Vereinfachte Systemintegration

Montage von LED-Beleuchtungen mit T-Adapterkabel

Das optische, elektrische und mechanische Zubehör der Lumimax LED-Beleuchtungen vereinfacht sowohl die Anpassung auf kundenspezifische Aufgabenstellungen, als auch die Anbindung in die Maschinenumgebung und ermöglicht so eine schnelle und einfache Integration.
Die verschiedenen Lösungen ermöglichen die direkte Montage der Lumimax Flächen- und Spotbeleuchtungen an die Kameraserien Cognex InSight 5xxx, Simatic MV440 sowie Baumer Verisens XC. Die Montagevariationen lassen sich individuell anpassen und sind erweiterbar, sodass eine exakte Anpassung von Beleuchtungswinkel und Arbeitsabstand gewährleistet ist. Zudem können die LED-Ringbeleuchtungen über eine Tubusverlängerung an die genannten Kameraserien angebracht werden. Auf die mechanische Verlängerung wird anschließend der Objektivschutz des Kameraherstellers geschraubt. Das gesamte Bildverarbeitungssystem, d.h. Kamera, Objektiv sowie Beleuchtung, erzielt dadurch die Schutzart IP67. Eine besondere Möglichkeit zur Montage einer Koaxial- oder Dombeleuchtung bietet der Verifikations-Adapter. Über diesen wird die Beleuchtung nicht nur befestigt, sondern auch definiert ein- und ausgeschwenkt. Das ist insbesondere beim Verifizieren von Data-Matrix-Codes interessant, da der Adapter eine normgerechte Arbeit gewährleistet. Kamera, Optik und Beleuchtung können optimal eingestellt und im Anschluss der Schutztubus montiert werden, ohne dass etwas an den Einstellungen verändert werden muss. Dazu wird die Beleuchtung einfach ausgeschwenkt, der Schutztubus montiert und anschließend die Beleuchtung wieder an die exakte Einrichtposition zurückgeschwenkt. Mit einem speziellen T-Adapterkabel kann die Beleuchtung direkt an das Kamerasystem angeschlossen und von diesem gesteuert werden. Das erspart zusätzlichen Verdrahtungsaufwand und erleichtert die Inbetriebnahme. Das Adapterkabel befindet sich zwischen dem elektrischen Anschluss der Kamera und der Spannungsversorgung. Darüber wird die Beleuchtung direkt in den Signalfluss eingekoppelt und kann sowohl die Stromversorgung als auch das Triggersignal von der Kamera beziehen. Zudem schafft der Controller konstante Lichtverhältnisse, sogar bei Schwankungen in der Versorgungsspannung. Weiterhin ermöglicht der Blitzcontroller durch die direkte Anbindung präzise, kurze und intensive Lichtimpulse von 10 bis 220µs. Die Controller sind bereits in die Beleuchtungen integriert, was eine zusätzliche Verdrahtung überflüssig macht.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

MKS Ophir hat Nicolas Meunier zum neuen Business Development Manager berufen. In dieser Rolle soll er das Engagement des Unternehmens in der industriellen Messtechnik sowohl für Hochleistungslaser als auch für Lasersysteme in der Additiven Fertigung weltweit voran treiben. Meunier verfügt über mehr als 14 Jahre Erfahrung im Vertrieb und Produktmanagement.

www.mksinst.com

Anzeige

Die Viscom AG hat auf der diesjährigen Productonica, die vom 14. bis 17. November in München veranstaltet wurde, den Productronica Innovation Award in der Kategorie Inspection & Quality verliehen bekommen. Das Gewinnerprodukt heißt X7056-II, ein neues System für automatische 3D-Röntgeninspektionen, und ist die nächste Generation des gefragten Vorgängers X7056RS.

www.productronica.com

Der Dresdner Infrarot-Spezialist Dias Infrared feiert dieses Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Das mittlerweile global agierende Unternehmen wurde 1992 von Mitarbeitern der TU Dresden gegründet, die auf dem Gebiet der Infrarot-Messtechnik geforscht haben. Heute beschäftigt das Unternehmen über 50 Mitarbeiter an drei Standorten, hat eine eigene Tochterfirma für den Vertrieb der hauseigenen Produkte in den USA und vertreibt seine Lösungen in über 25 Länder.

www.dias-infrared.de

Anzeige

Mit dem Digital4Eyes-Wettbewerb möchte die Bayer AG Teams dazu aufrufen, ihre Kompetenzen in Bilderkennung und/oder maschinellem Lernen mit der eigenen Produktionskompetenz zu kombinieren. Ziel der Aufgabe ist ein lernfähiger, digitaler Prototyp, der in der Lage ist, einen 4-Augen-Check durchzuführen. Einsendeschluss für die Projekte ist der 15. Januar 2018.

grants

Anzeige

Neu am Markt ist die Firma NotaVis aus Ettlingen. Geschäftsführer Thomas Schweitzer (Bild) und sein Team bieten Bildverarbeitungskomponenten für OEMs und Integratoren an. Im Programm enthalten sind Kameras (u.a. Dahua), Intelligente Kameras (Vision Components), sowie Software, Optik und Beleuchtungen.

 

www.notavis.com

Die Viscom AG kann mit der Veröffentlichung der aktuellen Halbjahresbilanz des Unternehmens Rekordergebnisse in allen Vertriebsregionen verzeichnen. Insgesamt konnte ein Umsatzwachstum von +27,8% verglichen zur Vorjahresperiode verzeichnet werden. Damit erwirtschaftet das Unternehmen im ersten Halbjahr 2017 Umsatzerlöse in Höhe von rund 40Mio.€.

www.viscom.com

Anzeige