OLEDs ansteuern

Controller für mehrere OLED-Beleuchtungen

OLEDs haben großartige Eigenschaften: Sie sind flach, homogen, energieeffizient, kühl, haben eine gute Farbwiedergabe und konnten bisher leider nicht angesteuert werden. Ein neuer Controller für LED-Beleuchtungen und OLEDs schafft Abhilfe.

Ein Controller steuert bis zu vier OLEDs gleichzeitig an und kann sie zudem dimmen. (Bild: Hema Electronic GmbH)

Ein Controller steuert bis zu vier OLEDs gleichzeitig an und kann sie zudem dimmen. (Bild: Hema Electronic GmbH)

Anzeige

Wenn ein Anwender ein OLED in eine Fläche einbaut, will er nicht die flache Bauform zerstören. Also darf nur ein dünnes Kabel zum Produkt führen. Controller und Netzteil werden an anderer Stelle des Aufbaus untergebracht. Falls der Anwender zudem mehrere Beleuchtungen einbauen will, sollen diese dimmbar sein und erfordern einen Regler. Der Aufbau kann folgendermaßen aussehen: Einerseits eine kleine Einheit, die unauffällig an einer anderen Stelle versteckt wird. Alternativ ist der Aufbau des Controllers so flach, dass er die Gesamthöhe des OLEDs kaum stört. In diesem Fall wird die rückwärtige Abdeckung gleich als Träger für Leitungen und Bauteile verwendet. Im montierten Zustand hat der Anwender nur die Leuchtfläche mit zwei Drähten und möglicherweise einem flachen eingebetteten Dimmschalter vor sich. Der Controller steuert bis zu vier OLEDS gleichzeitig an und kann sie dimmen. Diese benötigen einen geregelten Konstantstrom, der je nach Fabrikat und Typ unterschiedlich ist. Die unvermeidliche Alterung der OLED führt zur Erhöhung des statischen Widerstands der Geräte. Bei gleicher Spannung würde die OLED also dunkler. Eine Stromregelung kann diesen Effekt ausgleichen, da die Helligkeit proportional zum Betriebsstrom verläuft. Eine wichtige Eigenschaft eines OLED-Controllers besteht in der Vermeidung von Strom- und Spannungsspitzen, welche die Beleuchtungen schädigen würden. Ebenso muss der Treiber sauber ein- und ausschalten. Defekte OLEDs neigen zudem zu einem kurzschlussartigen Verhalten. Dies muss der Controller berücksichtigen und absichern. Die Versorgung von OLED und Controller erfolgt mit 24V und mindestens 500mA, je nachdem, wie viele Beleuchtungen verbaut sind. Diese können problemlos über einen Controller mit Potentiometer gedimmt werden. Die Controller-Elektronik kann dabei kundenspezifisch angepasst werden.

OLEDs ansteuern
Bild: Hema Electronic GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Die IOSS Intelligente optische Sensoren und Systeme GmbH mit Sitz in Radolfzell am Bodensee feiert dieses Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum. Seit der Gründung im Jahre 1998 entwickelt, produziert und vertreibt die Firma intelligente Lese- und Bewertungssysteme für direktmarkierte Data Matrix Codierungen.

www.ioss.de

Anzeige

Im Rahmen des Werth-Techniktages in Gießen hat die Dr.-Ing. Siegfried Werth Stiftung wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der berührungslosen dimensionellen Messtechnik prämiert. Die Stiftung wurde 1988 von der Witwe des Firmengründers der Werth Messtechnik GmbH ins Leben gerufen und prämiert jährlich Arbeiten von Nachwuchswissenschaftlern. 2017 wurden die Arbeiten von Arno Klenke, Marc Fischer und Anton Sigl mit dem Stiftungs-Preis ausgezeichnet.

www.werth.de

Anzeige

Der Kamera-Hersteller Basler hat ein Produktionsjubiläum zu feiern: Vor kurzem lieferte das Unternehmen die millionste Ace-Kamera aus. Über das Jubiläumsmodell konnte sich das chinesische Unternehmen MVLZ freuen, einer der ersten Distributionspartner von Basler im asiatischen Raum. Seit ihrer Markteinführung ist die Ace-Serie auf drei Produktlinien mit insgesamt 120 verschiedenen Modellen angewachsen und eine der erfolgreichsten Kamerafamilien auf dem Vision-Markt.

www.baslerweb.com

Anzeige

Der slowakische 3D-Vision-Experte Photoneo hat eine Vertriebspartnerschaft mit dem Vision-Komponenten-Hersteller Multipix Imaging getroffen. Fortan wird Multipix Imaging den Vertrieb der 3D-Flächensensoren von Photoneo in Großbritannien und Irland übernehmen. Die patentierten 3D-Flächenscanner helfen z.B. kollaborativen Robotern dabei, Platzierungs- und Kommissionierungsaufgaben durchzuführen, oder können bei Drohnen sowie selbstfahrenden Fahrzeugen eingesetzt werden.

multipix.com

Anzeige

Für die europäische Bildverarbeitung hat sich das Geschäftsumfeld im Jahr 2017 äußerst positiv entwickelt. Die EMVA Marktdatenumfrage der ersten drei Quartale zeigt ein Wachstum im zweistelligen Bereich gegenüber dem Vorjahreszeitraum, weshalb das Gesamtwachstum 2017 voraussichtlich zwischen 12 bis 14% liegen wird. Dieser Trend dürfte laut Verband mindestens in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres anhalten

www.emva.org

Zum 1. April 2018 übernimmt die High Speed Vision GmbH aus Ettlingen den exklusiven Vertrieb für den US-amerikanischen Kamera-Hersteller Vision Research-Ametek in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Kameras der Produktserie Phantom umfassen ein breites Spektrum von Leistungsmerkmalen für Forschung und Industrie. Die hochauflösenden High-Speed-Kameras erschließen per Zeitlupenanalyse mit bis zu 1Mio. Bildern pro Sekunde schnell ablaufende Vorgänge, die sich moderner Messtechnik entziehen.

www.hsvision.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige