Anzeige
Anzeige

Code-Lesegeräte mit integriertem Deep Learning

Die ersten intelligenten Code-Leser der ID-Serie von Hikvision waren speziell für die Logistik entwickelt. Es folgten die Modelle ID3000 und ID5000 für industrielle Code-Lese-Anwendungen mit integrierten Deep-Learning-Funktionen.

 Mithilfe der integrierten Deep-Learning-Funktionen und den eigenentwickelten Hochleistungsalgorithmen können die intelligenten Code-Leser der ID-Serie zuverlässig Barcodes in den schwierigsten Produktionsbedingungen erfassen, z.B. in der Logistik. (Bild: Hangzhou Hikvision Intelligent Technology Co., Lt)

Mithilfe der integrierten Deep-Learning-Funktionen und den eigenentwickelten Hochleistungsalgorithmen können die intelligenten Code-Leser der ID-Serie zuverlässig Barcodes in den schwierigsten Produktionsbedingungen erfassen, z.B. in der Logistik. (Bild: Hangzhou Hikvision Intelligent Technology Co., Ltd.)

Ein Trend ist derzeit, dass Barcodes immer kleiner werden, während gleichzeitig die in ihnen gespeicherte Informationsdichte zunimmt. Diese Entwicklung erfordert zwangsläufig eine höhere Verarbeitungskapazität der Barcode-Lesegeräte. Darüber hinaus werden die Barcodes in einigen Branchen direkt auf die Produktionsteile aufgetragen. In diesen Fällen ist eine deutlich robustere Code-Leseleistung erforderlich, um Reflexionen auf der Oberfläche oder Verzerrungen des Codes durch die unregelmäßige Objektform auszugleichen. Die Smart-Code-Lesegeräte der Hikrobot ID-Serie sind so konzipiert, dass sie mithilfe der integrierten Deep Learning Funktionen und den eigenentwickelten Hochleistungsalgorithmen zuverlässig Barcodes in den schwierigsten Produktionsbedingungen erfassen. Die Modelle ID3000/ID5000 verfügen zudem über vor Ort austauschbare Optiken und Beleuchtungen, was ihren Einsatz speziell auf Fertigungslinien mit unterschiedlichen Modellreihen begünstigt.

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der 3D-Profilsensor Gocator 2490 bietet ein Sichtfeld von 2m (Scanbereich 1x1m), und wurde speziell für eine Vielzahl von Verpackungs- und Logistikanwendungen entwickelt.‣ weiterlesen

www.lmi3d.com

Anzeige

TFL-Mount und TFL-II-Mount sind normierte Objektivanschlüsse für industrielle Kameras mit größeren Bildsensoren. Sie wurden von Toshiba Teli entwickelt und werden von der Lens Working Group der Japan Industrial Imaging Association (JIIA) gehostet. ‣ weiterlesen

Anzeige

www.evotron-gmbh.de

Anzeige

Tensorfield Agriculture builds robots for a future without herbicides. We are the first company to eradicate weeds using thermal micro-dosing by firing targeted jets of heated vegetable oil with the aid of computer vision. ‣ weiterlesen

www.tensorfield.ag

Anzeige

Die Multispekral-Imaging-Lösung Rainbow von Phase One ermöglicht es, Materialien per Tastendruck auf verborgene Eigenschaften zu analysieren. Die integrierte Software steuert sämtliche Komponenten und ermöglicht einen automatisierten Arbeitsprozess per USB. ‣ weiterlesen

industrial.phaseone.com

Das FieldboxCAM System von Spectra und Sybera ermöglicht ein Baukastenprinzip für Bildverarbeitung und Feldbusanbindung. Hierfür steht eine Basler-Kamera mit der echtzeitfähigen Bildverarbeitungsbibliothek SIMD oder OpenCV und dem GigE-Vision Stack von Sybera zur Verfügung. ‣ weiterlesen

www.spectra.de

Anzeige

Das Bin-Picking-System InPicker setzt verschiedene 3D-Bildverarbeitungstechniken wie z.B. Stereoskopie (aktiv und passiv) oder Lasertriangulation ein, um die exakte Position von Objekten zu bestimmen, die sich unsortiert in einem Behälter befinden. ‣ weiterlesen

www.stemmer-imaging.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige