Wärmebildkameras für
das Smartphone

Die Wärmebildkamera Pro liefert mit einem neuen Chip (320×240 Pixel) permanent 76.800 einzelne Temperaturwerte über einen Temperaturbereich von -40 bis +330°C und einer Distanz von 0,15m (compactPro) bzw. 0,30m (RevealPro) bis 550m von einem Objekt. Alle Geräte bieten neben einer Spotmessung und einem einstellbaren Temperaturbereich auch einen wählbaren Emissionsgrad.

Die Preise liegen für die Einstiegsgeräte bei 299??, für die Pro-Serie bei 599??incl. Mwst. (Bild: Aicon 3D Systems GmbH)

Die Preise liegen für die Einstiegsgeräte bei 299??, für die Pro-Serie bei 599??incl. Mwst. (Bild: Aicon 3D Systems GmbH)

So werden Bildinformationen auf das Wesentlichste reduziert bzw. Fehler in den Messungen vermieden. Bei der Prüfung z.B. von Solarmodulen in einer Entfernung von 20m wird eine Messfläche von 15x15cm noch von vier Pixel erfasst, womit vier Temperaturwerte zur Verfügung stehen.

www.aicon3d.de

Wärmebildkameras für 
das Smartphone
Bild: Aicon 3D Systems GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Zum 1. November hat die FiberOptic AG aus Spreitenbach, Schweiz, die gesamte Produktion der Volpi-Standardprodukte für den Bereich Bildverarbeitung übernommen. Davon betroffen sind neben Lichtquellen- und Glasfaserkomponenten auch Lösungen im Bereich der LED-Beleuchtung.

www.stemmer-imaging.de

Anzeige

Vergangene Woche fand das erste Zeiss CT User Meeting in Deutschland stand. Mehr als 65 Teilnehmer kamen zusammen, um über Computer Tomography im industriellen Umfeld zu diskutieren.

www.zeiss.de

Das 17. Polyworks Anwendertreffen wird aufgrund von zeitlichem Bauverzug des ursprünglichen Veranstaltungsortes nächstes Jahr vom 20. bis 22. März im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen am Bodensee statt finden. Es werden über 300 Polyworks Anwender, Entwickler, Dienstleistungsanbieter und Gerätehersteller bei den verschiedenen Workshops, Schulungen und Lösungsdemonstrationen erwartet.

www.duwe-

Anzeige

Astronomen in Kalifornien bauen derzeit die größte Digitalkamera der Welt. Diese soll auf einem riesigen Teleskop unter dem Namen ‚Large Synoptic Survey Telescope‘ (LSST) in Chile montiert werden.

www.npr.org

Anzeige

Der Spezialist für Datenerfassung und Prozessautomatisierung Datalogic hat bekannt gegeben, 20% der Firmenanteile des italienischen Unternehmens R4i S.r.l. akquiriert zu haben.

www.datalogic.com

MKS Ophir hat Nicolas Meunier zum neuen Business Development Manager berufen. In dieser Rolle soll er das Engagement des Unternehmens in der industriellen Messtechnik sowohl für Hochleistungslaser als auch für Lasersysteme in der Additiven Fertigung weltweit voran treiben. Meunier verfügt über mehr als 14 Jahre Erfahrung im Vertrieb und Produktmanagement.

www.mksinst.com

Anzeige