Anzeige
Anzeige
Anzeige

Multimodal/nicht-linear: Mögliche Erweiterungen des EMVA1288

 (Bild: HCI Heidelberg Collaboratory for Image Processing)

Bild 2 | Das lineare Kameramodell des EMVA1288 Standards (Bild: HCI Heidelberg Collaboratory for Image Processing)

Multimodale Kameras

Bei jeder Art von multimodalen Systemen ist es möglich, die Kanäle einzeln zu vermessen in Verallgemeinerung des Ansatzes für Farbbildsensoren mit drei Farbkanälen. Bei Polarisationsbildsensoren und Laufzeitkameras können alle Kanäle mit der gleichen Wellenlänge beleuchtet werden. Bei multispektralen und hyperspektralen Kameras muss für jeden Kanal eine passende Wellenlänge zur Beleuchtung gewählt werden. Bei multimodalen Bildsensoren interessieren oft nicht die einzelnen Kanäle, sondern die daraus berechneten abgeleiteten Größen. Bei einer Laufzeitkamera wäre dies eine Tiefenkarte, bei einer Polarisationkamera Größen wie der Polarisationsgrad oder die Richtung des polarisierten Lichtes. Durch Fehlerfortpflanzungsrechnung lassen sich aus dem zeitlichen Rauschen der einzelnen Kanäle auch das zeitliche Rauschen der abgeleiteten Größen berechnen und damit auch das SNR dieser Größen. Zur Analyse der Inhomogenitäten der abgeleiteten Größen können die gleichen Tools benutzt werden, die im Rahmen des EMVA1288 Standards für die DSNU und PRNU entwickelt wurden. Bild 1 zeigt ein logarithmisches Histogramm der Winkelausrichtung der vier verschiedenen linearen Polarisationsfilter auf einem Sony IMX250MZR Sensor.

 (Bild: HCI Heidelberg Collaboratory for Image Processing)

Bild 3 | Eine Kamera als ‘schwarzer Kasten’ ohne eine Modellbeschreibung (Bild: HCI Heidelberg Collaboratory for Image Processing)

Fazit

Auch wenn zur Zeit die Vermessung nicht-linearer und multimodaler Kameras noch nicht nach EMVA1288 standardisiert ist: Der allgemeingültige systemtheoretische Ansatz der 1288-Messungen erlaubt es, auch diese Systeme zu vermessen. Die umfangreichen Analysemethoden erlauben eine detallierte Analyse der Inhomogenitäten aller Arten abgeleiteter Größen. An der Standardisierung der Vermessung multimodaler und nicht-linearer Kameras wird zur Zeit gearbeitet, für hyperspektrale Sensoren in enger Zusammenarbeit mit der P4001 Standardisierungsgruppe der IEEE und für nicht-lineare Sensoren in Kooperation mit der P2020 Standardisierungsgruppe.

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Ansprechzeiten von 0,5ms lässt sich mit dem Weißlicht-Farbsensor FSB10 die Anwesenheit von farbigen Objekten und deren Qualität kontrollieren.‣ weiterlesen

www.di-soric.com

Anzeige

The ultrahigh-speed camera Phantom v1840 provides a very high image quality at 18Gpix/sec. It has the lowest noise floor of any Phantom camera and a high 64dB dynamic range.‣ weiterlesen

www.visionresearchinc.net

Anzeige

NaturalIQ is an AI approach that allows customers to automate subjective camera tuning by learning image quality (IQ) preferences from their own natural image datasets.‣ weiterlesen

www.algolux.com

Anzeige

Der Farbsensor CFO200 hebt die True Color Farberkennungssensoren der Reihe CFO auf eine neue Leistungsstufe. Bei einer Messfrequenz von 20kHz lassen sich 320 Farben in 254 Farbgruppen mit höchster Farbgenauigkeit detektieren.‣ weiterlesen

www.micro-epsilon.de

Anzeige

Nach der Weiterentwicklung des LineFinder IP-Cores, der in der MV1 Kameraserie verwendet wird, hat Photonfocus den IP-Core in vier MV0 Kameramodellen implementiert. ‣ weiterlesen

www.photonfocus.com

Anzeige

Die webbasierte Konfigurationsoberfläche und Ergebnisanzeige machen die Einrichtung der intelligenten Infrarotkameras der IRSX-Serie für thermische Überwachungsaufgaben einfach.‣ weiterlesen

www.automationtechnology.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige