Reduzierung der Parameter

Einfache Bildverarbeitung für die Automatisierungstechnik

Ist die Bildverarbeitung immer noch zu komplex für die Automatisierungsanwender oder ist Besserung in Sicht? inVISION sprach hierzu mit Dr.-Ing. Tim Weis, Produktmanager Industrial Vision Components, bei Pepperl+Fuchs.

Vision-Sensoren und Code Reader sind eine Art ‚Bildverarbeitung light‘. Ist die klassische Bildverarbeitung immer noch zu komplex für die Automatisierer?

Tim Weis: Zwar hat das Know-how der Anwender im Bereich Vision-Technologien in den letzten Jahren stark zugenommen, dennoch ist und bleibt die klassische Bildverarbeitung eine komplexe Angelegenheit. Um selbst passende Lösungen für ihre Anwendungen zusammenzustellen, fehlt Anwendern vielfach das notwendige Detailwissen zur Handhabung der zahlreichen Parameter.

Was muss sich ändern, damit die Anwender zukünftig noch stärker auf Bildverarbeitung setzen?

Weis: Der Schlüsselfaktor für Vision-Sensoren ist eine einfache Bedienung und Parametrierung. Dazu ist es wichtig, die zahlreichen Parameter zu reduzieren und auf applikationsspezifische Parameter abzubilden. Diese kennt und versteht der Kunde, da er sie täglich verwendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Whitepaper

Ob Automatisierung, Mensch-Maschine-Kollaboration in der Robotik oder selbstfahrende Autos – die Auswahl des richtigen Sensors hängt stark von der Applikation und dem gewünschten Output ab. Diese 6 Faktoren helfen Ihnen dabei, den passenden Sensor für Ihre Applikation zu finden!

imaging.framos.com

Anzeige
Metrologic Anwendertreffen 2017

Vom 17. bis 18. Oktober veranstaltet die Metrologic Group ihr diesjähriges Anwendertreffen in Uhingen. Bei den zahlreichen Anwendervorträgen und der Hausmesse sind auch Messtechnik Firmen wie Creaform, Faro, Hexagon, Kreon und Wenzel vertreten. Anmeldeschluss ist bereits der 4. Oktober.

www.metrologic.frNEUIGKEITENNeuigkeiten

Anzeige
VDMA: Deutsche Bildverarbeitung mit +9%

Die deutsche industrielle Bildverarbeitung hat im Jahr 2016 ein Umsatzplus von 9% gegenüber dem Vorjahr erwirtschaftet. Dabei stieg das Inlandsgeschäft um 3%, das Auslandsgeschäft um 14%. Laut Prognose des VDMA Robotik + Automation rechnet man für 2017 mit einem Umsatzplus von 10% auf dann 2,4Mrd.€.

ibv.vdma.org

Anzeige
ARM for Vision

Durch die Erweiterung der ARM-Prozessor-Architektur mit weiteren Kernen, Befehlen und schnelleren Pipelines, hat sich deren Leistungsgrenze soweit nach oben verschoben, dass sie mittlerweile ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Intel- und AMD-PC-Prozessoren führen. So können Entwickler von industriellen Bildverarbeitungsanwendungen, die eine hohe Rechnerleistung erfordern, erstmalig auch die ARM-Embedded-Plattform in Betracht ziehen.

www.euresys.com

Anzeige
A+ TypeC-Verkabelungen

Mit den neuen A+-TypeC-Verkabelungen baut die Firma Alysium Ihre Produktpalette weiter aus. In den Längen 1M, 2M, 3M und 5M, ab Lager verfügbar, stellen diese Verkabelungen weiterhin die bestmögliche Verbindungstechnik für Ihre anspruchsvolle Applikation dar. Neben der mechanischen einzigartigen Die-Cast Ausführung, überzeugt diese Verkabelung auch durch ihre elektrische Performance.

www.alysium.com

Anzeige
A+ CameraLinkHS-CX4-AOC-Verkabelungen

Ein neues Mitglied der marktführenden A+- Industrieverkabelungen erblickt das Licht der Welt: Die erste CameraLink-HS-CX4-aktiv-optische-Verkabelung im marktführenden A+-Design. Bald ab Lager verfügbar u.a. in den Längen 7M, 8M und 15M stellt diese Verkabelung die robusteste Lösung für HighSpeed-Kameraanwendungen dar.

www.alysium.com