universität Heidelberg eine Festveranstaltung zu Ehren ’10 Jahre Heidelberg Collaboratory for Image Processing (HCI)‘ statt. Zehn Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie im HCI sollen dabei gewürdigt , sowie die wichtigsten Forschungsergebnisse und einen Ausblick auf die Zukunft gegeben werden. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung allerdings erforderlich.

www.bv-forum.de

Anzeige

Die kanadische Firma Lucid Vision Labs wurde im Januar 2017 in der Nähe von Vancouver gegründet und entwickelt eigene Bildverarbeitungskameras. Hinter dem neuen Unternehmen stehen zwei bekannte Vision-Experten: Rod Barman (rechts, einer der Gründer von Point Grey) ist Geschäftsführer des Unternehmens; Torsten Wiesinger (links, ehemals IDS und MVTec) ist General Manager für den EMEA-Bereich. Mit der GigE-Kamera Phoenix und der IP67-Kamera Triton sind bereits erste Produkte verfügbar.

www.thinklucid.com

Am Mittwoch, den 29.11., findet auf der SPS IPC Drives in Nürnberg die Podiumsdiskussion ‚Sind individualisierbare Sensoren und Bildverarbeitungssysteme die Antwort auf Industrie 4.0?‘ statt. Die Diskussion startet ab 15:00 Uhr auf dem VDMA Forum in Halle 3 Stand 668. Dabei geht es um neue Möglichkeiten für die Anwender, anwenderspezifische Systeme einfach selbst zu erstellen. Teilnehmer der Diskussion sind Vertreter der Firmen Baumer, Matrix Vision/Balluff, MVTec, Sick, Silicon Software und Stemmer Imaging.

ibv.vdma.org

Anzeige