High-End-Flächenkameras mit CoaXPress 4- Schnittstelle

12x schneller als GigE

12MP-CoaXPress-Flächenkameras mit bis zu 189fps

Dank der Kombination der neuesten CMOS-Technologie mit der neuesten CoaXPress-4-Schnittstelle bietet JAI High-End-Flächenkameras, die hohe Bildauflösungen mit hohen Bildraten kombinieren. Durch die Reduzierung des Sensorrauschens und der Shot Noise bieten sie eine deutlich verbesserte CMOS-Bildqualität und sind damit ideal für Anwendungen wie z.B. Hochgeschwindigkeitsinspektion von PCBs, um immer kleinere Details der elektronischen Baugruppe darstellen zu können.
Die neuen Kameramodelle SP-12000M-CXP4 (monochrome Version) und SP-120000C-CXP4 (Farbversion) gehören zur Spark-Serie und basieren auf einem 12MP-CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 4.096×3.072Pixel und 5,5µm quadratischen Bildpunkten. Sie bieten eine hohe Empfindlichkeit im sichtbaren sowie im nahen Infrarotspektrum. Die Kameras nutzen die Global-Shutter-Technologie und sind auch bei schnell bewegenden Produktionsteilen verwendbar – ohne zusätzlich gepulstes Licht oder mechanische Shutter. Dank der CoaXPress-4-Schnittstelle liefern beide Kameramodelle eine Bildrate von max. 189fps mit einer Auflösung von 12MP. Damit gehören sie zu den schnellsten Machine Vision Kameras mit 12MP-Auslösung, die momentan auf dem Markt erhältlich sind. Mithilfe der vier CoaXPress-Anschlüssen in einer CoaXPress CXP-6-Konfiguration geben die 510g leichten Kameras bis zu 4×6,25Gbit/s (insgesamt also 25Gbit/s) an Daten aus, was einen etwa zwölfmal höheren Datendurchsatz im Vergleich zu GigE mithilfe von Link Aggregation oder einen etwa dreimal so hohen Datendurchsatz wie mit einer Camera Link-Schnittstelle in Full-80-Bit-Konfiguration darstellt. Ein hochdynamischer Bereich (HDR) ermöglicht bis zu 90dB, wodurch die Kameras Szenen mit hohem Kontrast so erfassen können, dass der relative Helligkeitsgrad zwischen allen Bildpunkten erhalten bleibt und weniger oder keine Bildpunkte gesättigt sind bzw. dunklen Bildpunkten ein Nullwert zugewiesen wird. Die Spark SP-12000-CXP4-Kameras bieten eine Bildtiefe von 8-, 10- und 12Bit, automatische Helligkeitsregelung für dynamische Beleuchtungsbedingungen, Pixel-Binning mit 1×2-, 2×1- und 2×2-Binning (nur monochrom) für eine erhöhte Lichtempfindlichkeit sowie einen Sequenzauslöser mit bis zu 128 benutzerdefinierten Indizes. Des Weiteren ist eine Multi-ROI-Funktion für eine partielle Bildauslesung oder Bildratenverbesserungen verfügbar. Die Kamerakalibrationen beinhalten Flachfeldkorrektur, Farbschattenkorrektur, Fehlerkorrektur, Schwarzwertregelung, automatischen/manuellen Weißabgleich und programmierbare Lookup-Tabelle (LUT) mit 256 Punkten. Ein speziell geformtes Gehäuse (60×60×127,5mm) zur passiven Kühlung und vier interne Temperatursensoren ermöglichen einen spezifizierten Betriebstemperaturbereich von -5 bis +30°C. Für noch extremere Temperaturbereiche sind die Kameras mit einer integrierten Kühlung erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Megatrend Embedded Vision

Mit der ersten Embedded Vision Europe (EVE) Konferenz wird Stuttgart vom 12. bis 13. Oktober zur Embedded Vision Hauptstadt Europas. Hauptredner und Aussteller für die Premierenveranstaltung im ICS Stuttgart stehen bereits fest.

www.embedded-Vision-emva.org

Cognex veröffentlicht Quartalszahlen

Die Cognex Corporation hat die Zahlen für das zweite Viertel 2017 veröffentlicht. Die Umsätze des Unternehmens sind im Vergleich zum zweiten Viertel des vergangenen Jahres um 17% gestiegen, im Vergleich zum ersten Quartal 2017 um 28% und liegen derzeit bei rund 173Mio.$. Dies stellt den bisher höchsten Quartalsumsatz in der 36-jährigen Geschichte des Unternehmens dar.

cgnx.client.shareholder.com

Halbjahresbericht von Datalogic veröffentlicht

Die Datalogic-Gruppe mit Hauptsitz in Bologna, Italien, hat ihren offiziellen Halbjahresbericht für das Jahr 2017 veröffentlicht. Die Umsätze des auf automatische Datenerfassung und Prozessautomatisierung spezialisierten Unternehmens belaufen sich dieses Halbjahr auf 299,3Mio.€, was einem Plus von 6,2% im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 (281,8Mio.€) entspricht.

www.datalogic.com

Anzeige
Robotik-China-Prognose 2020

Von 2018 bis 2020 ist beim Absatz von Industrie-Robotern in China mit einer Steigerung von 15 bis 20% zu rechnen. Das sind die ersten Ergebnisse des World Robotics Report 2017, der am 27. September von der International Federation of Robotics (IFR) veröffentlicht werden wird. Aktuell hat das jährliche Umsatzvolumen in China den höchsten Stand erreicht, der jemals für ein Land verzeichnet wurde.

ifr.org

Anzeige
Umsatz- und Ertragswachstum bei Jenoptik

Der Konzern Jenoptik verzeichnete im ersten Halbjahr 2017 erneut Steigerungen bei den Auftragskenngrößen sowie bei Umsatz und Ertrag. Der Konzernumsatz legte um 6,6% auf 348,4Mio.€ zu, angekurbelt insbesondere durch Wachstum in Amerika und dem nicht-europäischen Ausland. Eine gute Auftragslage lässt laut Vorstand des Unternehmens positive Prognosen auch für ein starkes zweites Halbjahr zu.

www.jenoptik.de

Anzeige
Sick Vision Tage 2017

Auf den Sick Vision-Tagen treffen sich vom 19. bis 20. September in Wadkirch Experten und Anwender von industrieller Bildverarbeitung. Die Veranstaltung bietet interessante Vorträge aus den Bereichen Embedded Vision, 3D-Vision, Messende Systeme und Robot Guidance Systems. Anmeldeschluss ist der 5. September und die Anzahl der Plätze limitiert. Die vorläufige Agenda finden Sie unter folgendem Link.

Anzeige