Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ingmar Jahr

Hochauflösende Objektive sind in der Lage, feine Einzelheiten des Prüfobjektes optisch verlustarm in die Bildsensorebene zu übertragen. Das betrifft besonders die Bildschärfe, Farbtreue sowie den übertragenen Kontrast. Sie erzeugen ein geometrisch hochaufgelöstes Bild, das mit vielen Bilddetails die Grundlage schafft, Bildsensoren mit sehr kleinen Pixeln mit den notwendigen Informationen zu versorgen, um kleinste Fehler erkennen zu können. ‣ weiterlesen

www.vision-academy.org

Anzeige

Eine 3D-Kamera liefert als Ausgangsdaten Bildpunkte mit 3D-Koordinaten. Wesentlicher Unterschied zur 3D-Bildverarbeitung mit 2D-Kameras ist, dass keine aufwendige Kalibrierung des Gesamtsystems durchgeführt werden muss. Alle kalibrierungsrelevanten Komponenten sind bereits im Gerät angeordnet und werkseitig kalibriert. ‣ weiterlesen

www.vision-academy.org

Anzeige

Moderne Beleuchtungscontroller sind digital gesteuerte Stromquellen für die Ansteuerung von LEDs und LED-Gruppen. Sie arbeiten als Konstantstromquellen, da LEDs stromgetriebene Lichtquellen sind, um reproduzierbare und exakte Helligkeits-, Verzögerungs- und Belichtungseinstellungen zu erreichen. ‣ weiterlesen

www.vision-academy.org

Anzeige

Der Kamera-/Objektivanschluss ist die mechanische Schnittstelle zwischen Objektiv und Kamera. Für industrielle Kameras sind als Objektivanschluss Feingewinde üblich. Auch Bajonett- und andere formschlüssige Verbindungen (z.B. Flanschverbindungen) sind möglich. ‣ weiterlesen

www.vision-academy.org

Anzeige

Robustes Verfahren zur berührungslosen 3D-Prüfung von Oberflächen an ruhenden Prüfobjekten. Kunstwort aus Deformation und Reflexion. ‣ weiterlesen

www.vision-academy.org

…ist das Ermitteln des Zusammenhanges zwischen Ausgabewerten der Bildverarbeitung und zugehörigen Werten der Messgröße an einem Normal. Zum Sicherstellen der erreichbaren Messunsicherheit muss die Rückverfolgbarkeit durch den Anschluss an ein (inter-)national gültiges Normal gewährleistet sein. ‣ weiterlesen

www.vision-academy.org

Anzeige

Voraussetzung für den zuverlässigen Betrieb von LED-Beleuchtungen ist Wärmeableitung. LEDs entwickeln punktuell am Chip Wärme, die effektiv abgeführt werden muss. Nur dann werden chemische Änderungen am Chip-Substrat verhindert, das ansonsten frühzeitig altert und zu Helligkeitsverlust führt. ‣ weiterlesen

www.vision-academy.org

Anzeige

Tunnelbeleuchtungen sind eine eindimensionale Abwandlung der Dombeleuchtung, die meist zusammen mit Flächenkameras eingesetzt wird. Die Form der Licht ausstrahlenden Fläche entspricht der eines Tunnels. In diesem befinden sich die Prüfobjekte bei der Bildaufnahme. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige