inVision Newsletter 04 2018

Laut einer aktuellen Studie von Yole soll sich der Markt für industrielle Bildverarbeitungskameras von 2Mrd.USD (2017) auf 4Mrd.USD bis 2023 verdoppeln. Wachstumstreiber für Machine Vision seien dabei vor allem nicht-industrielle Anwendungen und auch der Markt für autonome Fahrzeuge.

www.i-micronews.com

Anzeige

Lucid Vision Labs hat die derzeit weltweit kleinste GigE Vision PoE-Kamera namens Phoenix entwickelt. Der Kunde erhält mit diesem Modell ein flexibles Kameradesign zu einem angemessenen Preis-/Leistungsverhältnis. Zusätzlich zeichnet sich die Kamera durch ein kompaktes NF-Mount 5MP Objektiv sowie optional den neuen ix Industrial Ethernet Anschlüssen aus.‣ weiterlesen

www.thinklucid.com

Anzeige

Seit dem 1. Februar ist die deutsche Niederlassung von Edmund Optics in Mainz in der Isaac-Fulda-Allee 5 zu finden. Durch den Umzug agiert Edmund Optics mit der zu Beginn des Jahres akquirierten Itos GmbH nun gestärkt vom Standort Mainz.

www.edmundoptics.de

Anzeige

In Zusammenarbeit mit dem CDTM-Institut der TU München hat Framos ein Wearable entwickelt, das mit Hilfe von 3D-Echtzeit-Technologie Sehbehinderte im Alltag unterstützt. Die Brillen sind mit Intel RealSense Stereokameras ausgestattet, wobei intelligente Algorithmen die visuellen Signale in haptische und akustische Informationen übersetzen. Die Audioinformation basiert auf der Erkennung von Objekten und Schriften, die haptische Rückmeldung über Positionen und Distanzen erhalten die Sehbehinderten über ein mit Vibrationsmotoren ausgestattetes Armband.

www.framos.com

Anzeige

Ein halbes Jahr nach Beginn der Geschäftstätigkeit der evotron GmbH & Co. KG hat die Schulungs- und Beratungsplattform evotronAcademy ihre Arbeit in Suhl, aufgenommen. Mit Technologiewissen und praxisgerechtem Applikations-Know-How zu industrieller Bildverarbeitung werden im ersten Halbjahr 2018 bereits dreizehn Schulungen angeboten.

www.evotron-gmbh.de

Die Jenoptik AG hat ihr Geschäftsjahr 2017 erfolgreich abgeschlossen. Nach vorläufigen Berechnungen ist der Unternehmensumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 9,2% auf rund 748Mio.€ gestiegen. Für das Geschäftsjahr 2018 peilt der Jenoptik-Vorstand ein Umsatzziel von 790 bis 810Mio.€ an. Im Mittelpunkt der zukünftigen Strategie ‚More Light‘ steht der Fokus auf photonische Technologien und entsprechende Produkte bei allen Initiativen und Entwicklungen des Unternehmens.

www.jenoptik.de

Die seit Mitte letzten Jahres zur Kistler Gruppe gehörende Vester Elektronik GmbH wird am Standort Straubenhardt dieses Jahr etwa 15 neue Mitarbeiter hinzubekommen. Zusätzlich wird in Karlsruhe mit dem Competence Center Vision ein Kompetenzzentrum rund um die industrielle Bildverarbeitung entstehen. Die Wahl des Standorts ist dabei kein Zufall, da man die Nähe zum Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sucht, um die Entwicklungskompetenz zu stärken.

www.vester.de

Die Firmen Active Silicon, Büchner Lichtsysteme, JAI, Kowa Optimed, Laser 2000, Osela, Pyramid Computer und Q.Vitec veranstalten vom 6. bis 19. März die Machine Vision Roadshow 2018. Dabei sind sie an dreizehn Orten in Deutschland und der Schweiz mit einem speziell umgebauten Truck unterwegs. Die Teilnahme ist kostenlos, bedarf aber einer vorherigen Anmeldung.

mvroadshow.org

Die IOSS Intelligente optische Sensoren und Systeme GmbH mit Sitz in Radolfzell am Bodensee feiert dieses Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum. Seit der Gründung im Jahre 1998 entwickelt, produziert und vertreibt die Firma intelligente Lese- und Bewertungssysteme für direktmarkierte Data Matrix Codierungen.

www.ioss.de

Im Rahmen des Werth-Techniktages in Gießen hat die Dr.-Ing. Siegfried Werth Stiftung wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der berührungslosen dimensionellen Messtechnik prämiert. Die Stiftung wurde 1988 von der Witwe des Firmengründers der Werth Messtechnik GmbH ins Leben gerufen und prämiert jährlich Arbeiten von Nachwuchswissenschaftlern. 2017 wurden die Arbeiten von Arno Klenke, Marc Fischer und Anton Sigl mit dem Stiftungs-Preis ausgezeichnet.

www.werth.de


Das könnte Sie auch interessieren

Der Kamera-Hersteller Basler hat ein Produktionsjubiläum zu feiern: Vor kurzem lieferte das Unternehmen die millionste Ace-Kamera aus. Über das Jubiläumsmodell konnte sich das chinesische Unternehmen MVLZ freuen, einer der ersten Distributionspartner von Basler im asiatischen Raum. Seit ihrer Markteinführung ist die Ace-Serie auf drei Produktlinien mit insgesamt 120 verschiedenen Modellen angewachsen und eine der erfolgreichsten Kamerafamilien auf dem Vision-Markt.

www.baslerweb.com

Anzeige

Der slowakische 3D-Vision-Experte Photoneo hat eine Vertriebspartnerschaft mit dem Vision-Komponenten-Hersteller Multipix Imaging getroffen. Fortan wird Multipix Imaging den Vertrieb der 3D-Flächensensoren von Photoneo in Großbritannien und Irland übernehmen. Die patentierten 3D-Flächenscanner helfen z.B. kollaborativen Robotern dabei, Platzierungs- und Kommissionierungsaufgaben durchzuführen, oder können bei Drohnen sowie selbstfahrenden Fahrzeugen eingesetzt werden.

multipix.com

Anzeige

Für die europäische Bildverarbeitung hat sich das Geschäftsumfeld im Jahr 2017 äußerst positiv entwickelt. Die EMVA Marktdatenumfrage der ersten drei Quartale zeigt ein Wachstum im zweistelligen Bereich gegenüber dem Vorjahreszeitraum, weshalb das Gesamtwachstum 2017 voraussichtlich zwischen 12 bis 14% liegen wird. Dieser Trend dürfte laut Verband mindestens in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres anhalten

www.emva.org

Anzeige

Zum 1. April 2018 übernimmt die High Speed Vision GmbH aus Ettlingen den exklusiven Vertrieb für den US-amerikanischen Kamera-Hersteller Vision Research-Ametek in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Kameras der Produktserie Phantom umfassen ein breites Spektrum von Leistungsmerkmalen für Forschung und Industrie. Die hochauflösenden High-Speed-Kameras erschließen per Zeitlupenanalyse mit bis zu 1Mio. Bildern pro Sekunde schnell ablaufende Vorgänge, die sich moderner Messtechnik entziehen.

www.hsvision.de

Anzeige

Gegründet von zwei ehemaligen GOM Mitarbeitern, liefert die Firma Me-go ein flexibles, industrielles Messsystem für die optische 2D-Bewegungs- und Verformungsanalyse und bietet zudem Messdienstleistungen an. Das Start-up ergänzt die freie Software GOM Correlate durch ein Hardwarepaket für die digitale Bildkorrelation. GOM Geschäftsführer Dr.-Ing. Konstantin Galanulis (Mitte) wünscht den beiden Me-go Geschäftsführern Sebastian Sauber (l.) und Thomas Lind (r.) viel Erfolg mit der neuen Firma.

www.me-go.de

Über 200 Teilnehmer konnten die beiden MVTec Geschäftsführer Dr. Wolfgang Eckstein (l.) und Dr. Olaf Munkelt (r.) bei den ersten Innovation Days begrüßen, die am 7. Februar in der Alten Bayrischen Staatsbank in München Premiere hatten. Schwerpunktthema der Veranstaltung war die Integration von Deep Learning in die Halcon Software.

www.mvtec.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige