Wider den Barrieren

High-Speed-Aufnahmen in jeder Position

Mit der pco.dimax cs bringt PCO ein neues High-Speed-Produkt auf den Markt. Die Kamera wurde speziell für den Einsatz im automobilen Sicherheits- und Komponententest entwickelt.
Die neue High-Speed-Kamera ist kompakt, leicht und beschleunigungsfest und das siebte Modell der firmeneigenen dimax-Serie, die sich neben sehr hohen Bildraten durch Lichtempfindlichkeit und führende Bild- und Farbqualität auszeichnet. Neben der eingebauten automatischen Kalibrierung für beste Bildqualität bietet sie auch einen modularen Objektivwechseladapter. Workflow-Sicherheit und Flexibilität werden unterstützt durch autarke Synchronisierung, HD-SDI-Ausgang und integrierte Objektivsteuerung. Für optimale Datensicherheit ist dabei gesorgt: Kommt es zu einer Trennung vom Stromnetz, so ist der 9GB-Bildspeicher optional durch ein Akkupack abgesichert, das die Datenspeicherung trotzdem gewährleistet. Richtungsweisend ist die Kombination aus Gehäusegröße, Auflösung und Bildrate, die in dieser Qualität und Ausführung eine Marktneuheit darstellt. Mit einem Gewicht von 1kg und Maßen von 85x85x104mm bewältigt die High-Speed-Kamera über 1.500fps bei 1.920×1.440 Pixel; bei geringerer Auflösung dementsprechend mehr. Kompaktheit und Leichtgewicht ermöglichen so selbst an schwer zugänglichen Stellen wie z.B. Filmgruben, Hallendecken oder Crashblöcken einen schnellen und einfachen Aufbau. Darüber hinaus verfügt das Modell über eine elektronische Objektivfernsteuerung, die die Handhabung in solchen Szenarien zusätzlich erleichtert. Vor allem für die Anwendung im Automotive-Bereich sind diese Eigenschaften von Interesse: Die pco.dimax cs hält durch ihren robusten Aufbau Beschleunigungskräften von 150G stand und eignet sich daher ideal zum On- oder Offboard-Einsatz bei Schlittenversuchen und Crashtests. Zudem ist die Kamera geschützt gegen das Eindringen von Staub und Sprühwasser, was in einer industriellen Umgebung ein erheblicher Vorteil ist. Die Markteinführung ist für April 2016 terminiert.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Die VDMA OPC Vision Initiative definiert derzeit, wie zukünftig eine standardisiere Kommunikation zwischen der Bildverarbeitungs- und Automatisierungswelt stattfinden soll. InVISION sprach mit Dr.-Ing. Reinhard Heister, zuständig für Standardisierung und Industrie 4.0 beim VDMA Fachverband Robotik+Automation, über den aktuellen Stand der Dinge und die Zeitpläne.‣ weiterlesen

www.vdma.org

Anzeige

Der Vision Tube ist weltweit das einziges Code Verifikationssystem mit Autofokus. Damit können 1D- und 2D-Codes (gedruckte als auch direktmarkierte Codes) belastbar nach einer Norm verifiziert werden. Das System wird nur über einen einzigen Taster bedient (One Button Action). Es ist hierfür keine zusätzliche Software nötig. Die Rückmeldung erfolgt sofort farblich in rot, grün oder gelb. Der Tube ist sowohl offline als auch inline nutzbar. Er kommt ab Werk kalibriert und funktioniert direkt out of the Box – einfach Plug&Work!

 

cretec.gmbh

Anzeige

Der Markt für die industrielle Bildverarbeitung (IBV) kommt in eine neue Phase. Die steigende Bedeutung im Umfeld von Big Data und Industrie 4.0 fordert nicht nur die technische Kreativität der Entwickler, sondern auch neue Konzepte und Organisationsstrukturen auf Seiten der Lösungsanbieter. inVISION sprach mit Markus Schnitzlein, Geschäftsführer von Chromasens und neuerdings auch Mitglied im Board of Directors der Lakesight Technologies Holding.‣ weiterlesen

www.lakesighttechnologies.com www.chromasens.de

Anzeige

Seit Ende letzten Jahres vertreibt Notavis – eine Tochter von Vision Components – die Bildverarbeitungsprodukte des chinesischen Kameraherstellers Dahua Technology in der D/A/CH-Region. Um welche Produkte es dabei genau geht, und wie es mit der Qualität der Kameras aussieht, wollten wir von Mason Ge, General Manager DACH bei Dahua, und Thomas Schweitzer, Geschäftsführer bei Notavis erfahren.‣ weiterlesen

www.dahuasecurity.com www.notavis.com

Anzeige

In der Visionbranche treffen sich die Standardisierungsgremien alle sechs Monate zum International Vision Standards Meeting (IVSM), um dort die wichtigsten eigenen Standards, aber auch solche für die Kommunikation mit der Industrieautomation festzulegen. Das nächste Treffen findet vom 14. bis 18. Mai 2018 in Frankfurt (Main) statt und wird vom VDMA IBV zusammen mit Silicon Software organisiert.‣ weiterlesen

ivsm2018.silicon.software

Im Rahmen einer Partnerschaft präsentieren Mikrotron und Phrontier ein System bestehend aus Kameras und Fiber Extender Einheit, das die Übertragung der Bilddaten von der Kamera bis zum PC auf Basis von CoaXPress (CXP) bis zu einer Distanz von 80km ermöglicht. Die Übertragung erfolgt bei hochauflösendem Video Stream über Kanäle mit 4x6,25Gbit/s und für den Upload 1x mit 20,83Mb/s, wobei der Jitter gering bleibt.‣ weiterlesen

www.phrontier-tech.com www.mikrotron.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige