Anzeige

Sick wächst um 13%

Der Sick-Konzern hat seine erfolgreiche Unternehmensentwicklung auch im 70. Jahr seines Bestehens fortgesetzt und einen Umsatz von 1.267,6Mio. Euro (+13,2%) erzielt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug 129,1Mio. Euro (+25,1%). In der Region Amerikas und im asiatisch-pazifischen Raum konnte man jeweils über 20% zulegen. In Summe sind aber knapp 6% des gesamten Zuwachses auf die Abwertung des Euro, insbesondere gegenüber dem US-Dollar und dem chinesischen Renminbi zurückzuführen. Der Vorstand ist trotz des herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds zuversichtlich, auch 2016 ein Wachstum erzielen zu können, wenn auch mit bescheideneren Zuwachsraten als 2015.

www.sick.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ein neuer Algorithmus kombiniert Photometric Stereo Imaging mit der Analyse entstehender Reflektionen. Dazu werden unterschiedliche Beleuchtungswinkel realisiert und die Reflexionseigenschaften jedes einzelnen Objektpunktes analysiert.

www.opto.de

Anzeige

Der LED-Controller NT-I bietet nun die prozentgenaue, stufenlose Einstellung der Helligkeit über eine Digitalanzeige. Damit lässt sich die Helligkeit exakt und reproduzierbar regeln.

www.optometron.de

Anzeige

Mit einer intelligenten Kombination aus 3D-Stereovision, IPC und Vision Software, die auf Methoden der Künstlichen Intelligenz basiert, können Roboter jetzt beliebige Objekte greifen, ohne sie vorher zu kennen.‣ weiterlesen

www.robominds.de

Anzeige

Die AIA hat im Rahmen ihrer 16. Networking Reception auf der Vision die aktuellen Zahlen des amerikanischen Bildverarbeitungsmarktes präsentiert. Um +17,5% wuchs der Markt in den ersten sechs Monaten 2018 im Vergleich zum Vorjahr, das heißt von 1,24Mrd. US$ (2017) auf 1,46 Mrd. US$ (2018). Da der Auftragseingang derzeit sinkt, geht der amerikanische Verband lediglich von einem Gesamtwachstum von +7% für das gesamte Jahr 2018 und +3% für 2019 aus.

www.visiononline.org

Anzeige

Mit Hilfe von Computer Vision, Computergrafik, maschinellem Lernen und Robotik wird am Fraunhofer ITWM ein virtuelles Framework konzipiert, welches das iterative Design eines Inspektionssystems unterstützt und somit ein fixes Bildaufnahme-Setup als Ausgangspunkt umgeht.‣ weiterlesen

www.iese.fraunhofer.de

Moderne Kameratechnik reduziert maßgeblich den Zeit- und Kostenaufwand bei der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen.‣ weiterlesen

www.psi-technics.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige