Anzeige
Anzeige

Wertschöpfung

Interview Rex Geveden, Geschäftsführer Teledyne Dalsa

Rex Geveden ist seit Mai 2014 Geschäftsführer bei Teledyne Dalsa. Davor war er bereits in verschiedenen Positionen für die Teledyne-Gruppe aktiv und vierzehn Jahre bei der Nasa beschäftigt. Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen dem Weltall und der Bildverarbeitung und wie sieht der Kameramarkt der Zukunft aus? Wir wollten dies wissen, und haben nachgefragt.

Sie haben bereits für die Nasa gearbeitet und jetzt für Teledyne Dalsa. Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen beiden Unternehmen?

R. Geveden: Es gibt einige Überschneidungen bei der Technologie. Das meiste von dem, was die Nasa im Weltraum tut, gerade in der bemannten Raumfahrt, beinhaltet die eine oder andere Art von Sensoren. Und diese müssen von Organisationen mit der nötigen Kompetenz und Fähigkeit bezogen werden, die für den Weltraum geeignete Sensoren herzustellen. Dalsa ist so eine Organisation. Wir produzieren Hochleistungssensoren und -kameras für den Weltraum und es gibt nur sehr wenige Unternehmen auf der Erde, die das können. Der Mars-Rover Curiosity besaß z.B. elf von Dalsa gebaute Sensoren, die zur Vermeidung von Gefahren während der Landephase genutzt wurden und jetzt zur Navigation eingesetzt werden. Die Nasa und Dalsa haben außerdem ein starkes Engagement für hervorragende Leistungen (‚Exzellenz‘) gemeinsam, das sich in der Qualität der Belegschaft, dem Bewusstsein für dieses Engagement und in den Ergebnissen zeigt. Beide unterscheiden sich aber in Größe und Zielsetzung. Die Nasa wird als sehr große Regierungsbehörde von Projekten getrieben. Dalsa ist, wie es auch sein soll, als Tochterunternehmen einer Aktiengesellschaft stark auf Geschäftsergebnisse ausgerichtet.

Neben Kameras produzieren sie auch Systeme, Software und Image Sensoren, was sie von anderen ‚reinen‘ Kamerafirmen unterscheidet. Warum diese Produktvielfalt?

R. Geveden: Teledyne Dalsa baut zwar Kameras, ich würde uns aber nicht als Kamerafirma bezeichnen. Und es ist auch gar nicht sinnvoll, uns mit anderen Unternehmen zu vergleichen, die einfach nur Kameras entwickeln und herstellen. Unser Erbe liegt in den Sensoren. Dalsa hat seinen Ruf und sein Portfolio um CCD-Sensoren herum aufgebaut. Und wir haben diese Sensoren in unserer eigenen Halbleiterschmiede entwickelt und gebaut. Das tun wir immer noch. Außerdem haben wir eine weltweit führende Produktlinie von CMOS-basierten Röntgenbildsensoren, die für medizinische, zahnmedizinische und industrielle Anwendungen eingesetzt werden. Wir haben äußerst wettbewerbsfähige CMOS-basierte Produkte für das Zeilen- und Flächenscannen in der industriellen Bildverarbeitung (IBV) und wir bauen auch intelligente Kameraprodukte. Schließlich haben wir unter Verwendung der Mikrobolometer-Technologie ein Portfolio von IR-Sensoren und -Kameras, das in unserer Fabrik in Zusammenarbeit mit unseren Kamera-Designteams in Montreal und Waterloo sowie unserer Auslese-Designgruppe in den Niederlanden entwickelt wird. Dalsa deckt also einen weit größeren Teil des elektromagnetischen Spektrums ab, als eine typische Kamerafirma in der IBV. Wir haben Röntgen-, UV-, sichtbare und IR-Produkte. Das kann fast niemand sonst von sich behaupten. Und wir sind vertikal integriert, wie keiner unserer Mitbewerber in der IBV. Wir entwickeln und fertigen viele unserer eigenen Sensoren in unserem eigenen Werk. Wir entwickeln und fertigen unsere eigenen Kameras, oft unter Nutzung unserer eigenen Sensoren. Wir entwickeln Software für die Kamera und für den Host-PC und in manchen Fällen haben wir intelligente Software, die statt eines Bildes eine Entscheidung generiert. Und natürlich vermarkten und verkaufen wir all diese Produkte direkt und über einen zuverlässigen Vertriebskanal. Dementsprechend können wir vom Sensor bis zur Kamerasoftware Wert schöpfen. Wir bieten dem Markt ein deutlich breiteres Produktportfolio, als es typisch ist. Unser Standpunkt ist, dass der Großteil der Wertschöpfung in der IBV auf Sensoren und Software entfällt. Deshalb werden wir auch in Zukunft in diesen Bereichen eine Differenzierung wahren. Wir konzentrieren uns insbesondere auf die Idee der ‚Überlegenheit des Siliziums‘ und bauen spezifische Strategien um dieses Thema herum auf. Die Kamera ist einfach nur ein Teil für die Wertschöpfung in einem bestimmten Bereich.

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Um die hohen Fertigungsanforderungen bei der Polymerfolienherstellung einzuhalten und nachweislich zu prüfen, setzt EK-Pack Folien GmbH auf das Managementsystem IMS Professional.‣ weiterlesen

www.consense-gmbh.de

Anzeige

Über welches IT-System die Qualitätsaufgaben einer Produktion gelenkt werden sollen, ist häufig noch umstritten. Während die Administration dies oft dem ERP-System zutraut, stehen viele Projektleiter und Fachverantwortliche in der MES- und CAQ-Fankurve.‣ weiterlesen

www.guardus.de

Anzeige

Baugruppen im Nutzen zu bestücken, hat sich in der Elektronikfertigung in den letzten Jahren durchgesetzt. Galten Nutzentests lange als schwierig, ist auch dieses Verfahren gefragter, seitdem man das Trennen besser im Griff hat. Allerdings kämpfen Elektronikfertiger bei Nutzentests noch mit zahlreichen Herausforderungen, die sich durch verschiedene Softwares deutlich erleichtern lassen.‣ weiterlesen

www.digitaltest.de

Anzeige

High QA hat seine Software Inspection Manager aktualisiert, um Anwendern die Verwaltung von Inspektionsanforderungen weiter zu erleichtern.‣ weiterlesen

www.highqa.com

Anzeige

In der neuen Version 9.1 bietet die Software SmartProcess vom Hersteller CWA neue Funktionen für die Prozessmodellierung und für das Qualitätsmanagement. Auch die Oberfläche der QM-Software wurde erneut überarbeitet.‣ weiterlesen

www.cwa.de

Anzeige

Der Softwarehersteller Plato stellt auf der 33. Control in Stuttgart in Halle 8, Stand 8303 mit der webbasierten E1ns-Technologie eine Product Innovation Platform (PIP) vor, die Ingenieure in die Lage versetzen soll, das Zusammenspiel von Tools, Mitarbeitern und Informationen zu synchronisieren.‣ weiterlesen

www.plato.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige