Anzeige
Anzeige
Anzeige

KI-System im Test

Testbericht zum Advantech MIC 730AI Inferenzsystem

Das Advantech MIC 730 AI ist ein KI-Inferenzsystem, das auf dem Nvidia Jetson Xavier basiert. Mit 19x23x9cm hat es die Abmessungen eines Mini-PCs. Die Firma Evotegra konnte das neue System bereits testen.*

Bild 1 | Aufbau des KI-Inferenzsystem MIC 730 AI von Advantech. Die Firma Evotegra hat mit dem System bereits einige Leistungstest vorgenommen*. (Bild: NVIDIA Corporation)

Hauptunterscheidungsmerkmal zu einem herkömmlichen IPCs ist die Tatsache, dass die Jetson-Xavier-Module über eine integrierte GPU verfügen, weshalb das System ausreichend Leistung für die Verarbeitung anspruchsvoller KI-Anwendungen hat. Das Modul ist u.a. mit Video De-/Encoder sowie Deep Learning Beschleunigern (DLA) ausgestattet. Mit einer Betriebstemperatur von -10 bis 50°C, passiver Kühlung und geringem Stromverbrauch ist es für den Edge-Betrieb ausgelegt.

Hardware

Der Jetson Xavier ist in zwei Varianten erhältlich. Die kleinere Version verfügt über 8GB RAM bei einem Speichertakt von 1.333MHz, sechs ARM sowie 364 Volta GPU/48 Tensor-Kernen, während der große Bruder über 16GB bei 2.133MHz Speichertakt und acht ARM sowie 512GPU/64 Tensor-Kerne verfügt. Im Hinblick auf die effektive Leistung für KI-Anwendungen bietet die 16GB-Version ungefähr doppelt so viel Rechenleistung wie die 8GB-Version. Beide Versionen verfügen über 32GB internen Speicher, der neben dem Betriebssystem ca.16GB freien Speicherplatz für zusätzliche Anwendungen bereit hält. Beide Versionen sind mit einem HDMI, 2x RJ45 GbE-Anschlüssen, 2x USB 2.0 sowie 2x USB 3.0-Anschlüssen an der Vorderseite ausgestattet, sowie 2x COM-Ports sowie 16 DI/DO-Anschlüsse. Unter der Rückseite befinden sich weitere 3x USB 2.0-Anschlüsse auf der Platine, ein zusätzlicher COM-Port, eine 5V Stromversorgung sowie ein NanoSim-Slot. Das Gehäuse verfügt über Platz für ein 2,5-Zoll Laufwerk, während das Modul über einen SATA-Anschluss sowie über einen M2 und einen Mini-PCI-Express-Steckplatz verfügt. Für die Unterstützung von zwei PCI-Express-Karten in voller Größe kann das Gehäuse mit dem Erweiterungsmodul MIC-75M20 ausgestattet werden. Über die iDoor Blende kann das System auch mit einer Vielzahl von Mini-PCIe-basierten Erweiterungen (Wifi, LTE, industrielle Feldbusadapter…) bestückt werden. Das System wird mit Linux Ubuntu 18.04 und dem ‚Jetpack‘ Softwarepaket ausgeliefert. Dieses enthält die Nvidia-Bibliotheken und -Tools zur Beschleunigung von Deep-Learning-Anwendungen. Technisch bietet die Umgebung die gleichen Annehmlichkeiten wie ein GPU-basiertes PC-System. Die Bereitstellung von neuronalen Netzwerken, die auf einem PC oder in der Cloud trainiert wurden, ist daher unkompliziert. Obwohl es technisch möglich ist sogar neuronale Netze auf dem MIC-730AI zu trainieren, ist das System grundsätzlich für die Ausführung ausgelegt. Netzwerke können prinzipiell nativ mit Python ausgeführt werden. Um jedoch die beste Leistung zu erzielen, empfehlen wir C++ in Kombination mit Netzwerkoptimierung zu verwenden. Die Nvidia-Inferenzbibliothek TensorRT ist im Jetpack bereits vorinstalliert.

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

The 2020 Mars Rover mission has 23 cameras on board. Descent cameras will help pilot the rover’s descent to the Martian surface. ‣ weiterlesen

www.invision-news.com

Anzeige

Rohkarossen müssen hinsichtlich Statik, Torsion und Schwingungsverhalten geprüft werden. Um Zeit und Kosten zu sparen, setzen immer mehr Automobilhersteller auf Offline-Simulationen zur Testvorbereitung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Viele Anwender sehen sich Messwerte von Beschleunigungssensoren, Dehnungsmessstreifen oder ODS-Analysen an, verstehen aber trotzdem nicht, worin das eigentliche Problem besteht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Flex-Eye is a new camera concept giving vision system designers the ability to customize the size and location of wavebands in JAI’s Fusion Series 2-CMOS and 3-CMOS prism-based multispectral cameras. ‣ weiterlesen

www.invision-news.com

Anzeige

Prüfaufgaben flexibler und effizienter gestalten und zudem Kosten einsparen, so lautete die Zielsetzung der Firma Christ für seinen vollautomatischen Casepacker CaseTeq. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ein Roboterarm, an dem das ultraschnelle Autofokussystem Taglens installiert ist, ermöglicht eine Wiederholgenauigkeit von 20µm, um den genauen Abstand und die exakte Positionierung für Autofokus-Einstellungen zu liefern, bevor ein Bild aufgenommen wird. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bevor die edlen Weintrauben in der französischen Champagne geerntet und zu Champagner verarbeitet werden, ist eine monatelange Pflege der Weinreben erforderlich. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige