High-End-Flächenkameras mit CoaXPress 4- Schnittstelle

12x schneller als GigE

12MP-CoaXPress-Flächenkameras mit bis zu 189fps

Dank der Kombination der neuesten CMOS-Technologie mit der neuesten CoaXPress-4-Schnittstelle bietet JAI High-End-Flächenkameras, die hohe Bildauflösungen mit hohen Bildraten kombinieren. Durch die Reduzierung des Sensorrauschens und der Shot Noise bieten sie eine deutlich verbesserte CMOS-Bildqualität und sind damit ideal für Anwendungen wie z.B. Hochgeschwindigkeitsinspektion von PCBs, um immer kleinere Details der elektronischen Baugruppe darstellen zu können.
Die neuen Kameramodelle SP-12000M-CXP4 (monochrome Version) und SP-120000C-CXP4 (Farbversion) gehören zur Spark-Serie und basieren auf einem 12MP-CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 4.096×3.072Pixel und 5,5µm quadratischen Bildpunkten. Sie bieten eine hohe Empfindlichkeit im sichtbaren sowie im nahen Infrarotspektrum. Die Kameras nutzen die Global-Shutter-Technologie und sind auch bei schnell bewegenden Produktionsteilen verwendbar – ohne zusätzlich gepulstes Licht oder mechanische Shutter. Dank der CoaXPress-4-Schnittstelle liefern beide Kameramodelle eine Bildrate von max. 189fps mit einer Auflösung von 12MP. Damit gehören sie zu den schnellsten Machine Vision Kameras mit 12MP-Auslösung, die momentan auf dem Markt erhältlich sind. Mithilfe der vier CoaXPress-Anschlüssen in einer CoaXPress CXP-6-Konfiguration geben die 510g leichten Kameras bis zu 4×6,25Gbit/s (insgesamt also 25Gbit/s) an Daten aus, was einen etwa zwölfmal höheren Datendurchsatz im Vergleich zu GigE mithilfe von Link Aggregation oder einen etwa dreimal so hohen Datendurchsatz wie mit einer Camera Link-Schnittstelle in Full-80-Bit-Konfiguration darstellt. Ein hochdynamischer Bereich (HDR) ermöglicht bis zu 90dB, wodurch die Kameras Szenen mit hohem Kontrast so erfassen können, dass der relative Helligkeitsgrad zwischen allen Bildpunkten erhalten bleibt und weniger oder keine Bildpunkte gesättigt sind bzw. dunklen Bildpunkten ein Nullwert zugewiesen wird. Die Spark SP-12000-CXP4-Kameras bieten eine Bildtiefe von 8-, 10- und 12Bit, automatische Helligkeitsregelung für dynamische Beleuchtungsbedingungen, Pixel-Binning mit 1×2-, 2×1- und 2×2-Binning (nur monochrom) für eine erhöhte Lichtempfindlichkeit sowie einen Sequenzauslöser mit bis zu 128 benutzerdefinierten Indizes. Des Weiteren ist eine Multi-ROI-Funktion für eine partielle Bildauslesung oder Bildratenverbesserungen verfügbar. Die Kamerakalibrationen beinhalten Flachfeldkorrektur, Farbschattenkorrektur, Fehlerkorrektur, Schwarzwertregelung, automatischen/manuellen Weißabgleich und programmierbare Lookup-Tabelle (LUT) mit 256 Punkten. Ein speziell geformtes Gehäuse (60×60×127,5mm) zur passiven Kühlung und vier interne Temperatursensoren ermöglichen einen spezifizierten Betriebstemperaturbereich von -5 bis +30°C. Für noch extremere Temperaturbereiche sind die Kameras mit einer integrierten Kühlung erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Embedded Vision Europe Conference 2017

Der europäische Bildverarbeitungsverband EMVA plant erstmals vom 12. bis 13. Oktober zusammen mit der Messe Stuttgart die Ausrichtung der Embedded Vision Europe (EVE) Conference in Stuttgart. Über die Ziele und Inhalte der Veranstaltung sprach inVISION mit Gabriele Jansen, Mitglied im ehrenamtlichen Vorstand der EMVA und Geschäftsführerin von Vision Ventures.

www.embedded-vision-emva.org

Projekt zu 3D-Gesichtserkennungssystemen

Das Centre for Machine Vision der University of the West of England (UWE Bristol) kooperiert mit dem britischen Unternehmen Customer Clever, um ein System zur 3D-Gesichtserkennung zu entwickeln, das erstmals auch gewerblich genutzt werden könnte. Das auf zwei Jahre angesetzte Projekt wird u.a. durch 170.000£ Förderung von der staatlichen Agentur Innovate UK mitfinanziert.

info.uwe.ac.uk

Anzeige
Automation Technology erweitert Produktionsstandort

Aufgrund des wachsenden Auftragsvolumens hat AT seinen Produktionsstandort in Bad Oldesloe erweitert. Die seit Mai offiziell in Betrieb befindliche Halle erweitert die Produktionsstätte um mehr als 1.000m² und ist mit einer Solaranlage ausgerüstet, die in Kombination mit neuen Energiespeichern zukünftig eine nahezu autarke Stromversorgung des gesamten Unternehmens erlaubt.

www.automationtechnology.de

Vertriebskooperation zwischen Tattile und Framos

Die beiden Unternehmen Tattile und Framos haben eine gemeinsame Zusammenarbeit bekannt gegeben. Die Vertriebskooperation umfasst die gesamte Palette an Hardware- und Softwareprodukten (Vision Controller, Industriekameras etc.) des Unternehmens Tattile, die zukünftig über das Framos-Vertriebsnetz in Europa und Nordamerika erhältlich sein wird.

www.tattile.com

Anzeige
Robotics & Automation 2017

Die neue ‚Robotics & Automation‘-Messe findet vom 11. bis 12. Oktober in der Arena MK in Milton Keynes, Großbritannien, statt. Die Messe richtet sich vor allem an Kunden aus den Bereichen Manufacturing, Automotive, Distribution, Warehouse, Einzelhandel sowie an pharmazeutische Kunden und beinhaltet neben Messe-Ständen auch Vorträge und Live-Applikationen.

www.roboticsandautomation.co.uk

Schneider-Kreuznach mit neuem Vertriebsleiter

Seit 1. Mai ist Dr. Raimund Lassak neuer Vertriebsleiter der Jos. Schneider Optische Werke GmbH. Der 52-jährige gelernte Ingenieur bringt weitreichende Erfahrungen aus verschiedenen Managementpositionen bei Technologie-Unternehmen mit sich. Er verantwortet bei Schneider-Kreuznach nun sämtliche globalen Vertriebsaktivitäten.

www.schneiderkreuznach.com

Anzeige