Messevorschau Automatica 2016

Vision als Schlüsseltechnologie

Automatica 2016 auf den Spuren von Industrie 4.0

Die Schwerpunktthemen der diesjährigen Automatica, die vom 21. bis 24. Juni auf dem Münchener Messegelände stattfindet, sind die Mensch-Roboter-Kollaboration, die Industrie 4.0 sowie die professionelle Service-robotik. Daneben bietet die Messe den Besuchern eine Vielzahl weiterer Fokusthemen, wie Mechatronik, elektrische Antriebstechnik, Montagetechnik, industrielle Bildverarbeitung und natürlich Robotik.
Die Grundsäulen der Automatica sind die Themen Integrated Assembly Solutions, Robotik sowie Industrielle Bildverarbeitung. An vier Messetagen bietet sich in sechs Messehallen die Möglichkeit einen Überblick über aktuelle Entwicklungen zu bekommen, wie man heutzutage Produktionsprozesse weiter automatisieren kann, um Kosten zu reduzieren und gleichzeitig die Qualität zu erhöhen. Knapp 35.000 Besucher aus über 100 Ländern kamen bei der letzten Veranstaltung vor zwei Jahren nach München, um die Neuheiten und Lösungen der mehr als 700 Automatica-Aussteller zu sehen. Auch dieses Mal findet im Rahmen der Messe eine Vielzahl an Veranstaltungen und Themenschwerpunkte statt, von denen wir hier einige vorstellen.

Industrielle Bildverarbeitung

Über 80 Aussteller aus der Bildverarbeitungsbranche haben bereits ihre Messeteilnahme zugesagt. Auf der Automatica präsentieren sich Lösungsanbieter, Komponentenhersteller Systemintegratoren und Forschungsinstitute sowie der VDMA Industrielle Bildverarbeitung mit dem Gemeinschaftsstand ‚Machine Vision Pavilion‘. Ein zentrales Thema ist auch Industrie 4.0. Mit Spannung erwartet man Antworten auf die Frage, welche Fortschritte und Weiterentwicklungen im Hinblick auf die direkte Vernetzung der Bildverarbeitung mit der Steuerungswelt in der Produktion realisiert werden konnten. Christof Zollitsch, Geschäftsführer Stemmer Imaging: „Ohne Bildverarbeitung ist Industrie 4.0 nicht realisierbar. Durch die hohen Anforderungen an sensorische Systeme stellt Industrie 4.0 aber auch eine große Chance für die Bildverarbeitung dar, sich in der Produktion als Schlüsseltechnologie weiter zu etablieren.“ Des Weiteren finden die Weiterbildungsangebote der Vision Academy in Form der ‚Praxiswissen Bildverarbeitung‘ Seminare statt. In Vorträgen werden anwendungsbezogene Bildverarbeitungsthemen und deren Projektumsetzung behandelt. Die kostenfreien Seminare finden an allen Messetagen im Konferenzraum B52 im 1. OG an Halle 5 statt.

Automatica Forum und Startup World

Auf dem Automatica Forum 2016 in Halle A5 stellen Experten in Vorträgen und Diskussionen erfolgreiche Praxisbeispiele, technologische Innovationen und entscheidende Zukunftstrends vor. Themenschwerpunkte sind dabei Servicerobotik und Mensch-Roboter-Kollaboration, Smart Factory – Digitalisierung der Fertigung, Blick nach China und USA, Wachstumsmärkte: Lebensmittel, Life Sciences und Elektronik im Branchenfokus. Daneben bietet die Startup World aufstrebenden Unternehmen aus der Automatisierungsindustrie und der Servicerobotik die Möglichkeit, sich zu präsentieren und bietet so den Startups, der Industrie und (möglichen) Investoren eine ideale Netzwerkplattform. Zusätzlich prämiert der Startup World Award innovative Ideen in den Kategorien Servicerobotik und Industrieautomation. Der Fachverband VDMA Robotik+Automation organisiert zudem geführte Schüler-Rundgänge über die Messe. Nachwuchs und interessierte Aussteller haben so Gelegenheit, sich kennenzulernen und erste Kontakte zu knüpfen.

Das könnte Sie auch interessieren

CT im Monoblock-Design

Durch die Transmissionsröhre im Monoblock-Design wird beim Tomo>Scope XS ein kleiner Brennfleck auch bei hoher Röhrenleistung erreicht, sodass sich schnelle Messungen mit hoher Auflösung durchführen lassen. Das Monoblock-Design von Röhre, Generator und Vakuumerzeugung wurde erstmals in offener Bauweise realisiert.

www.werth.de

Anzeige
Optische Vermessung wellenförmiger Werkstücke

Die optischen Messsysteme der Opticline CA-Serie eignen sich für flexible Automatisierungslösungen. Sie sind äußerst robust und speziell für die dauerhafte Verwendung in rauen Produktionsumgebungen konstruiert.

www.jenoptik.de

Neue Generation Scanning-Systeme

In der neuen Generation des Scanning Systems Core D wurden Hardware, Sensorik sowie Design des optischen 5-Achsen-Messgerätes überarbeitet. So konnte die Genauigkeit beim Antasttest MPEP um 100% gesteigert werden. Die Stabilität des Messprozesses wird auch durch die neue Sensorgeneration des Doppelaugen-Weißlichtsensors gesteigert.

www.wenzel-groupe.de

Anzeige
High-Speed-System bis zu 3.000fps

X.Lite ProCap ist ein High-Speed-Prozessverfolgungssystem im mittleren Leistungs- und Preissegment.

www.hefel-technik.com

Anzeige
700 Teilnehmer beim Stemmer Technologieforum

Bereits zum dritten Mal fand das Stemmer Imaging Technologieforum Bildverarbeitung in Unterschleissheim statt. Knapp 700 Teilnehmer kamen, um sich an den beiden Tagen in sechs parallelen Vortragssessions und einer großen Begleitausstellung über den aktuellen Stand der Bildverarbeitung zu informieren.

www.stemmer-imaging.de

Inline-Oberflächenprüfung von zylindrischen Schleifteilen

Heitec entwickelte eine Prüfvorrichtung zur Erkennung von Fehlern auf der Mantelfläche mit Zeilenkamera, entozentrischem Objektiv und Balkenbeleuchtung. Die Messzelle erkennt Oberflächenfehler auf der Mantelfläche und unterscheidet dabei zwischen Kratzern und Macken.

www.heitec.de

Anzeige