Anzeige
Anzeige

Messsoftware erhöht digitale Kontinuität bei Bearbeitungs-Workflow

Mastercam und Verisurf kamen bei der Michel Zerspanungstechnik aus dem nordrheinwestfälischen Salzkotten-Oberntudorf bei einem Projekt zum Einsatz. Verisurf wurde in das Projekt integriert, um wichtige Messdaten aus nicht mehrfach konvertierten CAD-Daten zu generieren und die Fertigteile im Vergleich zum CAD-Normal zu verifizieren.

Bild 1 | Bei der Michel Zerspanungstechnik wurde mit der Messsoftware Verisurf die digitale Kontinuität während des gesamten Bearbeitungs-Workflows gewährleistet sowie eine verbesserte Qualität, Effizienz, Berichterstattung und Datenverwaltung realisiert. (Bild: Verisurf Software, Inc.)


Verisurf ist eine modellbasierte Mess- und Inspektionssoftware, die auf der Mastercam-Plattform basiert, was den Anwendern eine einheitliche Benutzeroberfläche und einen schnellen Zugriff auf die Anwendung bietet. Wenn Verisurf als Add-on zusammen mit der CAD-Zeichnungs-, 3D-Modellierungs- und CAM-Programmiersoftware Mastercam installiert wird, ist der direkte Zugriff über die Menü- und Symbolleiste innerhalb der Mastercam-Benutzeroberfläche möglich. Verisurf kommt beispielsweise zum Einsatz, wenn Funktionen fehlen oder ältere Teile rückgeführt werden müssen. Hier bietet Verisurf Reverse einen Scan- und Reverse-Engineering-Prozess, mit dem intelligente CAD-Modelle oder STL-Modelle für Scan- zu 3D-Druckanwendungen erstellt werden. Bei der Erstellung von Prüfplänen können dem Modell bei Bedarf fehlende intelligente GD&T-Daten hinzugefügt werden. Außerdem ermöglicht Verisurf die Prüfung von bearbeiteten Teilen im Prozess, während sie noch im Bearbeitungszentrum eingespannt sind. Fertig bearbeitete Teile können anschließend mit der Master3DGage oder einer beliebigen CNC-KMG, einem mobilen Messarm oder Scanner kontrolliert werden. Erstmusterprüfberichte werden in verschiedenen Formaten bereit gestellt.

Einsatz bei Michel Zerspanungstechnik

Das Ziel des Projekts bei der Michel Zerspanungstechnik lautete, den Bearbeitungsablauf in Übereinstimmung mit den Best Practices von Industrie 4.0 zu optimieren. In diesem Zuge wurde der Einsatz von cyberphysikalischen Werkzeugen und Prozessen ausgeweitet, um die digitale Kontinuität während des gesamten Bearbeitungs-Workflows zu gewährleisten sowie eine verbesserte Qualität, Effizienz, Berichterstattung und Datenverwaltung zu realisieren. Die Erstmusterprüfung mit modellbasierter Messung entwickelt sich schnell zu einer Standard-Geschäftspraxis für die Teileversorgung in vielen Fertigungsbereichen. Dabei sichert die Erstellung von anforderungskonformen Berichten den Produktions-, Versand- und Zahlungsvorgang ab. Inspektion und Reverse Engineering werden durch die Implementierung einer modellbasierten Messstrategie (Model-Based Inspection/MDB) digital mit dem Design-Build-Prozess verbunden, der die digitale Kontinuität aufrecht erhält und erhebliche nachgelagerte Vorteile bietet. Bis hin zur Zuführung von SPC-Anwendungen (Statistical Process Control) für die proaktive Erfassung von außerhalb der Toleranz liegenden Teilen, bevor sie zu Ausschuss werden.

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Automatisierte Qualitätssicherungssysteme spielen auch bei der Herstellung von Elektrofahrzeugen eine immer wichtigere Rolle. Ein Beispiel dafür ist die Walter Automobiltechnik GmbH, ein deutscher Zulieferer für Teile und Zubehör für große OEM in der Automobil- und Motorradindustrie.‣ weiterlesen

www.creaform3d.com

Anzeige

KI-Verfahren sorgen für exzellente Erkennungsergebnisse bei der automatisierten Fehlerinspektion. Mit der Deep-Learning-basierten Technologie Anomaly Detection, die Bestandteil der Halcon Software von MVTec ist, können Unternehmen die Inspektionsprozesse jetzt deutlich vereinfachen und effizienter gestalten.‣ weiterlesen

www.mvtec.com

Anzeige

Vision Components stellt eine Reihe neuer Kameramodule vor, die hohe Auflösung und schnelle Bildraten mit der MIPI-CSI2-Schnittstelle kombinieren. Dabei kommen High-End Sensoren der Pregius- und Starvis-Serie von Sony zum Einsatz. Zudem stehen MIPI-Kameramodule mit Sensoren zur Verfügung, die nativ keine MIPI-Schnittstelle unterstützen.‣ weiterlesen

www.vision-components.com

Anzeige

It is important to understand how the resolution of a lens or sensor is specified and what those specifications really mean for your system. When choosing a lens it is important to make sure its performance is well matched to the resolution requirements of your sensor.‣ weiterlesen

www.edmundoptics.de

Anzeige

Die autonome Handhabung biegeschlaffer Bauteile mit Robotern erfordert sowohl die genaue Lokalisierung als auch die Berücksichtigung von Verformungen. Das ISW forscht an einem Ansatz der 3D-Stereovision mit einem Simulationsmodell kombiniert, um eine Lokalisierung auch bei starken Verformungen und Konfigurationsänderungen des Bauteils zu ermöglichen.‣ weiterlesen

www.isw.uni-stuttgart.de

Während der Corona-Pandemie sind auch die Kundenkontakte in vielen Branchen stark reduziert oder gar nicht mehr möglich. Wie sich Außendienst-Mitarbeiter auf einen persönlichen Kontakt derzeit freuen, schildert Monique vom Stein, Produktmanagement Positionssensoren bei ifm.‣ weiterlesen

www.ifm.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige