Anzeige

Kooperation Edmund Optics und Schott

Edmund Optics und Schott schließen eine strategische Partnerschaft. Edmund Optics bietet ab sofort den Kundenservice und den Versand für die hochwertigen polierten optischen Filter von Schott.

Bild: Edmund Optics Ltd / Schott AG

Die Partnerschaft ermöglicht Kunden einen schnellen Zugang zu Komponenten aus Schott Materialien für Standard- und kundenspezifische Designs in kleinen und größeren Stückzahlen in Europa.

www.edmundoptics.eu

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Hilpert electronics ist ab sofort offizieller Vertriebspartner der Viscom AG. Die Firma wird das gesamte Sortiment von Viscom in der Schweiz und Lichtenstein vertreiben. ‣ weiterlesen

www.hilpert.ch

Anzeige

Am 7. und 8. Juli veranstaltet MVTec die Technology Days erstmals digital. In kleinen Gruppen und unterschiedlichen virtuellen Räumen zeigen Trainer den Halcon-Anwendern, wie man Deep Learning anhand der Technologien Klassifikation, Objektdetektion und Segmantische Segmentierung in Bildverarbeitungsanwendungen einsetzen kann. ‣ weiterlesen

www.mvtec.com

Anzeige

Das Programm des 75. Heidelberger Bildverarbeitungsforum ist nun online. ‣ weiterlesen

www.bv-forum.de

Anzeige

Die FieldboxCam von Spectra und Sybera ist eine Bildverarbeitungslösung mit Feldbusanbindung basierend auf einem Baukastenprinzip. Dabei dient eine Basler GigE-Vision Kamera für die Bildaufnahme, während die Bildverarbeitung direkt auf einem Mini-PC von Spectra realisiert wird. ‣ weiterlesen

www.spectra.de

Anzeige

Mit Erreichen der festgesetzten Altersgrenze für Vorstände läuft der Vertrag des langjähriges Sick AG Vorstandsmitglieds Reinhard Bösl (Bild) zum 30. Juni nach dreizehn Jahren aus. Im Juli 2007 wurde er in den Vorstand berufen und besetzte dort zunächst das Vorstandsressort Logistikautomation. Frühzeitig wurde sein Verantwortungsbereich um die asiatischen Tochtergesellschaften ausgeweitet. ‣ weiterlesen

www.sick.de

Anzeige

Die deutsche Robotik + Automation hat 2019 laut VDMA Robotik + Automation (R+A) einen Gesamtumsatz von 14,7Mrd. erwirtschaftet, was einem Umsatzrückgang von -2% gegenüber Vorjahr (2018: 15,1Mrd.) entspricht. ‣ weiterlesen

www.vdma.org

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige