Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neues Entwicklungszentrum von Wenzel

Das Entwicklungszentrum für Optische High-Speed-Scanning-Systeme von Wenzel ist eröffnet. Der Gebäudekomplex liegt im Gewerbegebiet ‚An der Autobahn A9‘ in Hilpoltstein und hat eine Nutzfläche von ca.1.000m².

Bild: Wenzel Metrology GmbH

Beheimatet sind dort auch zahlreiche Büros für Hard-/Softwareentwicklung, Konstruktion und Administration sowie eine Montagehalle für den Prototypenbau. Neben den optischen Hochgeschwindigkeits-Messgeräten, ist dort auch das restliche Technologieportfolio von Wenzel zu sehen.

www.wenzel-group.com

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

„Die Stimmungsindikatoren für Juni lassen hoffen, dass wir die Talsohle durchschritten haben könnten“, so Dr. Gunther Kegel, designierter ZVEI-Präsident. ‣ weiterlesen

www.zvei.org

Anzeige

Die Viscom AG hat die Kundenbetreuung zum 01. Juli für Europa reorganisiert und neue Customer Care Teams gegründet. Spezialisten aus den Produktbereichen AOI, AXI, MXI, Bondinspektion/IBV, SPI, CCI und aus verschiedenen Anwendungsbereichen wie Batterieprüfung, 5G, E-Mobilität und Consumer Electronics bilden zukünftig die Customer Care Teams. ‣ weiterlesen

www.viscom.com

Anzeige

Bevor die edlen Weintrauben in der französischen Champagne geerntet und zu Champagner verarbeitet werden, ist eine monatelange Pflege der Weinreben erforderlich. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ab sofort verstärken Oliver Klauschke (rechts, Gebiet Nord/Ost) und Benjamin Seyboldt (links, Gebiet Süd/West) den deutschen Außendienst der Wenzel Group. Beide verfügen über langjährige Erfahrung im technischen Vertrieb. ‣ weiterlesen

www.wenzel-group.com

Anzeige

Der Kongress N-Tec Talks ist eine Säule der Fachmesse W3+ Fair Rheintal, die am 23. und 24. September 2020 in Dornbirn stattfindet. Er fokussiert sich auf neuste Entwicklungen in den Themenbereichen Medizintechnik, Produktion & Qualitätssicherung und Management. ‣ weiterlesen

w3-messe.de

Anzeige

Laut einer Blitzumfrage des VDMA, an der 640 Mitgliedsunternehmen teilnahmen, sind knapp 60% der Maschinenbauer zuversichtlich, bereits 2021 wieder nominale Umsatzsteigerungen zu erzielen. Allerdings erwartet über die Hälfte der Unternehmen für 2020 Umsatzeinbußen von 10 bis 30%, d.h. die Basis für ein Wachstum im Folgejahr ist entsprechend niedrig.  ‣ weiterlesen

www.vdma.org

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige