Anzeige
Anzeige
Anzeige

QS in sechs Hallen

Control 2018 mit umfangreichem Begleitprogramm

Vom 24. bis 27. April 2018 findet auf dem Stuttgarter Messegelände die 32. Control – Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung – statt. Auch dieses Jahr bietet die Messe mit mehr als 900 Ausstellern ein vielfältiges Themenangebot für die erwarteten 30.000 Besucher.

Die Messe Control zeigt vom 24. bis 27. April 2018 in Stuttgart die neuesten Technologien und ihre Anwendung in der QS-Praxis. (Bild: P.E. Schall GmbH & Co. KG)

Die Messe Control zeigt vom 24. bis 27. April 2018 in Stuttgart die neuesten Technologien und ihre Anwendung in der QS-Praxis. (Bild: P.E. Schall GmbH & Co. KG)

Durch die neu hinzugekommene Messehalle 10 und den damit verbundenen Neubau des Eingangsbereichs West ist zukünftig auch eine bessere Verteilung der morgendlichen Besucherströme zu erwarten, da die beiden Eingangsbereiche Ost und West nun gleich zu gewichten sind. Darüber hinaus stellt sich das Hallen-Layout zur Control dieses Mal besucherfreundlicher dar, denn die Hallen 3, 5 und 7 auf der einen Seite und die Hallen 4, 6 und 8 auf der anderen sind nun ‚blockartig‘ angelegt. Dadurch ergeben sich zwischen den einzelnen Bereichen und Hallen kurze Wege, die eine gezielte Besuchsplanung mit Zeit optimierter Begehung erlauben. Zudem erfolgt die Aufteilung des Exponate-Spektrums in die Blöcke Messtechnik, Werkstoff-Prüfung, Analysegeräte, Optoelektronik, QS-Systeme und Service auf der Messe in einer direkt an der industriellen Praxis ausgerichteter Reihenfolge. Auch das Begleitprogramm der Control kann sich wieder einmal sehen lassen. Bereits zum 14. Mal findet die Sonderschau ´Berührungslose Messtechnik´ der Fraunhofer-Allianz Vision statt (www.vision.fraunhofer.de). In Halle 6 – Stand 6406 zeigen 20 Aussteller ein breites Spektrum berührungslos arbeitender Technologien, wie z.B. Lichtschnitt, Streifenprojektion, Weißlichtinterferometrie, Holographie, konfokale Messverfahren, Time-of-Flight und viele mehr. Daneben werden auch die immer mehr an Bedeutung gewinnenden Mess- und Prüftechniken für das Materialinnere wie Thermographie oder Röntgen vorgestellt. Das Fraunhofer IPA lädt bereits zum 11. Mal zum Eventforum in Halle 6 – Stand 6110 ein, um neue Technologien für die Messebesucher ‚live‘ erlebbar zu machen (www.eventforum.ipa.fraunhofer.de). Themenschwerpunkt ist dieses Jahr ‚Nachhaltigkeit durch Smarte Qualitätskontrolle – vom Produktdesign bis zum Recycling‘. Ebenfalls in Halle 6 – Stand 6529 angesiedelt ist das Control Vision Talks Vortragsforum (www.emva.org/cvt2018), das zum dritten Mal vom europäischen Bildverarbeitungsverband EMVA und der Fachzeitschrift inVISION gemeinsam organisiert wird.

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

The Omnitek DPU (Deep Learning Processing Unit) is a configurable IP core built from a suite of FPGA IP comprising the key components needed to construct inference engines suitable for running DNNs used for a wide range of Machine Learning applications, plus an SDK supporting the development of applications which integrate the DPU functionality.‣ weiterlesen

www.omnitek.tv

Anzeige

Moonvision automatisiert dank AI die Oberflächenerkennung unterschiedlichster Materialien. Was bislang über 50 Bilder erfordert hat, gelingt dem Wiener Startup mit nur elf Bildern. ‣ weiterlesen

www.moonvision.io

Anzeige

Preiswerte Einplatinencomputer haben ihr Bastler-Image längst abgelegt und werden bereits zur Maschinensteuerung eingesetzt. Im Rahmen einer Masterarbeit an der TH Deggendorf wurde nun ein kostengünstiges Smart-Kamera-System auf Basis eines Einplatinencomputers (Raspberry PI 3) als Labormuster entwickelt.‣ weiterlesen

www.th-deg.de

Anzeige

Der neuromorphe System-on-Chip-Baustein (NSoC) Akida ermöglicht erstmals eine gepulste neuronale Netzwerk-Architektur (SNN: Spiking Neural Network) in Serie.‣ weiterlesen

www.brainchipinc.com

Anzeige

Embedded Deep Learning soll künstliche Intelligenz von der Cloud in das Gerät oder die Maschine bringen. Der erste Schritt zur Verkleinerung einer Serverfarm besteht laut Imago darin, ein leistungsstarkes GPU-Board in einer kompakten VisionBox einzusetzen.‣ weiterlesen

www.imago-technologies.com

Die VisionCam ist eine frei unter Linux programmierbare, intelligente Kamera. Die hohen Datenraten werden durch den mit 1,5GHz getakteten Dual-ARM Cortex-A15-Prozessor verarbeitet.‣ weiterlesen

www.imago-technologies.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige