Anzeige
Anzeige

Halcon goes ARM

ARM-basierte Linux-Plattformen mit Halcon

MVTec macht mit dem Release Halcon 13.0.1 erstmalig seine Machine-Vision-Software standardmäßig für ARM-basierte Plattformen mit dem Betriebssystem Linux verfügbar. Zudem bietet das Release erweiterte Funktionen, für die Qualitätsbewertung von Datacodes sowie Optimierungen für Entwickler in der Visual Studio Extension.

Die neue Halcon-Version 13.0.1 wurde auf einer Reihe von Hardwareplattformen getestet wie etwa Raspberry Pi 3B, Nvidia Tegra TK1 oder dem Xilinx Zedboard. (Bild: MVTec Software GmbH)

Die neue Halcon-Version 13.0.1 wurde auf einer Reihe von Hardwareplattformen getestet wie etwa Raspberry Pi 3B, Nvidia Tegra TK1 oder dem Xilinx Zedboard. (Bild: MVTec Software GmbH)

MVTec verfügt über langjährige Erfahrung bei der kundenspezifischen Portierung von Halcon auf Embedded-Plattformen wie Android, BeagleBoard-xM oder DragonBoard sowie weiteren Embedded-Systemen. Kunden können dabei ihre Bildverarbeitungsanwendung auf einer Standardplattform wie etwa einem PC entwickeln und dann die Applikation auf einem Embedded-System ausführen und dabei eine umfassende Vision-Bibliothek nutzen. Halcon 13.0.1 unterstützt hingegen ARM-basierte Plattformen standardmäßig, ohne die Notwendigkeit einer kundenspezifischen Portierung. Auch Standard-Schnittstellen für den Bildeinzug wie GenICam oder GigE Vision sind enthalten. Die neue Halcon-Version wurde auf einer Reihe von Hardware-Plattformen getestet wie etwa Raspberry Pi 3B, Nvidia Tegra TK1 oder dem Xilinx Zedboard und ist zukünftig automatisch bei jedem neuen Maintenance- oder Major-Release zusätzlich für ARM-basierte Plattformen verfügbar. Zudem enthält sie diverse neue und erweiterte Leistungsmerkmale: So profitieren Entwickler im Visual-Studio-Umfeld beispielsweise von einer verbesserten und beschleunigten Visualisierung von grafischen Objekten. Überdies unterstützt das neue Release VB .NET. „ARM ist eine weit verbreitete und beliebte Architektur im Embedded-Bereich. Mit der standardmäßigen Verfügbarkeit von Halcon auf ARM-basierten Plattformen können Kunden nun die gewohnt robusten Funktionen ihrer Standard-Machine-Vision-Software nahtlos in einem äußerst vielfältigen Umfeld von Embedded-Systemen nutzen“, konstatiert Johannes Hiltner, Produktmanager Halcon bei MVTec. Dr. Olaf Munkelt, Geschäftsführer der MVTec Software ergänzt: „Mit Halcon 13.0.1 bedienen wir passgenau die Bedürfnisse des schnell wachsenden Marktes für Embedded Vision. Im Rahmen des Internet der Dinge werden Sensoren auch im nicht-industriellen Umfeld immer smarter und kleiner. Dabei werden häufig ARM-Prozessoren eingesetzt. Diese Entwicklung adressieren wir mit der neuen Halcon-Version und ermöglichen es damit Kunden, ohne großen Aufwand ihre Bildverarbeitungs-Algorithmen auf eine nun weitaus größere Bandbreite von Geräten zu bringen.“

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Smart PLC Unit ist eine Industriesteuerung zur Messwertverrechnung für die Laser-Scanner scanControl Smart und Gapcontrol. Die ermittelten Messwerte werden über die Unit verrechnet, angezeigt, protokolliert und können an übergeordnete Steuerungen weitergegeben werden. Dafür stehen analoge und digitale Schnittstellen zur Verfügung. Bis zu acht Laserscanner lassen sich an anschließen. Dies ist bei vielen Anwendungen, wie beispielsweise Konturvermessungen an großen Bauteilen notwendig.

www.micro-epsilon.de

Anzeige

Die Maxshot 3D-Fotogrammetrie-Kamera verbindet eine einfache Bedienung und Genauigkeit mit umfangreichen Größenmessprojekten. Sie kann als einzelnes Messgerät aber auch in Kombination mit Creaforms 3D-Scannern und tragbaren KMMs verwendet werden. Das Gerät ist 40% präziser als der Vorgänger und hat eine volumetrische Genauigkeit von bis zu 0,015mm/m. Eine visuelle Projektion mit Echtzeit-Feedback direkt auf dem Teil, leitet den Nutzer zu der richtigen Position für die Aufnahme.

www.creaform3d.com

Anzeige

Das integrierte Messsystem Duo Vario bietet zwei Messverfahren: das Konfokale und die Fokusvariation, für eine Oberflächenanalyse von Rauheit sowie Konturmessungen. Mit dem konfokalen Verfahren können stark reflektierende Oberflächen rückführbar auf herstellerunabhängige Raunormale gemessen werden. Mit dem neuen Gerät ist dies nun auch mit einem größeren Bildfeld und mit einer höheren lateralen Auflösung möglich. Das Fokusvariationsverfahren ist vor allem für die Messung von Formen und Konturen vorteilhaft. Dabei beträgt der Akzeptanzwinkel über 85°.

www.confovis.com

Anzeige

Das Interferometer µPhase basiert auf dem Twyman-Green-Prinzip und vermisst hochpräzise Abweichungen in Planität und Sphärizität, mit einer Genauigkeit bis zu 0.01µm. Die berührungsfreie Messung und Auswertung erfolgt dabei großflächig innerhalb von Sekunden. ‣ weiterlesen

Anzeige

www.trioptics.com

Anzeige

Die QIPAK 6.1 Software für das Messsystem Quick Image wartet mit einer Stitching-Funktion für einen großen Messbereich auf. Ein oder mehrere Werkstücke lassen sich mit dem System innerhalb von Sekunden wiederholbar messen. Dank der Software bedarf es nur eines einzigen Mausklicks, um das Werkstück im Sichtfeld automatisch zu erkennen und die Messung zu starten. Im Fall von Werkstücken, die größer ausfallen als der Bildbereich, erfasst das System bei der Messtischbewegung mehrere Bilder und fügt die einzelnen Aufnahmen zusammen.

www.mitutoyo.de

Speziell für die Anwendung in der Automobilindustrie wurden die Planflächenprüfsysteme Gageline IPS F100 3D und IPS F200 3D entwickelt, die dank Kamera- und Beleuchtungstechnik, einer adaptiven, dynamischen Maskierung und hoher Auflösung eine 100%-Prüfung von Planflächen in Linientaktzeit sicher durchführen. Mit der Multi-Bilderfassung können nicht nur wahre Defekte und Trockenränder des vorgelagerten Waschprozesses unterschieden werden, sondern es werden auch Angaben zu Höhendaten ermittelt. Der Prüfbereich ist sowohl in Breite und Länge nahezu unbegrenzt

www.jenoptik.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige