Anzeige
Anzeige

Megatrend
Embedded Vision

Erste Embedded-VisionKonferenz Mitte Oktober in Europa

Mit der ersten Embedded Vision Europe (EVE)-Konferenz wird Stuttgart vom 12. bis 13. Oktober zur Embedded-Vision-Hauptstadt Europas. Hauptredner und Aussteller für die Premierenveranstaltung im ICS Stuttgart stehen bereits fest.

Die Embedded Vision Europe vom 12. bis 13. Oktober im ICS Stuttgart zeigt die Einsatzmöglichkeiten von neuen Software- und Hardwareplattformen, erläutert die Technologie und präsentiert Anwendungen und Märkte für Embedded Vision. (Bild: EMVA European Machine Vision Association)

Embedded Vision hat sich von einem Schlagwort zu einem nachhaltigen Trend entwickelt, der für die europäischen Vision-Anbieter und Produktentwickler in ihren Kundenbranchen gleichermaßen enorme Möglichkeiten eröffnet. In Zusammenarbeit mit der Leitmesse Vision hat die EMVA daher erstmals eine europäische Plattform zum Informationsaustausch für dieses Zukunftsthema geschaffen: Die Embedded Vision Europe vom 12. bis 13. Oktober 2017 im ICS International Congress Center Stuttgart direkt am Stuttgarter Flughafen zeigt die Einsatzmöglichkeiten von neuen Software und Hardwareplattformen, erläutert die Technologie und präsentiert Anwendungen und Märkte für Embedded Vision. Florian Niethammer, Teamleiter Vision, Weltleitmesse für Bildverarbeitung bei der Messe Stuttgart ist erfreut, dass das neue Konferenzformat bereits große Zustimmung findet: „Wie bedeutend das Thema Embedded Vision ist, haben wir seit längerem verstärkt beobachtet. Wir haben es hier mit einer übergreifenden Technik zu tun, die sowohl in industriellen als auch nicht-industriellen Bereichen von hoher Relevanz ist. Gemeinsam mit unserem langjährigen Partner, der EMVA, eine Konferenz für Entwickler und Anwender von Embedded Vision-Systemen zu veranstalten, ist eine logische Konsequenz. Obwohl das Thema boomt, fehlte in Europa bislang noch die passende Plattform. Deswegen besetzen wir es mit einem starken Partner.“ Da Embedded Vision eine Schlüsseltechnologie für eine ganze Generation neuer Produkte ist, werden zur ersten Embedded Vision Europe Konferenz Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Branchen erwartet, darunter Robotik, Landwirtschaft, Automotive, Automatisierung, Logistik und Einzelhandel, Medizintechnik und Gesundheitswesen, Sicherheit und Überwachung sowie viele weitere. Die Gelegenheit, bereits bei der Registrierung persönliche Business Meetings zu vereinbaren runden das Angebot der Veranstaltung als ideale Plattform ab, um das Branchenwissen zu vertiefen und neue Geschäftskontakte im Bereich Embedded Vision zu knüpfen. Die begleitende Table Top Ausstellung umfasst bereits zwanzig namhafte Firmen wie z.B. Advantech, Phytec, Xilinx… (s. Kasten).

Veranstaltungsprogramm
Thursday, 12 October
12:00    Registration & Networking Lunch
13:00    Welcome and Opening
13:15     Keynote Speech
14:15     Coffee Break
Block 1: Embedded Vision Processors
14:45     Demystifying embedded vision processing architectures
Videantis
15:15      Low-cost edge-based Deep Learning inference and computer vision in consumer and industrial evices
Intel Corporation
15:45     Accelerating embedded vision and Machine Learning applications at the edge
Xilinx
16:15     Coffee Break
Block 2: Image Acquisition
16:45 Miniaturization of digital eyes, micro camera modules for IoT and other embedded vision solutions
AMS
17:05 Camera Modules with advanced image pre-processing for Embedded Vision
Allied Vision Technologies
17:25 High performance imaging for time-of- flight and spectral sensing
Espros Photonics
17:45 Networking Happy Hour
Friday, 13 October
 Block 3: Software Tools
09:00 Deep Learning for machine vision
Cognex
09:30 How to get the best out of heterogeneous system architectures for vision applications
AMD
10:00 Deep Learning and vision algorithm  development in Matlab targeting embedded  GPUs
MathWorks
10:30 Coffee Break
 Block 4: Standards and Applications
11:15 Embedded Vision Standards
EMVA
11:45 New image processing paradigma in  embedded vision: Camera-integrated 3D laser triangulation
NET
12:05 The brain in the machine vision camera:
Embedded FPGA imaging in practice
Silicon Software
12:25 Democratizing Deep Learning: A low cost food product identification approach designed for embedded devices
IridaLabs
12:45 Networking Lunch
14:00 End

 

Hochklassige Vorträge

„Embedded Vision ist ein wichtiger, klar erkennbarer Megatrend, der rapide die Zukunft der europäischen Elektronikindustrie gestaltet.“ Giles Peckham, Xilinx (Bild: Xilinx, Inc.)

Die Liste der bereits bestätigten Redner zeigt den Ansatz der Konferenz, sämtliche Aspekte von Embedded Vision abzudecken. So wird David Moloney, Director of Machine Vision Technology, NTG, bei der Intel Corporation, über ‚Low-cost Edge-based Deep Learning Inference and Computer Vision in Consumer and Industrial Devices‘ sprechen. Als Technologieexperte bei AMD diskutiert Dr. Harris Gasparakis in seinem Vortrag die Frage ‚How to get the best out of heterogeneous system architectures for Vision applications‘. Paul Maria Zalewski von Allied Vision Technologies spricht über ‚Bringing machine Vision performance to embedded systems – Camera Modules with advanced image pre-processing for Embedded Vision‘. Marco Jacobs, von Videantis, wird über ‚Demystifying embedded Vision processing architectures‘ vortragen. Giles Peckham von Xilinx widmet seine Präsentation dem Thema ‚Accelerating Embedded Vision and Machine Learning applications at the Edge‘.

„Die European Embedded Vision Conference bietet die Möglichkeit, die Definition von Embedded Vision sowie deren besonderen Anforderungen und Herausforderungen an Hard- und Software zu diskutieren.“ Paul Maria Zalewski, Allied Vision (Bild: Allied Vision Technologies GmbH)

Das Thema des Vortrags von Dr. Klaus Henning-Noffz (Silicon Software) ist ´The brain in the machine vision camera – embedded FPGA imaging in practise´. Die Liste der bereits bestätigten Redner beinhaltet weiterhin Martin Wäny (Awaiba), Dr. Hans Ebinger (Espros), Jochem Herrmann (EMVA), und Dr.Thomas Däubler (NET). Mit dem Thema Deep Learning beschäftigen sich die Vorträge von Olivier Despont (Cognex) und Alexander Schreiber (The MathWorks).

Anzeige
Megatrend Embedded Vision
Die Embedded Vision Europe vom 12. bis 13. Oktober im ICS Stuttgart zeigt die Einsatzmöglichkeiten von neuen Software- und Hardwareplattformen, erläutert die Technologie und präsentiert Anwendungen und Märkte für Embedded Vision. (Bild: EMVA European Machine Vision Association)


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Sensorunternehmen plant eine neue Firmenzentrale, die auf zwei Etagen eine Nutzfläche von rund 6.000m² bieten soll. Alle Mitarbeiter der lokalen Niederlassungen sollen so zukünftig in der Zentrale mit Sitz im Märkischen Gewerbepark Rosmart Platz finden.

www.technikredaktion.de

Anzeige

Hexagon hat den Softwareanbieter Spring Technologies übernommen. Das französische Unternehmen entwickelt seit 30 Jahren CNC-Lösungen für Werkzeugmaschinen rund um das Kernportfolio NCSIMUL, das weltweit bei OEMs und Zulieferern verwendet wird, um den Produktionsprozess zu beschleunigen. Zukünftig wird Spring der Hexagon Manufacturing Intelligence Division im Bereich der CAD/CADM- und Produktionssoftware angehören, die derzeit von der Marke Vero Software geführt wird.

hexagon.com

Anzeige

Im ersten Quartal 2018 ist der Umsatz mit Komponenten und Systemen für die industrielle Bildverarbeitung in Nordamerika gegenüber dem Vorjahr um 19% auf 709Mio.US$ gestiegen – ein neuer Rekordwert beim Quartalsumsatz.

www.visiononline.org

Anzeige

Die OPC-UA-Arbeitsgruppen Bildverarbeitung und Robotik im VDMA haben auf der Automatica OPC UA Companion Specifications für Robotik und Industrielle Bildverarbeitung veröffentlicht. Die Spezifikation OPC UA Vision bietet ein generisches Modell für alle Bildverarbeitungssysteme – von einfachen Vision-Sensoren bis zu komplexen Systemen.

www.vdma.org

Anzeige

Die beiden österreichischen Forschungsunternehmen Austrian institute of Technology und Profactor haben bekannt gegeben, zukünftig in Hinblick auf die Trendthemen Digitalisierung und Industrie 4.0 ihre Kräfte zu bündeln. Bestehen in Hinblick auf das Lösungsspektrum und die Kundenstruktur bereits Synergien, soll eine langfristige Zusammenarbeit erlauben, dieses Potenzial noch zu erhöhen. Dadurch soll das Forschungsportfolio noch intensiver an den Bedürfnissen der Industrie ausgerichtet werden.

www.ait.ac.at

Anwender können die berührungslose Wärmebildgebungsfunktion des Industrie-Wärmebild-Multimeter DM285 nutzen, um überhitzte Systemkomponenten schnell ausfindig zu machen und anschließend mithilfe seiner DMM-Testfunktionen die Fehlerursache zu erkennen und zu beheben. Mit seinen 18 Funktionen und seiner Wärmebildauflösung von 160×120 Pixeln misst es Temperaturen von bis zu 400°C, speichert die Daten für zehn Sätze von 40.000 Skalarmessungen und 100 Bilder und bietet eine Abruffunktion, die eine Datensichtung am Einsatzort ermöglicht. Es verfügt über eine integrierte Arbeitsleuchte und bietet flexible Akku-/Batterieoptionen.

www.flir.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige