Anzeige

Telezentrische Objektive
mit koaxialer Lichteinkopplung

Eine telezentrische Auflichtbeleuchtung wird oft über einen Strahlteilerwürfel zwischen einem Messobjektiv und einem seitlich angeordneten Kondensor realisiert. Alternativ ist dies auch platzsparend durch die Integration der Einkopplung in das telezentrische Messobjektiv möglich. Sill Optics optimiert dahingehend bestehende Objektive mit koaxialer Lichteinkopplung, beginnend mit einer Auswahl vergrößernder C-Mount Objektive. Diese decken den Vergrößerungsbereich 1,5 bis 3,0 ab und sind in den Versionen /CCS und /LED erhältlich. Die Endung /CCS steht für einen Ø8mm Faser- oder Spotanschluss. Objektive mit Endung /LED beinhalten bereits eine rote High-Power LED (623nm, 2,5V, 350mA). Auf Anfrage sind auch andere LED-Farben erhältlich. Die Objektive weisen eine variable Blende auf, wodurch die Lichtmenge im Objektiv und die Schärfentiefe optimiert werden können.

www.silloptics.com

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Initiative 'Faires Datenblatt' ermöglicht transparente und vergleichbare Datenblätter für die optische Oberflächenmesstechnik, indem sie Vorgaben für einheitliche Geräte- und Verfahrensspezifikationen definiert.‣ weiterlesen

www.optassyst.de

Anzeige

Am 25. und 26. Februar 2019 findet die W3+ Fair/Convention in Wetzlar statt. Neben Unternehmen der Region präsentieren sich auch internationale Aussteller wie OptoTech, Schneider, Universal Photonics, Carl Zeiss und Meopta.

www.w3-wetzlar.com

Anzeige

Um Embedded AI-Lösungen auch für High-End-Anwendungen anbieten zu können, hat Renesas den RZ/A2M-Mikroprozessor (MPU) entwickelt. Die MPU bietet zehnmal soviel Bildverarbeitungsleistung im Vergleich zu seinem Vorgänger.

www.renesas.eu

Anzeige

Die Folien des Vision Vortragsforums Industrial Vision Days 2018 können von der Homepage des VDMA IBV kostenlos herunter geladen werden. Über 70 Präsentationen der beiden Foren stehen zur Verfügung und somit fast alle der auf der Vision stattgefundenen Vorträge.

ibv.vdma.org

Anzeige

Der Auto-ID Industrieverband AIM-D und die OPC Foundation haben gemeinsam die AutoID Companion Specification initiiert, um AutoID- und IT-Systeme in allen Anwendungsfeldern schneller zu koppeln.

www.AIM-D.de

Auf der Control 2018 haben Experten von Aptiv, Fraunhofer IIS, Volume Graphics, Werth und Yxlon über die Möglichkeiten und Anforderungen der Inline-CT diskutiert. Im zweiten Teil der Expertenrunde geht es dieses Mal um Usability und Predictive Maintenance Ansätze.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige