Anzeige

Ultrakompakte Objektive

Objektive für hochauflösende 1/1.2-„-Sensoren

Mit der M112FM-Serie erweitert Tamron sein Portfolio um sieben kompakte High-Performance-Objektive speziell für hochauflösende 1/1.2-„-Sensoren, wie die Sony Pregius IMX174 und IMX249. Die Produkte eignen sich besonders für beengte Einsatzgebiete.

Die Objektive der M112FM-Serie für 1/1.2-

Die Objektive der M112FM-Serie für 1/1.2-„-Sensoren (Bild: Tamron Europe GmbH)

Bei der Automatisierung zeigt sich ein Trend zu immer kleineren Produkten. Aktuelle Kameramodule, die nur noch wenige Zentimeter groß sind, ermöglichen den Bau von kompakten Fertigungsanlagen und Prüfständen. Die neuen ultrakompakten M112FM-Objektive bieten hierfür eine hochqualitative Lösung für Anwender, die automatisierte Prozesse auch unter beengten Platzverhältnissen präzise kontrollieren müssen. Ab sofort sind die ersten drei Modelle mit Brennweiten von 12, 16 und 25mm erhältlich. Bis Mitte 2017 werden vier weitere Modelle für den Weit- sowie den Telewinkelbereich die Serie vervollständigen. Die drei neuen Modelle zeichnen sich durch eine hohe Abbildungsleistung auch in lichtschwachen Umgebungen aus. Die Serie wurde für den großen Bildkreis von 1/1.2-Sensoren, wie die Sony Pregius IMX174 und IMX249 entwickelt. Diese 2,3MP-Sensoren (1.936×1.216Pixel) mit Global Shutter verfügen über einen 5,86µm-Pixel-Pitch und zeichnen sich durch eine schnelle Datenverarbeitung, eine hohe Quanteneffizienz sowie eine vorteilhafte Kontrastwiedergabe aus. Auf diese Leistungsmerkmale sind die neuen Festbrennweiten optimiert. Sie bieten eine hohe Abbildungsleistung frei von Vignettierung und sehr geringer Verzeichnung und eignen sich damit auch für die kleinere 5MP 2/3-„-Sensoren mit 3,45m-Pixel-Pitch wie den IMX250. Alle Objektive sind für das sichtbare Spektrum ausgelegt und bieten eine hohe Transmission bis in den Infrarotbereich. Blende und Fokus lassen sich manuell einstellen und über Feststellschrauben arrettieren. Die Objektive sind kompatibel mit C-Mount-Kameras und lassen sich aufgrund ihrer extrem kompakten Bauweise mit den neuesten, ultrakompakten Kameras kombinieren. Die drei neuen Modelle wiegen zwischen 54,4 und 67,2g und verfügen über einen Tubus, der nur 29mm im Durchmesser misst. Sie sind damit perfekt für den Einsatz in äußerst beengten Anwendungsbereichen. Der Fokusbereich reicht von 0,1m bis unendlich, die optimale Arbeitsdistanz beträgt 0,3m. Aufgrund ihrer hohen Temperaturresistenz von -20° bis +60°C lassen sie sich in unterschiedlichsten Bereichen innerhalb der Produktion oder in Forschungslaboren einsetzen.

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Basler AG übernimmt mit sofortiger Wirkung 100% der Anteile der Silicon Software GmbH. Die beiden Geschäftsführer Dr. Klaus-Henning Noffz (l.) und Dr. Ralf Lay (r.) werden zukünftig für die Silicon Software GmbH und die Basler AG tätig sein.

www.baslerweb.com

Anzeige

(Bild: Carl Zeiss AG)

Vom 14. bis 15. November findet in Oberkochen die Zeiss Xray Insights 2018 statt. Dabei geht es um die neuesten Entwicklungen aus den Bereichen CT und Röntgentechnologie zur Qualitätssicherung und Prozesskontrolle.

www.zeiss.de

Anzeige

Der Hersteller von 3D-Mess- und Bildverarbeitungslösungen Faro hat die Übernahme von Opto-Tech s.r.l. und seiner Tochtergesellschaft Open Technologies bekannt gegeben.

www.faro.com

Anzeige

Excelitas Technologies hat den Erwerb von Research Electro Optics aus Boulder, USA, abgeschlossen. Das Unternehmen ist auf die Serienfertigung von hochpräzisen Optikkomponenten und -baugruppen, optischer Dünnfilmbeschichtungen und HeNe-Hochleistungslasern spezialisiert.

www.excelitas.com

(Bild: InfraTec GmbH)

Infratec beteiligt sich mit sieben weiteren europäischen Partnern im Rahmen des EU-Forschungsprojektes Spirit an der Weiterentwicklung von Inspektionsrobotertechnologien der nächsten Generation. In dem auf drei Jahre angesetzten Projekt im Rahmen des EU-Programmes Horizont 2020 soll eine Systemlösung entstehen, die mit unterschiedlichster Prüftechnik ausgestattet werden kann. Infratec stellt dazu sein Technik-Know-how rund um die Thermografieprüfung zur Verfügung.

www.infratec.de

Bild: Vision Engineering Ltd.

Vision Engineering feiert diesen Monat sein 60-jähriges Firmenjubiläum. Der Hersteller von Systemen für die Fertigungskontrolle und berührungslose Messsysteme wurde 1958 von Rob Freeman in Großbritannien gegründet, der aufgrund seiner Erfahrungen als Werkzeugmacher im Jaguar-Rennstall das erste Endoskop für die Inspektion von Motorinnenteilen des Unternehmens entwickelte. Vision Engineering beschäftigt heute mehr als 220 Mitarbeiter.

www.visioneng.us

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige