Anzeige

Verbindungen schaffen

Software für die robotergestützte Qualitätsprüfung

Die Messsoftware Metrolog X4 erfasst und analysiert systemübergreifend Daten und visualisiert anschließend alle Arten von 3D-Messungen. Die neue Version X4 i-Robot wurde entwickelt, um mit einer einzigen Softwareplattform jede Art von System und Technologie der Messtechnik in automatisierten Qualitätsprüfungen einzusetzen.

Metrolog X4 i-Robot steuert jede Marke von Roboter, KMM und Messgerätehersteller an. (Bild: Metrologic Group GmbH)

Unabhängig vom verwendeten Messsystem, der Komplexität der Anwendung oder auch Art der Daten lassen sich einfache und angepasste Auswertungen eigenständig erzielen. Für den Anwender müssen Ergebnisse in einem Format importiert und exportiert werden, die Anwendung leicht zu verstehen sein, eine anpassbare Benutzeroberfläche haben und zu jeder Art von Messsystem passen. Mit den Softwarebasics von Metrolog X4 entstand die integrierte Messroboterlösung Metrolog X4 i-Robot. Die strukturierten Tools ermöglichen eine 3D-robotergestützte Qualitätsprüfung. Messgenauigkeiten, Roboterbewegungen und -bahnen werden durch eine All-in-One-Plattform miteinander abgestimmt, um hohe messtechnische Genauigkeiten zu erreichen. Das Messsystem – ein tragbarer Roboter, kombiniert mit einem integrierten optischen Hochleistungsscanner oder einem taktilen Antastsystem (für alle Hersteller und Typen einsetzbar) – ist individuell anpassbar. Das System ist in der Lage, Messaufträge zu liefern, Live-Bedienführungen zu überwachen und somit direkt in die Fertigungsaktivitäten zu integrieren. Metrolog X4 i-Robot verbindet sich direkt und steuert jede Marke von Roboter, KMM und Messgerätehersteller an. Dies geschieht unabhängig von der Genauigkeit des Roboters, da die Bewegungen passend mit der Messung übereinstimmen. Die abzufahrenden Bahnen des automatisierten Systems werden durch das Messprogramm gesteuert und basieren jeweils auf der Kombination eines mehrachsigen Roboterarms oder KMG mit einem optischen oder taktilen Scanner oder Taster. Die Messgenauigkeit wird mittels separater Tracking-Kamera oder einem Lasertracker-System sichergestellt. Die Software ist für zwei Eigenschaften zuständig: Einerseits für den Programmablauf mit komplett angewendeten Systemen, andererseits für vergleichbare Soll/Ist-Analysen der dimensionalen Eigenschaften von Bauteilen, deren CAD-Definitionen, Spalt- und Bündigkeit, Schnitte und Flächen entscheidend sind. Die vollständige Kontrolle der Roboter und Auswertungen wird mittels der Software überwacht. Das ermöglicht dem Anwender eine intuitive und umfassende robotergestützte Prüfung.

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Sick erweitert seinen Standort in Hamburg um einen neuen Gebäudekomplex mit rund 3.000m² zusätzlicher Büro- und Nutzfläche. Ab Ende 2019 plant das Unternehmen, rund 100 neue Mitarbeiter an dem Standort Merkurring einzustellen. Mit dem Ausbau der Büroflächen geht auch eine Vergrößerung der Produktionsfläche einher, welche bis 2022 verdoppelt werden soll. Auch beim Personal plant der Sensorhersteller weiter aufzustocken.

www.sick.com

Anzeige

Per Levin ist neuer General Manager von Leuze Electronic Skandinavien. Damit setzt das Unternehmen auf einen erfahrenen Profi im Bereich der industriellen Kommunikation und Factory Automation und stärkt mit seine Vor-Ort-Präsenz.

leuze.de

Anzeige

Die Basler AG übernimmt mit sofortiger Wirkung 100% der Anteile der Silicon Software GmbH. Die beiden Geschäftsführer Dr. Klaus-Henning Noffz (l.) und Dr. Ralf Lay (r.) werden zukünftig für die Silicon Software GmbH und die Basler AG tätig sein.

www.baslerweb.com

Anzeige

(Bild: Carl Zeiss AG)

Vom 14. bis 15. November findet in Oberkochen die Zeiss Xray Insights 2018 statt. Dabei geht es um die neuesten Entwicklungen aus den Bereichen CT und Röntgentechnologie zur Qualitätssicherung und Prozesskontrolle.

www.zeiss.de

Der Hersteller von 3D-Mess- und Bildverarbeitungslösungen Faro hat die Übernahme von Opto-Tech s.r.l. und seiner Tochtergesellschaft Open Technologies bekannt gegeben.

www.faro.com

Excelitas Technologies hat den Erwerb von Research Electro Optics aus Boulder, USA, abgeschlossen. Das Unternehmen ist auf die Serienfertigung von hochpräzisen Optikkomponenten und -baugruppen, optischer Dünnfilmbeschichtungen und HeNe-Hochleistungslasern spezialisiert.

www.excelitas.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige