Optimal image contrast

Optical filters assure angular insensitivity over the FOV

StablEdge optical filters are specifically designed to be less susceptible to effects from angular shifting seen when optical filters are used with short focal length (less than 12mm) camera lenses. This feature is becoming increasingly important as today’s trend in machine vision progresses towards more compact inspection layouts, which utilize less space – forcing the camera and lens closer to the subject. As a result, short focal length lenses are now more extensively used than ever before.
Mounting a traditional coated interference filter on the front of a lens in these more compressed configurations results in contrast loss toward the edges of the image. Because of the increased angle out at the edges imposed by the wider field of view (FOV) of the lens, the passband shifts and allows shorter wavelength ambient light to overwhelm the subject (Bild 1). Light from LED or laser diode lighting is also cut off. In contrast, peak transmission of StablEdge filters is not significantly altered, and effects due to short shifting are minimized (Bild 2). These filters take advantage of absorptive filter glass to form the leading edge of the filter passband. This assures no shifting in this region, even when the lens FOV exceeds 100°. Filter glasses also offer far superior lower wavelength blocking of ambient light, sharp transition slopes and unmatched durability. The filter cut-off slopes utilize interference filter coatings, however the cut-off slope is positioned to be sufficiently broad, and the Gaussian passband profile ensures that excessive ambient light is not allowed to degrade image contrast. Thus, shifting will not significantly encroach into peak transmission, assuring angular insensitivity over the desired range. Aside from being less sensitive to angle-of-incidence changes, they are inherently more rugged and environmentally stable. They can be found in MidOpt’s bandpass, acrylic, light balancing, shortpass and longpass series filters.

Collimated LED light projected through 3.5mm FL lens with red bandpass filters. The traditional filter exhibits angular shifting out towards the edges. Inset: Red Laser line imaged through same lens. (Bild: Midwest Optical Systems)

Collimated LED light projected through 3.5mm FL lens with red bandpass filters. The traditional filter exhibits angular shifting out towards the edges. Inset: Red Laser line imaged through same lens. (Bild: Midwest Optical Systems)

Anzeige

Advantages

StableEdge filters therefore maintain optimal contrast and accuracy in any inspection arrangement. There is no need to sacrifice performance or speed as a result of space limitations and FOVs exceeding 40 degrees – situations where traditional coated interference filters will result in a loss of brightness or contrast at the edges of the image when fields of view exceed 30-40 degrees. Subject recognition is further improved due to high peak transmission (>90%) and the Gaussian shape of the passband that follows the spectral emission profile of commensurate LED lighting. Compared to square-wave bandpass interference filters that restrict LED light transmission or permit excess ambient light over spectral regions where LED output is low, contrast using StablEdge bandpass filters can be increased by more than 25%.

Optimal image contrast
The StablEdge optical filters are specifically designed to be less susceptible to effects from angular shifting seen when optical filters are placed in front of short focal length (less than 12mm) camera lenses. (Bild: Midwest Optical Systems)


Das könnte Sie auch interessieren

Mettler Toledo PCE hat eine Umfrage unter europäischen und nordamerikanischen Unternehmen zur Serialisierung als Instrument des Fälschungsschutzes durchgeführt. Ergebnis ist, dass ein Drittel der Befragten für die eigene Branche gesetzliche Vorgaben zur Serialisierung begrüßen würde. Zudem wird die erforderliche IT-Infrastruktur zur mittel- und langfristigen Speicherung und Verwaltung von Serialisierungsdaten häufig unterschätzt. Die kompletten Ergebnisse der Befragung stehen kostenfrei zum Download zur Verfügung.

www.mt.com

Anzeige

Die VDMA OPC Vision Initiative definiert derzeit, wie zukünftig eine standardisiere Kommunikation zwischen der Bildverarbeitungs- und Automatisierungswelt stattfinden soll. InVISION sprach mit Dr.-Ing. Reinhard Heister, zuständig für Standardisierung und Industrie 4.0 beim VDMA Fachverband Robotik+Automation, über den aktuellen Stand der Dinge und die Zeitpläne.‣ weiterlesen

www.vdma.org

Der Vision Tube ist weltweit das einziges Code Verifikationssystem mit Autofokus. Damit können 1D- und 2D-Codes (gedruckte als auch direktmarkierte Codes) belastbar nach einer Norm verifiziert werden. Das System wird nur über einen einzigen Taster bedient (One Button Action). Es ist hierfür keine zusätzliche Software nötig. Die Rückmeldung erfolgt sofort farblich in rot, grün oder gelb. Der Tube ist sowohl offline als auch inline nutzbar. Er kommt ab Werk kalibriert und funktioniert direkt out of the Box – einfach Plug&Work!

 

cretec.gmbh

Anzeige

Der Markt für die industrielle Bildverarbeitung (IBV) kommt in eine neue Phase. Die steigende Bedeutung im Umfeld von Big Data und Industrie 4.0 fordert nicht nur die technische Kreativität der Entwickler, sondern auch neue Konzepte und Organisationsstrukturen auf Seiten der Lösungsanbieter. inVISION sprach mit Markus Schnitzlein, Geschäftsführer von Chromasens und neuerdings auch Mitglied im Board of Directors der Lakesight Technologies Holding.‣ weiterlesen

www.lakesighttechnologies.com www.chromasens.de

Anzeige

Seit Ende letzten Jahres vertreibt Notavis – eine Tochter von Vision Components – die Bildverarbeitungsprodukte des chinesischen Kameraherstellers Dahua Technology in der D/A/CH-Region. Um welche Produkte es dabei genau geht, und wie es mit der Qualität der Kameras aussieht, wollten wir von Mason Ge, General Manager DACH bei Dahua, und Thomas Schweitzer, Geschäftsführer bei Notavis erfahren.‣ weiterlesen

www.dahuasecurity.com www.notavis.com

In der Visionbranche treffen sich die Standardisierungsgremien alle sechs Monate zum International Vision Standards Meeting (IVSM), um dort die wichtigsten eigenen Standards, aber auch solche für die Kommunikation mit der Industrieautomation festzulegen. Das nächste Treffen findet vom 14. bis 18. Mai 2018 in Frankfurt (Main) statt und wird vom VDMA IBV zusammen mit Silicon Software organisiert.‣ weiterlesen

ivsm2018.silicon.software

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige