Anzeige

VDMA Studie Produktpiraterie 2020

Laut der VDMA Studie Produktpiraterie 2020 ist der jährliche Schaden durch Produkt- und Markenpiraterie im Maschinenbau auf 7,6Mrd. gewachsen (2018: 7,3Mrd.Euro).

 (Bild: VDMA e.V.)

(Bild: VDMA e.V.)

57% der Unternehmen berichten von Fälschungen, die eine Gefahr für Anlagen darstellen. In der aktuellen Studie gaben 74% der befragten Unternehmen an, von Produktpiraterie betroffen zu sein, bei Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern sogar 90%. Besonders stark blüht der Handel mit gefälschten Maschinen und Komponenten in China, die Volksrepublik wird als wichtigstes Vertriebsland für Plagiate genannt (61%), gefolgt von Deutschland mit 19%. Auf dem dritten Platz rangiert Russland (12%).

industrialsecurity.vdma.org

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Nach über 18 Jahren bei LMI Technologies hat Terry Arden (l.) seine Rolle als CEO zum 1. Januar 2021 abgegeben. Mark Radford (r. ‣ weiterlesen

lmi3d.com

Anzeige

Der TeDo Verlag hat zum Mai 2020 alle vier Medienmarken des agt Verlags aus Ludwigsburg übernommen. Dessen 70-jährige Verlagstradition geht damit zum TeDo Verlag über. Das Fachmedienportfolio erweitert sich entsprechend um folgende Themenwelten: ‣ weiterlesen

www.tedo-verlag.de

Anzeige

Invisible AI hat unter der Führung von 8VC eine Finanzierung über 3,6Mio Dollar aufgebracht. ‣ weiterlesen

www.aithority.com

Anzeige

Bevor nächste Woche die inVISION Show ihre virtuellen Messetore öffnet, hat bereits diese Woche die Industry Show des SPS-Magazins begonnen. ‣ weiterlesen

messe.i-need.de

Aufgrund von Covid-19 wurde die diesjährige UKIVA Machine Vision Conference & Exhibition auf 2021 verschoben. ‣ weiterlesen

www.machinevisionconference.co.uk

Alphatec hat bekannt gegeben, nicht die französische EOS imaging zu übernehmen. ‣ weiterlesen

www.nsmedicaldevices.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige