Vereinfachte Systemintegration

Montage von LED-Beleuchtungen mit T-Adapterkabel

Das optische, elektrische und mechanische Zubehör der Lumimax LED-Beleuchtungen vereinfacht sowohl die Anpassung auf kundenspezifische Aufgabenstellungen, als auch die Anbindung in die Maschinenumgebung und ermöglicht so eine schnelle und einfache Integration.
Die verschiedenen Lösungen ermöglichen die direkte Montage der Lumimax Flächen- und Spotbeleuchtungen an die Kameraserien Cognex InSight 5xxx, Simatic MV440 sowie Baumer Verisens XC. Die Montagevariationen lassen sich individuell anpassen und sind erweiterbar, sodass eine exakte Anpassung von Beleuchtungswinkel und Arbeitsabstand gewährleistet ist. Zudem können die LED-Ringbeleuchtungen über eine Tubusverlängerung an die genannten Kameraserien angebracht werden. Auf die mechanische Verlängerung wird anschließend der Objektivschutz des Kameraherstellers geschraubt. Das gesamte Bildverarbeitungssystem, d.h. Kamera, Objektiv sowie Beleuchtung, erzielt dadurch die Schutzart IP67. Eine besondere Möglichkeit zur Montage einer Koaxial- oder Dombeleuchtung bietet der Verifikations-Adapter. Über diesen wird die Beleuchtung nicht nur befestigt, sondern auch definiert ein- und ausgeschwenkt. Das ist insbesondere beim Verifizieren von Data-Matrix-Codes interessant, da der Adapter eine normgerechte Arbeit gewährleistet. Kamera, Optik und Beleuchtung können optimal eingestellt und im Anschluss der Schutztubus montiert werden, ohne dass etwas an den Einstellungen verändert werden muss. Dazu wird die Beleuchtung einfach ausgeschwenkt, der Schutztubus montiert und anschließend die Beleuchtung wieder an die exakte Einrichtposition zurückgeschwenkt. Mit einem speziellen T-Adapterkabel kann die Beleuchtung direkt an das Kamerasystem angeschlossen und von diesem gesteuert werden. Das erspart zusätzlichen Verdrahtungsaufwand und erleichtert die Inbetriebnahme. Das Adapterkabel befindet sich zwischen dem elektrischen Anschluss der Kamera und der Spannungsversorgung. Darüber wird die Beleuchtung direkt in den Signalfluss eingekoppelt und kann sowohl die Stromversorgung als auch das Triggersignal von der Kamera beziehen. Zudem schafft der Controller konstante Lichtverhältnisse, sogar bei Schwankungen in der Versorgungsspannung. Weiterhin ermöglicht der Blitzcontroller durch die direkte Anbindung präzise, kurze und intensive Lichtimpulse von 10 bis 220µs. Die Controller sind bereits in die Beleuchtungen integriert, was eine zusätzliche Verdrahtung überflüssig macht.

Das könnte Sie auch interessieren

Whitepaper

Ob Automatisierung, Mensch-Maschine-Kollaboration in der Robotik oder selbstfahrende Autos – die Auswahl des richtigen Sensors hängt stark von der Applikation und dem gewünschten Output ab. Diese 6 Faktoren helfen Ihnen dabei, den passenden Sensor für Ihre Applikation zu finden!

imaging.framos.com

Anzeige
Metrologic Anwendertreffen 2017

Vom 17. bis 18. Oktober veranstaltet die Metrologic Group ihr diesjähriges Anwendertreffen in Uhingen. Bei den zahlreichen Anwendervorträgen und der Hausmesse sind auch Messtechnik Firmen wie Creaform, Faro, Hexagon, Kreon und Wenzel vertreten. Anmeldeschluss ist bereits der 4. Oktober.

www.metrologic.frNEUIGKEITENNeuigkeiten

Anzeige
VDMA: Deutsche Bildverarbeitung mit +9%

Die deutsche industrielle Bildverarbeitung hat im Jahr 2016 ein Umsatzplus von 9% gegenüber dem Vorjahr erwirtschaftet. Dabei stieg das Inlandsgeschäft um 3%, das Auslandsgeschäft um 14%. Laut Prognose des VDMA Robotik + Automation rechnet man für 2017 mit einem Umsatzplus von 10% auf dann 2,4Mrd.€.

ibv.vdma.org

Anzeige
ARM for Vision

Durch die Erweiterung der ARM-Prozessor-Architektur mit weiteren Kernen, Befehlen und schnelleren Pipelines, hat sich deren Leistungsgrenze soweit nach oben verschoben, dass sie mittlerweile ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Intel- und AMD-PC-Prozessoren führen. So können Entwickler von industriellen Bildverarbeitungsanwendungen, die eine hohe Rechnerleistung erfordern, erstmalig auch die ARM-Embedded-Plattform in Betracht ziehen.

www.euresys.com

Anzeige
A+ TypeC-Verkabelungen

Mit den neuen A+-TypeC-Verkabelungen baut die Firma Alysium Ihre Produktpalette weiter aus. In den Längen 1M, 2M, 3M und 5M, ab Lager verfügbar, stellen diese Verkabelungen weiterhin die bestmögliche Verbindungstechnik für Ihre anspruchsvolle Applikation dar. Neben der mechanischen einzigartigen Die-Cast Ausführung, überzeugt diese Verkabelung auch durch ihre elektrische Performance.

www.alysium.com

Anzeige
A+ CameraLinkHS-CX4-AOC-Verkabelungen

Ein neues Mitglied der marktführenden A+- Industrieverkabelungen erblickt das Licht der Welt: Die erste CameraLink-HS-CX4-aktiv-optische-Verkabelung im marktführenden A+-Design. Bald ab Lager verfügbar u.a. in den Längen 7M, 8M und 15M stellt diese Verkabelung die robusteste Lösung für HighSpeed-Kameraanwendungen dar.

www.alysium.com