Anzeige
Anzeige
Anzeige

Technisch sauber

Schnelle Partikeldetektion dank polarisierter Beleuchtung

Ob reflektierend oder nicht-reflektierend: Das Mikroskopiesystem CIX90 erkennt, analysiert und klassifiziert alle Partikel – und das im ersten Scan. Das vorkonfigurierte Mikroskopiesystem zur Partikeldetektion in der technischen Sauberkeitsanalyse ist mit einer neuen Beleuchtungsmethode um den Faktor zwei schneller als bisherige Systeme.
Technische Sauberkeit spielt eine zentrale Rolle hinsichtlich Sicherheit, Lebensdauer und Performance von hochbeanspruchten Bauteilen, z.B. in den Bereichen Luftfahrt und Automotive. Bereits kleinste Partikel, die sich im Produktionsprozess auf den Komponenten ablagern, können die Lebensdauer der Werkstücke deutlich verkürzen. Diese gilt es daher frühzeitig zu erkennen, zu analysieren und zu quantifizieren. Der kompakte Aufbau des Systems garantiert reproduzierbare Beobachtungsbedingungen, eine optimale Bildqualität sowie eine Echtzeit-Verarbeitung von Partikeln und Verunreinigungen in einer Größe von 2,5 bis 47mm. Dank einer innovativen Beleuchtungsmethode arbeitet das Mikroskop besonders effizient. Da es das einfallende Licht gleichzeitig polarisiert, erkennt es nicht-reflektierende sowie reflektierende Partikel und Fasern bereits während eines einzigen Scans. Die für die Prüfung benötigte Zeit reduziert sich dadurch um den Faktor zwei. Normalerweise erscheinen Partikel auf der zu untersuchenden Filtermembran im Bild dunkel vor hellem Hintergrund. Deshalb sind reflektierende Partikel wie Metalle bislang nur durch Veränderung der Beleuchtungsmethode in einem zweiten Scan als solche erkennbar. Die Partikel werden im Rahmen der Erfassung automatisch analysiert, in dem in Echtzeit entstehenden Übersichtsbild angezeigt und entsprechend des ausgewählten Standards nach Klassen sortiert. Umfangreiche Optionen zur schnellen Überprüfung, Überarbeitung und erneuten Berechnung aller bei der Probe festgestellten Partikel vor der Dokumentation der Ergebnisse runden das Gesamtpaket ab. So werden die Miniaturansichten aller festgestellten Unsauberkeiten und dimensionellen Messungen in jeder Klasse miteinander verknüpft. Große Verunreinigungen werden bildübergreifend detektiert und klassifiziert. Die gesamte gescannte Membran wird automatisch zur erneuten Verarbeitung oder Berechnung gespeichert. Reklassifizierungen sind ebenfalls möglich. Indem man einen anderen Standard auswählt, aktualisiert das System sofort alle Ergebnisse automatisch und zeigt die Änderungen in allen Ansichten und Klassen an. Das System verfügt über einen integrierten Kalibrierungsobjektträger für die Systemverifizierung.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Khronos Konsortium hat zwei Gruppen zur Standardisierung von neuronalen Netzwerken gegründet. Die eine Gruppe beschäftigt sich mit der Entwicklung eines unabhängigen API Standard File Formats für den Datenaustausch, während die andere sich der Topologie von Convolutional neuronalen Netzwerken widmet, um diese als OpenVX Grafiken darzustellen. ‣ weiterlesen

www.khronos.org

Anzeige

Die 71MP-CMOS-Kamera Machcam ist in zwei Versionen verfügbar: monochrom (71M) und in Farbe (71C). Das Format der Kamera ist 83x83x63,5mm. Die Kamera verfügt über einen Cmosis-Image-Sensor und eine USB-Schnittstelle. ‣ weiterlesen

www.sps-magazin.de

Anzeige

Ziel des mit fast 4Mio.E geförderten EU-Projekts Tulipp (Towards Ubiquitous Low-power Image Processing Platforms) ist es leistungsstarke und energieeffiziente Embedded-Systeme für komplexe Bildverarbeitungsanwendungen zu entwickeln. Das Projekt konzentriert sich auf die Entwicklung einer Referenzplattform für Bildverarbeitungssysteme. Dabei werden Richtlinien zur geeigneten Auswahl von Recheneinheiten und Kommunikationsinfrastrukturen für die Instanziierung der Plattform definiert, mit dem Ziel den Energieverbrauch, die Entwicklungskosten und die Produkteinführungszeit zu reduzieren.

www.thalesgroup.com

Anzeige

Auf einen Blick sieht die 3D-Kamera auf Basis der PMD-Technologie unterschiedlichste Gegenstände und Objekte in ihren räumlichen Dimensionen. Herzstück des Gerätes ist ein neuer Bild-Chip mit 23.000 Empfangselementen. Die Ausgabe erfolgt über Grauwert- und Distanzbild, die Auswertung ist mit marktüblichen Bibliotheken mühelos möglich. ‣ weiterlesen

www.ifm.com

Anzeige

Active Silicon bietet die FireBird Framegrabber Technologie nun auch im CompactPCI Format an. Die neue Karte arbeitet im erweiterten Temperaturbereich und ist für den Einsatz in anspruchsvollen Embedded Anwendungen geeignet. Die 4-spurige Gen2 Schnittstelle ist schnell genug, die volle Datenrate des CL-Interfaces zu nutzen. Die FireBird CL 3U cPCI Serial unterstützt die gleichzeitige Datenerfassung von zwei unabhängigen Base CL Kameras bzw. die Datenerfassung von einer Base, Medium, Full oder Deca Kamera.

www.activesilicon.co.uk

Anzeige

Mit der Einführung von Strained Layer Superlattice (SLS) Typ II Detektoren ist es gelungen, die Leistung von Wärmekameras auf das Niveau der integrierten Schaltkreise zum Auslesen des Bildsignals (ROICs) und der Kameraelektronik zu bringen. Durch die Integration von SLS in Wärmekameras können neue Langwellen-IR-Lösungen mit deutlichen Verbesserungen bei Geschwindigkeit, Temperaturbereich, Uniformität und Stabilität angeboten werden, die preislich zudem unterhalb analoger Detektormaterialien liegen. ‣ weiterlesen

www.flir.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige