Anzeige
Anzeige
Anzeige

Keine Lust auf Bildverarbeitung

Wenn man ehrlich ist, haben die meisten Anwender keine Lust sich mit Bildverarbeitung zu beschäftigen. Sie hätten am liebsten eine Maschine, die auf Knopfdruck alle Prüfaufgaben vornimmt, ohne dass man sich vorher mit Themen wie Beleuchtung, Reflexionen, Software ... beschäftigen muss. Das ist zugegebenermaßen recht viel von den Bildverarbeitungsherstellern verlangt, wenn man die Komplexität der Aufgaben betrachtet. Allerdings machen zwei Punkte Hoffnung. Zum einen ermöglicht die immer weiter wachsende Rechenpower von (Industrie-)PCs, dass die Bildverarbeitung immer schneller wird und immer komplexere Aufgaben lösen kann. Zum anderen das Handy: Smartphones gab es bereits vor einem iPhone, aber erst als der Computerhersteller (!) Apple den Handyherstellern gezeigt hat, wie wirkliche Usability geht, explodierte der Smartphone-Markt. Möglicherweise ermöglichen Themen wie Computer Vision und Embedded Vision dank neuronaler Netze (s. Jeff Biers Kolumne) zukünftig eine solche Bedienbarkeit und vielleicht dürfen wir dann eines Tages auf den besagten Knopf der oben beschriebenen Maschine drücken.

Ebert/Niethammer

www.invision-news.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

The Omnitek DPU (Deep Learning Processing Unit) is a configurable IP core built from a suite of FPGA IP comprising the key components needed to construct inference engines suitable for running DNNs used for a wide range of Machine Learning applications, plus an SDK supporting the development of applications which integrate the DPU functionality.‣ weiterlesen

www.omnitek.tv

Anzeige

Moonvision automatisiert dank AI die Oberflächenerkennung unterschiedlichster Materialien. Was bislang über 50 Bilder erfordert hat, gelingt dem Wiener Startup mit nur elf Bildern. ‣ weiterlesen

www.moonvision.io

Anzeige

Preiswerte Einplatinencomputer haben ihr Bastler-Image längst abgelegt und werden bereits zur Maschinensteuerung eingesetzt. Im Rahmen einer Masterarbeit an der TH Deggendorf wurde nun ein kostengünstiges Smart-Kamera-System auf Basis eines Einplatinencomputers (Raspberry PI 3) als Labormuster entwickelt.‣ weiterlesen

www.th-deg.de

Anzeige

Der neuromorphe System-on-Chip-Baustein (NSoC) Akida ermöglicht erstmals eine gepulste neuronale Netzwerk-Architektur (SNN: Spiking Neural Network) in Serie.‣ weiterlesen

www.brainchipinc.com

Anzeige

Embedded Deep Learning soll künstliche Intelligenz von der Cloud in das Gerät oder die Maschine bringen. Der erste Schritt zur Verkleinerung einer Serverfarm besteht laut Imago darin, ein leistungsstarkes GPU-Board in einer kompakten VisionBox einzusetzen.‣ weiterlesen

www.imago-technologies.com

Die VisionCam ist eine frei unter Linux programmierbare, intelligente Kamera. Die hohen Datenraten werden durch den mit 1,5GHz getakteten Dual-ARM Cortex-A15-Prozessor verarbeitet.‣ weiterlesen

www.imago-technologies.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige