Anzeige

Vision standards

What is IVSM (International Vision Standards Meeting) good for?

Machine vision engineers from all over the world have gathered from 07 to 11 October in Stresa (Italy) at the shore of Lago Maggiore for the International Vision Standards Meeting (IVSM) Fall 2019. This meeting takes place twice a year under the global G3 initiative which is supported by the machine vision associations AIA, CMVU, EMVA, JIIA and VDMA. But what is the IVSM good for?

 (Bild: EMVA European Machine Vision Association)

(Bild: EMVA European Machine Vision Association)

Hosting association in Stresa was the European Machine Vision Association (EMVA) together with the corporate sponsor Lakesight Technologies. Birger Engineering and iMGAGE S were co-sponsors of the event.

Standard Working Groups, Plugfest and FSF

Each machine vision standard has its own working group which works continuously on the further development of the standard. Standard group members are engineers from machine vision companies and machine vision scientists. They meet personally twice a year during the IVSM. At the fall 2019 IVSM in Stresa meetings took place from the standard working groups of CameraLink, CameraLink HS, CoaXPress, emVISION, GenICam, OOCI, and OPC-UA Vision. All standard working groups are open for new members who are interested to contribute with their experience. One highlight of each Standard Meeting is the Plugfest. During this event it is possible to test any existing or new device with most worldwide available host-applications for interoperability. As the Plugfest attendance is restricted to people from the standard working groups and/or programmers from the involved companies most problems can be discussed and sometimes even solved short-term without the usual barriers. The Plugfest has its roots in the development of the GenICam standard and nowadays includes practically all machine vision interface standards present during an IVSM. Last but not least, the Future Standards Forum (FSF) in its General Meeting session gives an update on all current machine vision standards.

Importance of standardization

Even after many years in the standardization community EMVA Standards Manager Werner Feith was once again impressed about the growing number of participants and the high-level output of the meeting. “Looking at the manpower and effort put into standardization makes clear that machine vision standardization cannot be taken for granted. A lot of industries look with envy at the level of commonly developed standards in the machine vision industry, where even engineers from competing companies jointly work together in the various standard working groups”, says Feith and adds: “As a machine vision association being part of the global G3 initiative the support of standardization activities is written in EMVA’s DNA. One cannot overestimate the value standardization has brought to our industry by means of facilitating machine vision applications and thus customer adoption of the technology; but also avoiding double developments.” The EMVA hosts several machine vision standards, e.g. GenICam and EMVA 1288. In addition to that two new standard initiatives were adopted recently. One is the Open Optics Camera Interface (OOCI) standard to control the camera optics through GenCP and SFNC. The second standard initiative is called emVision and aims to expand the application of GenICam into the embedded vision world combining the particularities of the machine vision industry and the embedded world.

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

NIT WiDy SenS SWIR-Kameras mit Dual-Mode InGaAs-Sensor (linear und logarithmisch) bieten einen Kompromiss zwischen hoher Empfindlichkeit (lineares Ansprechen) und hohem Dynamikbereich bei 120dB (logarithmisches Ansprechen). Die Sensoren sind für den Wellenlängenbereich zwischen 900 und 1.700nm ausgelegt und stellen eine Auflösung von 640×512 Pixel bei bis zu 230fps zur Verfügung. Die Kameras sind mit USB3.0, CameraLink und GigE-Schnittstelle erhältlich. Die Smart-Varianten bieten ein Bad Pixel Replacement und eine Non Uniformity Correction. ‣ weiterlesen

www.rauscher.de

Anzeige

Mit der Alvium 1800 U-501 NIR erweitert Allied Vision sein Angebot an USB-Kameras auf Basis der Alvium-Technologie. Die 5,1MP-Kamera ist mit dem ON Semi NIR-Sensor AR0522 ausgestattet, der sowohl für geringe Lichtverhältnisse als auch für hohe Dynamikbereiche entwickelt wurde. Aufgrund der Kombination aus kleiner Größe, geringem Gewicht, niedrigem Stromverbrauch und NIR-Empfindlichkeit ist die Kamera prädestiniert für Überwachungs- und Security-Anwendungen. ‣ weiterlesen

www.alliedvision.com

Anzeige

EVK und OP Teknik haben gemeinsam eine Lösung für das roboterbasierte Sortieren von Bau- und Abbruchabfällen entwickelt. Durch die Kombination der hyperspektralen Bildgebungstechnologie von EVK mit einem Deep-Learning-Ansatz und der Robotertechnologie von OP Teknik, entwickelten die beiden Unternehmen das flexible System Selma für hohen Materialdurchsatz und die genaue Sortierung ausgewählter Fraktionen in Bau- und Abbruchabfällen. ‣ weiterlesen

www.evk.biz

Anzeige

Die neue HDR-Funktion der Wärmebildkameraserie ImageIR von InfraTec macht Unterbrechungen bei Temperaturmessungen sehr weiter Bereiche überflüssig. Sie ermöglicht das kontinuierliche Aufnehmen von Messszenarien, die extrem voneinander abweichende Temperaturen aufweisen. Ausgangspunkt ist ein schnelles Filterrad, das mit mehr als 5.000U/min rotiert. Bei Aufnahmen im HDR-Modus werden mehrere Thermogramme mit verschiedenen Integrationszeiten und verschiedenen Filtern schnell aufeinanderfolgend aufgenommen und zu einem Gesamtbild mit hohem Dynamikumfang zusammengesetzt. ‣ weiterlesen

www.infratec.de

Anzeige

Dank einer Kombination aus Multi-2D- und 3D-basierter Datenakquise und effizienter AI-basierter Analyse bringt das lichtfeldbasierte Bildverarbeitungssystem LumiScanX Robotern das Sehen bei.‣ weiterlesen

www.hdvisionsystems.com

Anzeige

Das IR-Thermometer CTlaser G7 kann die Oberflächentemperaturen von ultradünnen Gläsern im Bereich von 100 bis 1.200°C präzise messen. Der normalerweise bei Flachglas optimale Spektralbereich von 5µm kann bei extrem dünnen Gläsern aufgrund der höheren Transmission des Materials nicht verwendet werden. Aus diesem Grund arbeitet das neue Gerät bei 7,9µm. Der Messfehler beträgt lediglich 1% des Messwerts, bzw. 1,5°C bei niedrigen Temperaturen. Das IR-Thermometer hat einen integrierten Doppel-Laser. ‣ weiterlesen

www.optris.de

Anzeige

Mit dem uEye ACP-Kamerakonfigurator von IDS können Anwender sich ihr individuelles Board-Level-Kameramodell per Online-Konfigurator mit wenigen Klicks selbst zusammenstellen und direkt ein Angebot anfragen. Das Baukastenprinzip ermöglicht unterschiedlichste Bord-Level-Kameravarianten, die sich dank verschiedener Schnittstellen (USB3, GigE Vision), Erweiterungen wie Connector-Boards (RJ45, M12, MicroB), Flachbandkabel und Objektivhalter sowie eine Vielzahl unterschiedlicher Bildsensoren an die jeweiligen Anforderungen anpassen lassen. Die Kameras sind bereits ab Stückzahl Eins erhältlich. ‣ weiterlesen

www.ids-imaging.de

Anzeige

Die gekühlte Nahinfrarotkamera A6261 lässt sich als komplett ausgestattete SWIR-Kamera vielseitig einsetzen, da Anwender Kameraeinstellungen wie die Bildrate, Integrationszeit und Fenstergröße komplett nach ihren Wünschen und Anforderungen konfigurieren können. Die Kamera wurde speziell für den Wellenlängenbereich von 0,9 bis 1,7µm optimiert. Ihr Sensor ermöglicht einen Verstärkungsfaktor von bis zu 75x. Der Spektalbereich der A6262 reicht dagegen von 0,6 bis 1,7µm umfasst neben SWIR auch den visuellen Bereich. ‣ weiterlesen

www.flir.com

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige