inVISION Newsletter 11 2013

Wissenschaftler haben Reisegeschwindigkeiten im Hyperschallbereich für Anwendungen zur Erkundung des Weltraums und zur Weiterentwicklung der Flugzeugtechnik untersucht. Die dabei erreichten Geschwindigkeiten liegen über Mach fünf, d.h. mehr als fünffache Schallgeschwindigkeit. Dies führt zu extremen aerodynamischen und thermischen Belastungen von Flugzeugen und deren Komponenten. Um zu testen, inwieweit Bauelemente in der Lage sind, Luftströmen bei solchen Geschwindigkeiten standzuhalten, hat die Universität Manchester ihren Hyperschall-Windkanal mit einer Wärmebildkamera ausgestattet.

www.flir.com

Anzeige

Die Geschäftsentwicklung der Zeiss Gruppe war in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs 2012/13 von schwierigen Bedingungen in einigen Märkten geprägt. Der Konzern schloss das erste Halbjahr (Stichtag: 31.03.13) mit einem Umsatz von 1,978Mrd.Euro ab (1.HJ 2011/12: 2,040Mrd.Euro).

www.zeiss.de

Anzeige

Der von VDMA, Spectaris, ZVEI und BMBF zum Auftakt der Laser vorgestellte ‚Branchenreport Photonik 2013‘ weist insgesamt zehn Teilbereiche der Photonik aus und analysiert diese im Detail für die Jahre 2005 bis 2011. Eine ergänzende Mittelfristprognose bis 2020 betrachtet die künftigen Wachstumsaussichten der Subsegmente. Rund 350Mrd.Euro betrug laut Report der weltweite Photonikmarkt in 2011 – gegenüber 228Mrd.Euro in 2005. Die Photonikbranche ist damit durchschnittlich real um rund 6,5% jährlich gewachsen und übertrifft das Wachstum des weltweiten BIP um mehr als das Doppelte. Das Vorkrisenniveau von 2008 konnte die Photonikindustrie bereits 2010/2011 wieder erreichen. Die Inlandsproduktion der deutschen Photonikindustrie belief sich im Jahr 2011 auf rund 27Mrd.Euro gegenüber 17Mrd.Euro in 2005. Das Wachstum der deutschen Photonikbranche lag mit durchschnittlich real rund 7% leicht höher als der weltweite Durchschnitt und dank der Exportstärke weit über dem deutschen BIP und dem Wachstum der deutschen Industrieproduktion. Mit durchschnittlich rund 8% Weltmarktanteil konnte die deutsche Photonikbranche ihre Weltmarktposition seit 2005 halten. In den Kernbereichen der deutschen Photonikindustrie, konkret in der Produktionstechnik (Laseranlagen/-strahlquellen sowie Lithografiesysteme), Bildverarbeitung & Messtechnik, optische Komponenten&Systeme sowie in der Medizintechnik&Life Science lag der Weltmarktanteil mit 10 bis 16% sogar deutlich darüber und konnte gegenüber 2005 ausgebaut werden.

www.vdw.de

Anzeige


Das könnte Sie auch interessieren

www.baslerweb.com

Anzeige

Basler und Arrow Electronics haben ein Vertriebsabkommen unterzeichnet, laut dem Arrow die Produktpalette von Basler ab dem 1. März in der EMEA-Region vertreiben wird. Darüber hinaus hat Arrow die Produkte auch in seine digitale globale Linecard aufgenommen. Mit einem besonderen Augenmerk auf die Embedded Vision Produkte von Basler arbeitet Arrow daran, diese Technologie in sein eigenes SoM- und Boards-Portfolio zu integrieren.

www.baslerweb.com

Anzeige

Laut einer aktuellen Studie von Yole soll sich der Markt für industrielle Bildverarbeitungskameras von 2Mrd.USD (2017) auf 4Mrd.USD bis 2023 verdoppeln. Wachstumstreiber für Machine Vision seien dabei vor allem nicht-industrielle Anwendungen und auch der Markt für autonome Fahrzeuge.

www.i-micronews.com

Anzeige

Seit dem 1. Februar ist die deutsche Niederlassung von Edmund Optics in Mainz in der Isaac-Fulda-Allee 5 zu finden. Durch den Umzug agiert Edmund Optics mit der zu Beginn des Jahres akquirierten Itos GmbH nun gestärkt vom Standort Mainz.

www.edmundoptics.de

Anzeige

Lucid Vision Labs hat die derzeit weltweit kleinste GigE Vision PoE-Kamera namens Phoenix entwickelt. Der Kunde erhält mit diesem Modell ein flexibles Kameradesign zu einem angemessenen Preis-/Leistungsverhältnis. Zusätzlich zeichnet sich die Kamera durch ein kompaktes NF-Mount 5MP Objektiv sowie optional den neuen ix Industrial Ethernet Anschlüssen aus.‣ weiterlesen

www.thinklucid.com

In Zusammenarbeit mit dem CDTM-Institut der TU München hat Framos ein Wearable entwickelt, das mit Hilfe von 3D-Echtzeit-Technologie Sehbehinderte im Alltag unterstützt. Die Brillen sind mit Intel RealSense Stereokameras ausgestattet, wobei intelligente Algorithmen die visuellen Signale in haptische und akustische Informationen übersetzen. Die Audioinformation basiert auf der Erkennung von Objekten und Schriften, die haptische Rückmeldung über Positionen und Distanzen erhalten die Sehbehinderten über ein mit Vibrationsmotoren ausgestattetes Armband.

www.framos.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige