Anzeige
Anzeige

Dichroitisches Prisma-Splitting

Prismabasierte Multi-CMOS-Sensor Flächenkameraserie

Die neue Generation der prismabasierten Multi-CMOS-Sensor Flächenkameraserie Apex hebt die Farbabbildung auf eine neues Niveau. Mit einem optimierten dichroitischen Prisma und der neuen Sony Pregius CMOS Generation mit Global Shutter Technologie ist die Kameraserie auf dem modernsten Stand der Farbbildgebung.

Die AP-3200T mit USB3.0 Vision-Schnittstelle erreicht in Kombination mit hochauflösenden Sensoren eine 3×3,2MP-Auflösung bei 38,3fps. (Bild: JAI A/S)

Im Gegensatz zu Sensoren mit Bayer Pattern Farbbildgebung, bei denen Lichtverlust aufgrund der Filterung unvermeidbar ist, bietet das Splitting durch ein dichroitisches Prisma eine höhere Empfindlichkeit, bei der die kürzeren Wellenlängen, d.h. der blaue Kanal, zuerst getrennt werden, gefolgt vom roten und grünen Kanal. Die Verschlusszeitoptimierung für die einzelnen Farbkanäle in Verbindung mit individuellen Verstärkungseinstellungen für Rot, Grün und Blau ermöglichen die kanalabhängige Optimierung der SNR, was zu einem besseren Dynamikumfang pro Kanal führt. Da dichroitische Beschichtungen Interferenzbeschichtungen sind, bieten sie eine höhere Steilheit der Wellenlängenbereiche, sowie weniger spektrales Übersprechen. Im Gegensatz zu anderen bildgebenden Verfahren ist es aber nicht nötig die Farbinformationen durch Mittelwertbildung oder Interpolierung zu erzeugen. Die durch die prismenbasierte Multi-Sensor-Bildgebung erzielte Echtfarbinformationen für den roten, grünen und blauen Kanal resultieren in einer erhöhten Farbdynamik und gehaltvolleren Farbtönen. Zusätzlich zu den Vorteilen des dichroitischen Prisma-Splittings mit der neuesten CMOS-Technologie ist die Apex Serie mit unterschiedlichen Funktionen ausgestattet, um viele anspruchsvolle Anwendungen zu unterstützen. Bei der GeniCam-konformen Kameraserie mit integrierten Farbkonvertierungen (RGB zu HSI, RGB zu CIEXYZ) kann der Benutzer die konvertierten Farbräume mit der LMN 444-Definition der Pixelformat-Namenskonvention nach GeniCam-Standards auslesen. Darüber hinaus ermöglicht die Farbtemperaturvoreinstellung dem Benutzer die Simulation per Software von vier unterschiedliche Farbtemperaturen (3.200, 5.000, 6.500 und 7.000K). Diese Funktion hilft, Farben intelligent an die unterschiedlichen Aufnahmebedingungen anzupassen. Ein Farbverstärker-Tool erleichtert die Verbesserung von sechs Farbtönen (von RGB-C-M-Y bis zu 200%). Bestimmte Anwendungen, wie z.B. die industrielle und medizinische Mikroskopie, erfordern eine Fokussierung auf bestimmte Farben, wie die rote Farbe von Blut in Bezug auf das Hautgewebe darunter. Obendrein verfügt die Apex-Serie über eine Kantenverstärkerfunktion, die es dem Benutzer erlaubt, den Kantenkontrast eines Bildes zu verbessern, wodurch wiederum die Bildschärfe verbessert wird. Abgesehen von den farb- und kantenbezogenen Funktionen, ist der FPGA der Apex-Serie dafür optimiert, Fehler des Bildsensors herauszurechnen. Dies wird für Hot Pixel (dunkel) und rauschende Pixel in Echtzeit mithilfe des Interpolationsfilters durchgeführt. Die Fehlerschwelle kann individuell für den roten, grünen und blauen Kanal eingestellt werden. Der Benutzer profitiert von einer leicht zu verwendenden Funktion, deren Parameter über das kostenlose JAI Control Tool eingestellt werden. Zusätzliche Funktionen wie Binning, automatische Pegelkontrolle (ALC), ROI, ROI-basierte Shading-Korrektur und Chunk-Daten ermöglichen es, auch komplexe Vision Aufgaben zu lösen. Die neue Kamera-Serie ist optimal für anspruchsvolle Bildverarbeitungsanwendungen geeignet, bei denen die Größe der Kamera so kompakt wie möglich sein muss, bei gleichzeitig hoher Robustheit und ausgewogenem Gewicht. Die neue Serie verfügt über 65% weniger Volumen als die üblichen CCD-Sensor-basierten Kameras, wie z.B. die AT-200 CL/GE. Die Kameras der neuen Generation, wie die AP-3200 T-USB, wurden auch auf ihr Gewicht hin optimiert und wiegen 50% weniger als die AT-200CL. Erste Modelle der Apex-Serie mit 3,2 und 1,6MP-Sensoren werden unter dem Produktnamen AP-3200T und AP-1600T mit USB-, GigE- und Kamera-Link-Schnittstellen veröffentlicht.

CMOS-Hochgeschwindigkeitsfarbzeilenkamera

Die trilineare Hochgeschwindigkeitszeilenkamera SW-4000TL erweitert mit einer Auflösung von 3×4.096 Pixeln und einer maximalen Geschwindigkeit von 66kHz die Sweep Serie durch eine Farbvariante. Vollgepackt mit Features, wie räumlicher Kompensation, Korrektur bei gekipptem Einbau, direkte Encoder-Anbindung, automatische Erkennung der Aufnahmerichtung sowie umfassende integrierte Farbraumkonvertierungen (RGB zu HSI, RGB zu CIEXYZ) bietet die Kamera zahlreiche Funktionen. Eine Vielzahl von Triggeroptionen ermöglicht es dem Anwender, die Kamera in komplexen Bildverarbeitungsumgebungen einzubinden. Hinzu kommt, dass die Power-over-Camera-Link Schnitstelle eine stabile Verbindung sowie ein zuverlässiges Triggering gewährleistet. Die SW-4000TL verfügt über ein F-Mount oder M42x1-Objektivanschluss. Ausgelegt für Arbeitstemperaturen von -5 bis +45°C, kann die Gehäusetemperatur bis zu +60°C annehmen.

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Wie könnte der EMVA1288 Standard auf neue Modalitäten erweitert werden, z.B. multimodale Bildsensoren oder Bildsensoren nicht-linearer Kennlinie?

Anzeige

www.emva.org

Anzeige

Wer Andere oder das Internet befragt hat, ob benötigte Kabellängen in der gewünschten Schnittstelle realisierbar sind, wird überrascht sein, wie viele unterschiedliche Antworten man für die gleiche Frage bekommen kann. Woran liegt das und was ist aktuell wirklich darstellbar?‣ weiterlesen

www.alysium.com

Anzeige

Antonio Belletti (Bild rechts) ist neuer Geschäftsführer von Leuze Electronic Italien. Nach insgesamt 18 Jahren übergibt damit Alessandro Rigerio (links) das Szepter, um selbst in den verdienten Ruhestand zu gehen. Belletti ist bereits seit 1. September an Bord und bringt über 15 Jahre Erfahrung als Sales Manager und Global Account Executiv auf dem italienischen Markt mit in seine neue Position.

leuze.com

Anzeige

GOM veranstaltet 2019 mehrere Veranstaltungen unter dem Titel ‚Wissensforum Kunststoff‘. Die internationale Veranstaltungsreihe soll voraussichtlich an mehr als 40 Orten stattfinden. Den Start macht am 29. Januar der Firmenhauptsitz des Unternehmens in Braunschweig. Ziel ist es, Spezialisten aus der Kunststoffbranche und der optischen Messtechnik zusammenzubringen, um Wissen und Erfahrungen austauschen zu können.

www.gom.com

Anzeige

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Mustererkennung blick auf eine erfolgreiche ‚German Conference on Pattern Recognition‘ zurück. Die bereits 40. Auflage der Konferenz fand vom 09. bis 12. Oktober an der Universität Stuttgart statt. Mehr als 200 Teilnehmer tauschten sich über die wichtigsten Neuerungen aus der Bildverarbeitung und Mustererkennung aus. Dabei standen insbesondere die Trendthemen Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen im Fokus.

gcprvmv2018.vis.uni-stuttgart.de

Anzeige

Framos hat sein globales Partner-Netzwerk um Rhonda Software erweitert, um sein modular aufgebautes Embedded-Vision-Angebot zu vervollständigen.

rhondasoftware.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige