Anzeige
Anzeige
Anzeige

Konkurrenz (zu) Google

Vor kurzem hat uns ein Freund aus dem Softwarebereich auf den cloudbasierten Google Bildverarbeitungsservice hingewiesen und auch gleich vorgerechnet, warum sich dieser derzeit noch nicht für industrielle Inspektionsanwendungen lohnt. Selbst bei einem langsamen Prüfprozess mit drei Inspektionen pro Sekunde, würde man auf 259.200 Bilder am Tag kommen. Hierfür würde Google 155US$ Nutzungsgebühren am Tag in Rechnung stellen, also 4.600US$ im Monat. Zumindest für Aufgaben wie ‚Label Detection‘ oder ‚OCR‘ wird das schwierig, da es dort bereits viele gute, zum Teil sogar kostenlose (Open Source) Software am Markt gibt. Spannend bleibt, was Google bei anderen Algorithmen, wie z.B. ‚Explicit Content Detection‘, drauf hat. Dort wird man wohl die ersten Praxistests abwarten müssen. Vielleicht sollten Hersteller von Bildverarbeitungssoftware wie Cognex, Matrox oder MVTec eigene Server betreiben und ihren Kunden – basierend auf den eigenen Algorithmen – zumindest für die Anwendungsgebiete, die sie heute schon beherrschen, vergleichbare Cloud-Dienste anbieten. Im Falle MVTec sogar mit Datenschutz ‚Made in Germany‘.

www.sps-magazin.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Anfang November hat die Vision mit über 11.000 Besuchern in Stuttgart einen neuen Rekord aufgestellt. ‣ weiterlesen

www.messe-stuttgart.de

Anzeige

Die SPS IPC Drives hat Ende November über 65.000 Besucher nach Nürnberg gelockt. Welche neuen Bildverarbeitungsprodukte es auf der Messe zu sehen gab, fasst inVISION Chefredakteur Dr.-Ing. Peter Ebert in seinem Messenachbericht zusammen.‣ weiterlesen

www.mesago.de

Zum Jahreswechsel 2018/2019 bezieht Visiontools ein neues Firmengebäude. Das neue Gebäude ist nur wenige Minuten vom bisherigen Standort entfernt und befindet sich ebenfalls in Waghäusel.‣ weiterlesen

www.vision-tools.com

Vom 26. bis 28 Februar 2019 findet in Nürnberg die Embedded World in Nürnberg statt. Wer sich schon immer ein Bild von Embedded Vision machen wollte, hat dort vor Ort die perfekte Gelegenheit dazu.‣ weiterlesen

www.embedded-world.de

Über 400 Teilnehmer konnte das Xilinx Developer Forum in Frankfurt verzeichnen. Kirk Saban, Vice President Product & Technical Marketing bei Xilinx stellte dabei Versal vor, die erste ACAP (Adaptice Computive Acceleration Plattform), eine neue Produktkategorie, die per Software programmierbar ist.‣ weiterlesen

www.xilinx.com

Scanware erweitert sein internationales Vertriebsnetz um drei neue Distributoren.‣ weiterlesen

www.scanware.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige