Anzeige

Ohne Tempolimit

3D-Highspeed-Inspektion von Straßen bei 130km/h und 60µm

Das AIT Austrian Institute of Technology kombiniert Aufnahmekonzepte für sehr hohe Geschwindigkeiten mit Algorithmen des Computational Imaging. Damit ermöglicht es die Prüfung schwieriger Oberflächeneingenschaften auch bei höchsten Prüfgeschwindigkeiten wie zum Beispiel die 2.5D-Inspektion von Batteriefolien bei bis zu 2m/s oder die 3D-Oberflächenanalyse von Straßen bei 130km/h.

Bild 1 | links: Detailansicht des AIT Roadstar mit aktivem 3D-Texturscanner; rechts: 3D-Rekonstruktion eines Straßenausschnitts mit Ausbruch, aufgenommen bei einer Geschwindigkeit von 130km/h und 60μm Genauigkeit in x,y,z. (Bild: AIT Austrian Institute of Technology GmbH)


Für die Inspektion bei hohen Geschwindigkeiten werden häufig Zeilenkameras verwendet. Die am AIT – Austrian Institute of Technology entwickelte xposure:camera erreicht Zeilenraten bis zu 600kHz in monochrome und 200kHz in RGB und ist damit mindestens doppelt so schnell wie andere Zeilenkameras. Die hohe Zeilenrate ermöglicht eine Bildgebung mit hoher optischer Auflösung und damit auch die Inspektion kleinster Merkmale bei hohen Transportgeschwindigkeiten.

3D-Straßentexturanalyse bei 130km/h

Die exakte Erfassung kleinster Strukturen bei hohen Prüfgeschwindigkeiten sind Kernanforderungen für die Straßentexturanalyse. Reifenhaftung und Rollwiderstand werden dabei maßgeblich von der 3D-Mikrostruktur der Straßenoberfläche beeinflusst. Zur Gewährleistung der Sicherheit im Straßenverkehr muss daher das gesamte Straßennetz in regelmäßigen Abständen überprüft werden. Aktuelle Messverfahren sind entweder zu ungenau oder zu langsam, um sie bei fließendem Verkehr erfolgreich einzusetzen. Der am AIT entwickelte Straßentexturscanner verwendet zwei xposure:cameras in Stereoanordnung. Die hohe Zeilenrate der Kameras ermöglicht dabei die 3D-Rekonstruktion der Straßenoberfläche mit einer Genauigkeit von 60µm (x,y,z) bei einer Aufnahmegeschwindigkeit von 130km/h. Bild 1 zeigt eine Detailansicht des Prüffahrzeugs Roadstar für die 3D-Straßentexturanalyse (l.) und die 3D-Rekonstruktion eines Straßenausschnitts mit einem Ausbruch (r.).

Anzeige

Ohne Tempolimit

3D-Highspeed-Inspektion von Straßen bei 130km/h und 60µm

Das AIT Austrian Institute of Technology kombiniert Aufnahmekonzepte für sehr hohe Geschwindigkeiten mit Algorithmen des Computational Imaging. Damit ermöglicht es die Prüfung schwieriger Oberflächeneingenschaften auch bei höchsten Prüfgeschwindigkeiten wie z.B. die 2.5D-Inspektion von Batteriefolien bei bis zu 2m/s oder die 3D-Oberflächenanalyse von Straßen bei 130km/h. (mehr …)

1 2

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Klassische Bildverarbeitung oder smarte Vision-Sensoren ist in vielen Anwendungen die Gretchenfrage. Es gibt aber noch weitere Aspekte, denn mit klassischer Bildverarbeitung lassen sich viele Anforderungen nicht so umsetzen, dass damit auch preissensitive Applikationen erreichbar sind. Neuronale Netze sowie KI eröffnen hier neue Wege. Hinzu kommt, dass die Anwendungen nicht unbedingt im separaten Rechner ablaufen, der Trend geht in Richtung Embedded Vision und Edge. ‣ weiterlesen

www.ifm.com

Anzeige

Die Aktien des Startups Innoviz stiegen am ersten Handelstag an der Nasdaq über 10%. Das in Tel Aviv, Israel, ansässige Unternehmen verfügt über einen Lidar-Sensor, der selbstfahrenden Fahrzeugen eine dreidimensionale Sicht auf die Straße ermöglicht. ‣ weiterlesen

finance.yahoo.com

Anzeige

Der aktuelle inVISION Products Newsletter 3/21 ist erschienen und stellt zwölf neue Produkte aus Bildverarbeitung und Messtechnik vor. Dieses Mal mit Beiträgen von Bitflow, Cognex, Creaform, DCM Sistemes, Edmund Optics, GOM, Lucid Vision, Midwest Optical, Mitutoyo, Polytec, Sensopart und Ximea. ‣ weiterlesen

www.tedo-verlag.de

Anzeige

Es gibt Themen, die so wichtig sind, dass man sie auch mehrere Male erwähnen sollte. Eines davon ist die Richtlinienreihe VDI/VDE/VDMA 2632 (www.vdi. ‣ weiterlesen

www.tedo-verlag.de

Anzeige

Der nächste Innovation Summit von Edmund Optics findet am 3. Juni statt. Imaging-Experten sprechen über die Zukunft der Imaging-Technologie und zeigen in verschiedenen Sessions wertvolle Einblicke in Sensortechnologie, Pixelgröße und Objektive. ‣ weiterlesen

www.edmundoptics.com

Anzeige

Die Technoteam Bildverarbeitung wurde im März 1991 von Prof. Dr. ‣ weiterlesen

www.technoteam.de

Anzeige

JAI ernennt Michael Lisby Jensen (l.) zum neuen CEO. ‣ weiterlesen

news.jai.com

Anzeige

Die aktuelle Ausgabe der inVISION steht online als kostenfreier Download zur Verfügung. Schwerpunkte der April Ausgabe (2/21) sind 3D-Messtechnik, Topographie und CAQ. Zudem werden zahlreiche Fachbeiträge zu Kameras, Embedded Vision und Komponenten geboten und durch Marktübersichten zu Board-Level-Kameras und Vision-Software ergänzt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die bereits bestehende Partnerschaft von Xenics und dem französischen Laser 2000 Team wird nun auf den DACH-Raum und Skandinavien ausgeweitet. Dank des Portfolioausbaus deckt Laser 2000 zukünftig die meisten IR-Wellenlängen von 1 bis 14µm ab und bietet neben den gängigen Flächenkamerasystemen auch Lösungen für Zeilenkamera-Anwendungen sowie den LWIR-Bereich. ‣ weiterlesen

www.laser2000.de

Anzeige

Am Dienstag, den 20. April, stellen ab 14 Uhr Yxlon, Volume Graphics und Viscom in drei 20-minütigen Vorträgen aktuelle Anwendungen, Trends und Produkte aus den Bereichen Computertomografie und Röntgenprüfung vor. Dabei sprechen sie im Rahmen der inVISION TechTalks über Inline-Inspektionen, Analyse und Visualisierungen von Ergebnissen und wie durch den Einsatz von KI bessere Ergebnisse erzielt werden können. ‣ weiterlesen

www.invision-news.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige