Anzeige
Anzeige
Anzeige

Start-Up of the Month: Fizyr

What was the idea that initiated the foundation of your company?

It started as Delft Robotics, a spin off from Delft University by Prof. Martijn Wisse.

(Bild: Fizyr B.V.)

The aim was to integrate robots for the SME. In 2016 we participated in the Amazon Picking Challenge and by applying deep learning we won both the picking and stowing competition. We realized that we like to apply the latest academic AI technologies to solve big problems of the industry. That led to our pivot in 2017 of only computer vision and machine vision software by using deep learning.

What is the goal you want to reach?

In our DNA we are very ambitious and want to become and/or stay #1 in computer vision for certain applications. We currently do most of our work in logistics meaning enabling robots to cope with huge variation in shape, size, colour, material etc. We have created solutions for item/order picking in e-fulfilment as well as for picking unknown parcels for the courier industry and we want to keep serving the global industry with the best possible AI algorithms.

What is the question your product/technology is the answer for?

Computer and machine vision systems can have a hard time dealing with variation or for instance find and classify unknown defects. We train algorithms to take over repetitive tasks from humans, often faster, more accurate and very predictive. The key first step is object segmentation, secondly is classification which enables counting.

What makes your company unique?

We have a brilliant team that combines the necessary technical and business qualifications and experiences that enables us to provide the required long-term solution for corporates. We have a lot of fun with the team and frequently do activities together. Since we have colleagues from six different countries everyone speaks in their second language English.

 

Video: One minute summary of what Fizyr solves in logistics

www.fizyr.com

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Dahl Automation hat sein 10-jähriges Jubiläum am Unternehmenssitz in Meinerzhagen gefeiert. Neben den Festlichkeiten wurde auch eine Hausmesse veranstaltet, auf der unter aanderem Applikationen der Vertragspartner Universal Robots und Kuka zu sehen waren.‣ weiterlesen

www.dahl-automation.de

Anzeige

Guy Meynants ist seit kurzem Mitglied des Managementteams von Photolitics, das sich auf spezielle Designs von Bildsensoren konzentriert.‣ weiterlesen

photolitics.com

Anzeige

Die Sensoren Viro WSI wurden für MIG/MAG- und Lötnähte sowie für Lasernähte optimiert. Damit ist das Prüfsystem ideal für anspruchsvollen Prüfaufgaben z.B. an Karosserien, Achsbauteilen und EV-Batterien.‣ weiterlesen

www.vitronic.com

Anzeige

The VP-101MX and 151MX cameras are equipped with the CoaXPress interface and based on the IMX461 and 411 CMOS. The MX-9 offers up to 8.7fps at 11,648x8,742 resolution. For even higher applications, the MX-6 offers up to 6.2fps at 14,192x10,640 Pixel.‣ weiterlesen

www.vieworks.com

Anzeige

Der LumiScanX basiert auf der Lichtfeld-Sensorik der LumiScan Technologie und dreizehn 1,2MP Kameras. Messabstände und -volumina können über weite Bereiche variiert werden.‣ weiterlesen

www.hdvisionsystems.com

Bei der Tracer SI-Plattform für die lasergeführte Montage und Kontrolle werden 3D-CAD-Daten verwendet, um 3D-Laserbilder auf physische Oberflächen zu projizieren. Bei der neuartigen Kamera erstrecken sich Projektion und hochauflösende Bildscan-Funktionen auf das gesamte Projektionsvolumen.‣ weiterlesen

www.faro.com

Anzeige

Das Positionierungssystem LightRunner verändert die automatisierte optische 3D-Messung. Ein patentiertes Musterprojektionsverfahren und Software-Algorithmen ermöglichen es Zykluszeit zu verkürzen und die Produktivität erhöhen, da die Zeit für Mapping und Roboterstabilisierung entfällt.‣ weiterlesen

www.hexagonmetrology.de

Anzeige

Das High-Speed-Mikroskop des Fraunhofer IPT digitalisiert Proben mit bis zu 500fps und lässt sich anhand von Smart Glasses mit einer Gestensteuerung kombinieren. Der Mikroskoptisch bewegt das Objekt kontinuierlich während der gesamten Aufnahme, um die Probe mit sehr hohen Bildraten zu digitalisieren.‣ weiterlesen

www.iof.fraunhofer.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige